91er er 600

Mitglied seit
27 Oktober 2021
Beiträge
35
KTM
LC4
Der Motor ist überholt,
Lanzaroad war beauftragt, den Kurbelwellentrieb aufzubauen, denn Zylinder zu schleifen und einen passenden Schmiedekolben dazu zu liefern.
Fazit, das Moped läuft motorseitig top, Lager im Gehäuse habe ich selbst getauscht, das neue eingebaut auch.
Jetzt habe ich vielleicht nicht toll alles gereinigt, daher nach einer Betriebsstunde, Ölwechsel, nach 3 und nochmal nach 3.
Jetzt kaum, nein, keine Partikel im Öl, der Motor hört sich Klasse an ...
Aber... Ich Ochse habe die Kupplungsteile schlicht zusammengebunden 1:1 wieder verbaut.
Die scheint recht zu "kleben"
Mach ich jetzt die Packung neu oder warte ich schlicht, bis des Rotz des ehemaligen Pleuellagerschadens am Magneten hängt oder im Filter und Wechsel halt alle 300KM?
War es falscher Geiz, denke ja, nen 31 Jahre Mopped für 1,4K kaufen gut 2 reinstecken aber daran dann zu sparen?!

Laufen tut sie top, die Magura Himec macht auch was sie soll, das Paket sitzt die ersten Meter aber doch sehr fest.
 

scgaser

Mr. Hardcore
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
2.786
Standort
Duisburg
KTM
620 SC SuperMoto Bj.96 mit 660er Motor Bj.03
Klebende Kupplung hat meine nach 2-3 Wochen Standzeit auch immer mal.
Ich starte sie dann auf dem Hauptständer, lege den 1.Gang ein und Bremse sie dann mit der Hinterradbremse ab, Kupplung gelöst.

2. Variante, Motor aus 5.Gang einlegen, dabei das Motorrad ein wenig vor und zurück schieben, damit man in den 5. schalten kann, Kupplung ziehen und nun das Motorrad vor und zurück bewegen. Das dauert max. 3-4 Bewegungen und man merkt dann wie das Hinterrad nicht mehr den Motor durchdrehen will, sondern die Kupplung dann plötzlich losgeruckt wurde.

Zu den Spänen, ja kommt natürlich drauf an, wie viel Abrieb in deinem Motor gesteckt hat, ich denke aber so viel sollte nicht in der Kupplung zu finden sein.
 
Mitglied seit
6 Dezember 2020
Beiträge
113
Alter
26
Standort
Augsburg
KTM
'91 600ER
Als ich meine gekauft hab, war die Kupplung durch längere Standzeit auch komplett verklebt und ohne Zerlegen nicht zu lösen.
Zerlegt, sauber gemacht und wieder zusammen gebaut - geht einwandfrei. Auch nach den Wintermonaten trennt sie zuverlässig.
 
Mitglied seit
27 Oktober 2021
Beiträge
35
KTM
LC4
zumal, wenn man so eine Kiste kauft, wird sie ja erst Mal rollende Baustelle, warum hat der Vorbesitzer überhaupt die Himec verbaut, den Lagerschaden hat er gar nicht wahrgenommen..

klar ist bei 1,4k Kaufpreis und gut 2,4k Fremdteile und Fremdarbeit, hört man ab und an Flöhe husten, aber das mit der Kupplung geht so zur Zeit nicht klar. Etwas Metallabrieb am Magneten gehen für mich dann doch klar, der Reste bewohnten ja alle Ecken.
Daher bisher Ölwechsel, 50 KM, 50KM und jetzt weitere 100.
Das sieht jetzt soweit gut aus, morgen erst Mal die HU "testen"
Kupplung scheint besser zu werden, mit viel Glück mitlerweile geht bei laufendem Motor der Leerlauf rein, das Hinterrad ist auf dem Ständer bei gezogener Kupplung auch von Hand abbremsbar.

Ich bin optimistisch, das wir beide eine Zukunft haben werden.

Ganz ehrlich, wenn die Gattin einem mit 56 sagt, Kauf Dir wieder so eine KTM, wie damals.
Cabrio mit 275 PS fand ich sicherere, nun jetzt beides. Der 612er trauer ich aber dich etwas nach.
 
Mitglied seit
27 Oktober 2021
Beiträge
35
KTM
LC4
War damals schon faszinierend, den Tüver interessiert der Lärm bei so einem Teil gar nicht, oder ist sie schlicht noch zu leise :)
Ab jetzt lohnt es sich weiter zu investieren.
Neue Kupplung, neuer Kettensatz und neuer Hinterreifen, habe auch gleich 2 weitere Reifenhersteller "geordert"
Mit den 2 Jahren steht die rollende Baustelle, Monat für Monat ein 100ter rein und Arbeitsleistung, die Basis mit der Kurbel und drumherum bringt Potential für grundsolide Haltbarkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben