Akku Schlagschrauber, auch für KFZ Radmuttern u.s.w.

Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Bin also auf der Suche nach einem bezahlbaren Akku-Schlagschrauber, der auch genug Dunst und Ausdauer für einen Radwechsel am Auto haben soll, also inkl. Lösen der Radmuttern und dem damit einhergehend hohen Losbrechmoment. Kann einer was unter 250 Euro empfehlen ? Gerne mit einstellbarem Drehmoment und zwei Akkus ...

Gruß, Martin
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
158
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 E, 400 Mil, 950 Adv
Ich kann Dir nur sagen, dass die Geräte von Metabo den Job sehr gut machen, kosten aber mit 2 Akkus 350.-€ aufwärts.
 
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
94
KTM
620 + 640
Ich besitze Makita, nicht weil es besser ist, sondern wegen der Akkus Gartengeräte, Bohrmaschine, Säge, Staubsauger usw..
Der Schlagschrauber kostet ca. 150€ allerdings ohne Drehmoment. Mit dem kleinen Schlagschrauber drehe ich M6 ! rein ohne den Kopf zu verballern brauchst aber viel Gefühl dazu.
Einfach Mal Google benutzen und Modell raussuchen, Drehmoment, Antrieb in Zoll und Preise vergleichen....
Ich benutzte den Schlagschrauber beruflich täglich 3 Jahre ohne Ausfall.
Mindestens 50 Mal ist er schon heruntergefallen.
Beim Kauf auf bürstenlose Geräte achten.

Mit 4,0 Ah Akku bin ich 2 Tage Ausgekommen.
Ca . 200 Schrauben rein und raus hauptsächlich M6 und M8.
Egal welchen Hersteller aus dem Premiumbereich, kaufe dir 2 Akkus eine Ladestation und später nur die Geräte. Die Kosten sind identisch zu Noname mit Akku und Ladegerät.
Erst wenn der Akku defekt ist einen frischen kaufen, aber Original !
Meine Akkus sind jetzt fast 5 ! Jahre alt.
Problem 250€ wird nicht reichen für die Erstausstattung.
Aber vielleicht brauchst du noch mehr Akkuwerkzeuge.

Entspricht jetzt nicht deiner Frage, nach unter 250€ ist nur eine ehrliche Empfehlung aus eigener Erfahrung.
Mein Arbeitskollege hat auf Metabo gesetzt , da er schon Metabo Akkuschrauber hatte und ist auch zufrieden, er hat Ihn nicht ganz so lange ca. 1,5 Jahre aber er kann dafür Drehmomente vorwählen am Gerät.
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
5.548
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Hast du einen gescheiten Kompressor mit genug Luftvolumen im Tank?
Dann Druckluft Schlagschrauber - sind auch nicht so teuer.
Drehmoment geht dort aber nur mit extra Drehmoment Aufsätzen.
 
Mitglied seit
17 November 2014
Beiträge
1.043
Standort
LDS.de
KTM
KTM 690 RR Quest (2013)
Ich glaub es geht ihm eher um den mobilen Einsatz...

Zum Thema. Wenn er ins Budget passt, würde ich auch zu nem Makita greifen. Ein Nachbar hat so einen und ist sehr zufrieden damit. Und er hat auch mehrere Geräte bei denen der gleiche Akku passt...
 
Mitglied seit
31 Dezember 2005
Beiträge
2.924
Standort
Ahlen - Münsterland
KTM
98 & 03 LC4 Adv
Mit dem Budget wird es schwierig werden, was vernünftiges zu bekommen.
Von den Anforderungen her bekommst du bei fast allen renommierten Elektrowerkzeugherstellern das entsprechende Gerät.
Hast du schon irgendwelche Akku-Geräte? Wenn ja schau bei dem entsprechenden Hersteller ins Programm. Ansonsten schau dir das Gesamtprogramm der Hersteller an und wähle denjenigen, dessen Programm dir am meisten zusagt.
Nach und nach kannst du dann deine Akku-Ausrüstung erweitern.

Ich habe vor ca. zwei Jahren meinen Makita-Schrauber durch Bosch Blau ersetzt. Ich war mit den Makita-Akkus nicht zufrieden, die hatten bei mir nicht lange gehalten. Was die Akkus angeht ist Bosch ganz weit vorne, auch wenn sie nur konventionelle 12V und 18V Geräte bauen.
 
Mitglied seit
27 Januar 2016
Beiträge
263
Standort
67480 Edenkoben
KTM
lc4 640 '04
Ich kann nur @Dratschge zustimmen.
Ich hab vor 2 Monaten auch meinen Vater überzeugt, dass wir mal ordentliches Akku-Werkzeug kaufen (davor immer Aldi und Co) und haben einen Akkuschrauber + Ladegerät + 2 5Ah-Akkus gekauft.
Dazu hab ich mir dann noch den kleineren Schlagschrauber gegönnt :) Die Geräte sind einfach der Wahnsinn. Power ohne Ende (AKku-Schlagschrauber reicht für alles am Auto/Motorrad aus - der noch größere Schlagschrauber ist einfach viel zu unhandlich und man löst selten Schrauben mit 1000 Nm), die Akkus halten einfach ewig und sie haben für die Power echt wenig Gewicht und liegen gut in der Hand.
Klar die Erstinvestition ist hoch, aber danach kann man ja leichter Geräte dazu kaufen. Ich finde auch, dass 142 € für den Akku-Schlagschrauber (Einzelgerät) echt nicht viel sind.


Gruß
Schorsch

PS: Ich hardere noch mit mir, gleich auch noch eine Akku-Flex zu kaufen :love:
 
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
94
KTM
620 + 640
Akku Flex wollte ich mir auch zulegen, alle wo eine haben mir abgeraten, wenn eine Steckdose in der Nähe ist.
Soll z.B. bei Makita nur ca. 5 min bei dem 4Ah Akku laufen.
Ein Zimmermann hat bei mir eine Stihl 30-er Kettensäge mit Akku dabei gehabt, 20 min im Dauereinsatz Respekt.
 
Mitglied seit
31 Dezember 2005
Beiträge
2.924
Standort
Ahlen - Münsterland
KTM
98 & 03 LC4 Adv
Ich hab ne Bosch Akkuflex. Die zieht die 4Ah Akkus ruckzuck leer, schneller als man laden kann. Darum hab ich für solche Anwendungen 8Ah Akkus. Damit geht es, für Daueranwendung sollte man aber wirklich bei 230V bleiben.
Bosch hat aber auch noch 12Ah Akkus, das sind dann aber schon richtige Klopper.
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Und habe es jetzt auch getan
 
Mitglied seit
30 November 2006
Beiträge
1.056
Standort
Volmequelle
KTM
640 SM 04, 950 ADV S 05, ADV 1190R 13, multikulturellen Bausatz mit 3 Rädern
Ich habe das Metabo 18v System, davon dann den 300er Schlagschrauber, der tut sich schon verdammt schwer mit Radschrauben lösen.
Vom Empfinden her hat so ne Akkumaschine deutlich weniger "Masse" zum Schlagen als nen Luftschrauber.
Wenn man stationär arbeiten will und Druckluft hat, da macht nen Akku wenig bis kein Sinn.
Die heutigen kleinen Schlagschrauber gehen schließlich schon gut ab.:)
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Wie groß ist denn dein Akku ? Habe diesbezüglich jetzt gelesen dass es mit 2-3 Ah schon schwierig werden kann, mit 5Ah hatten die Tester aber alle keine Probleme auch mit 160Nm angezogene Radmuttern zu lösen. Und dann hab ich das Ding auf Rechnung gekauft, also wird er auch erstmal ausprobiert ^^
 
Mitglied seit
30 November 2006
Beiträge
1.056
Standort
Volmequelle
KTM
640 SM 04, 950 ADV S 05, ADV 1190R 13, multikulturellen Bausatz mit 3 Rädern
Habe die 5,5Ah und das 3,1Ah, jeweils in der guten LiHD Ausführung.

Muss aber sagen das ich den Schlagschrauber bisher nur mit dem 3,1Ah betrieben habe.
 
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
94
KTM
620 + 640
Ich habe fast genau 200€ mehr bezahlt mit 2x 4Ah Akkus und 180Nm im Fachgeschäft mit fast 10% Rabatt auch im Koffer.
Ist fast 5Jahre her.
Glückwunsch .
Tip melde dich bei Makita an, damit bekommst du eine Garantieverlängerung auf die Akkus auf 36Monate, hast aber nur ca.14 Tage Zeit nach Kauf.
 
Mitglied seit
31 Dezember 2005
Beiträge
2.924
Standort
Ahlen - Münsterland
KTM
98 & 03 LC4 Adv
Wie groß ist denn dein Akku ? Habe diesbezüglich jetzt gelesen dass es mit 2-3 Ah schon schwierig werden kann, mit 5Ah hatten die Tester aber alle keine Probleme auch mit 160Nm angezogene Radmuttern zu lösen. Und dann hab ich das Ding auf Rechnung gekauft, also wird er auch erstmal ausprobiert ^^
Das Problem ist, daß sich das Losbrechmoment der Schrauben nach einer Saison je nach örtlichen Gegebenheiten deutlich ändern kann. In Gebieten wo es trocken ist, schafft der Schrauber es die Schrauben zu lösen. In Gebieten wo im Winter dann regelrechte Streusalzorigien stattfinden, hat der gleiche Schrauber aufeinmal keine Chance mehr.
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Meine Radbolzen bekommen ja zugegebenermaßen alle einen Klecks Kupferpaste drauf, seitdem flutscht es eigentlich.
Andere Schrauben am Fahrwerk u.s.w. werden dann vielleicht interessant, aber viele davon haben auch nur 65Nm.
 
Mitglied seit
27 Januar 2016
Beiträge
263
Standort
67480 Edenkoben
KTM
lc4 640 '04
Meine Radbolzen bekommen ja zugegebenermaßen alle einen Klecks Kupferpaste drauf, seitdem flutscht es eigentlich.
Andere Schrauben am Fahrwerk u.s.w. werden dann vielleicht interessant, aber viele davon haben auch nur 65Nm.
Kupferpaste verfälscht doch das Drehmoment und wenn sie leichter aufgehen, lösen sie sich auch einfacher von selbst !
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.270
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Verloren hab ich noch kein Rad. Wenn die Schrauben schwerer reingehen, ziehst du sie ja quasi mit noch weniger Drehmoment an ;)
 
Mitglied seit
27 Januar 2016
Beiträge
263
Standort
67480 Edenkoben
KTM
lc4 640 '04
Verloren hab ich noch kein Rad. Wenn die Schrauben schwerer reingehen, ziehst du sie ja quasi mit noch weniger Drehmoment an ;)
Stimmt schon, aber nach der Logik würde man ja alle schrauben am besten mit Öl einsetzten, dass sie das richtige Drehmoment haben. Aber wir benutzen ja in der KTM Schraubensicherung an jedem Gewinde, dass die Reibung erhöht und ein Rausruckeln verhindert wird ;)
Ich halte mich an die Vorschrift des Herstellers und schraube Radbolzen ohne iwelche Zusätze ein :)
 

Neueste Themen

Oben