Archiv: Reifen-Erfahrungen !!!!

Mitglied seit
6 Mai 2003
Beiträge
2.309
so nun mal was fürs archiv!!!

hier soll mal jeder
seine erfahrungen

bez. den verschiedenen reifentypen reinschreiben!

das ganze kommt dann ins archiv,
also erspart euch irgendwelche antworten oder kontra auf andere beiträge

, hier soll jeder seine erfahrungen mit den verschiedenen reifentypen-herstellern reinschreiben und nicht die anderen beitäge anfechten!
somit kann sich dann jeder der hier mal nachlesen sollte, seine eigene meinung über die verschiedenen reifentypen bilden!!!!

eins noch, bitte den reifenhersteller und reifentypen dazuschreiben, ebenso die dimension, vo.&hi. und welche vorteile-nachteile der reifen hat!!!!

falls jemand noch verbesserungsvorschläge diesbezüglich hat, lasst es mich wissen!!!!
 
Mitglied seit
8 April 2003
Beiträge
154
Metzeler Enduro 4: für mich der ideale Strassenreifen auf der ADV oder Enduro (LC4).
Enduro 3: hab ich anfangs auf der Tour drauf gehabt, bei ca. 9.000 km gewechselt, obwohl immer noch etwas Profil (gut für weitere 2-3.000 km) drauf war. Ist auch im leichten Gelände tauglich.
Michelin Desert: Auf Asphalt ziemlich beschissen zu fahren, war nach 6.000 km absolut am Ende. Im Sand dagegen absolut Spitze. Würde ich nicht mehr nehmen!
Metzeler Karoo: Guter Reifen im Gelände und auf Asphalt, dort hat er allerdings seine Grenzen bei Schräglagen und gleichzeitgem starken Beschleunigen, ist aber gut kontrollierbar. Würde ich jetzt dem Michelin vorziehen.
Bridgestone TW 301 / 302: Guter Reifen für Gelände und Strasse trotz grobem Profil. Leider ist die Laufleistung nicht sehr besonders.
Reifengrößen: Vo 90/90-21 Hi 120 bzw 130/80-18
 
Mitglied seit
24 Juni 2003
Beiträge
963
Standort
na wo wohl????
KTM
KTM 620 LC4 SC ´98 ist weg...jetzt 690 SMC ´08
Michelin T63:

meiner Meinung nach der beste Reifen für Enduros, die sowohl auf der Straße, als auch im Gelände unterwegs sind.
Mit seinem grobstolligen Profil sieht er optisch sehr geländemäßig aus, aber wenn man dann wieder auf der Straße unterwegs ist, wird sich wundern: super Grip auf trockenen Straßen, auch wenn die Kurve mal eng wird, oder man sie eng werden lässt ;-)

Der Kostenpunkt:
VR: 90/90-21: EUR 60 - 70,-
HR: 130/80-18: EUR 80 - 95,- (Stand 01/04)

Haltbarkeit:
Also, ich muß zugeben, gehe mit meinen Reifen nie zimperlich um. Das heißt aber nicht, dass sie absichtlich runtergeburnt werden, aber wenn man mit einer unruhigen Gashand auf Stollen unterwegs ist, dann fehlt jedes Wochenende 1 mm Profil.
16mm sind die Stollen hoch wenn der Hinterreifen neu ist.
--> bei mir hält ein Hinterreifen ca. 2000-3000 km.
Der Vordderreifen doppelt so lange. Er hat auch guten Grip im Offroadbereich, wird nur bei höheren Geschwindigkeiten auf der Straße recht unruhig.

Fazit:
Der Michelin T63 ist ein rundum emfehlenswerter, eher geländeorientierter Enduroreifen, der aber trotzdem auf der Straße sehr gut Fahrbar ist. Natürlich ist er vom Komfort nicht mit einem Metzeler Enduro 3 zu vergleichen, und vom Offroadgrip nicht mit einem Stonemaster, aber der T63 ist eine Preiswerte Zwischenlösung für jedermann.
 
Mitglied seit
20 November 2002
Beiträge
98
Enduro 3 nicht mal für leichtes gelände geeignet, bei 3000km hinten schon herunten.
Pirelli MT21: Top im Gelände, liegt gut auf der Strasse, Super optik, hält auch so ca 3000-4000KM
 
Z

z@uberflo

Guest
Meine Erfahrungen mit einigen Supermoto 17 " Reifen:

1.)

Pirelli MT60 (RS) Corsa in 160/60/17 und 120/70/17

Habe diesen Reifen auf meiner damlige 625 SC SM serienmässig montiert gehabt. Ist ein guter Allroundreifen - also Strasse und etwas Schotter. Bei verschärfter Fahrweise stört jedoch die Längsrille am äusseren Rand, über die der Reifen dann wegrutscht. Auf der Rennstrecke ist dieser Reifen meiner Meinung nach unbrauchbar - einfahc zu wenig Grip und zu schmierig. Lebensdauerbei normalem Strassenbetrieb: kurz (bei mir 1700 km (hinten) - trotz einfahren des Motorrades).

2.)

Bridgestone BT090 in 150/60/17 und 120/70/17

Dieser Reifen war Standartmässig auf meiner 300er EXC Montiert. Bin nicht mehr viel auf der Strasse damit gefahren - auf der Rennstrecke ist dieser Reifen (vorallem der vordere) eine Katastrophe. Rutsche mit diesem permanent über das Vorderrad - sehr geringer Grenzbereich !
Lebensdauer: kann ich nicht viel darüber sagen, nur dass der vordere nach 2 Tagen in Volary beinahe am Indikator ist....

3.)

Pirelli Supercorsa SC2 in 160/60/17 und 120/70/17

Mein absoluter Lieblingsreifen. Grip ohne Ende, super Grenzbereich. Absolut empfehlenswert für die Strecke, aber auch für die Strasse (dort bei Nässe mit Vorsicht zu geniessen)

Gruss Flo
 
Mitglied seit
5 August 2003
Beiträge
102
Sumo- Reifen

1. Bridgestone BT090 in 160/60/17 und 120/70/17

Der Hinterreifen ist für die Straße top aber wie schon z@auberflo geschrieben hat schiebt der vordere Reifen wirklich sehr stark...


2. Bridgestone BT92 in 160/60/17 und 120/70/17

Sehr gute Kombination zwischen vorderen und hinteren Reifen. Leider ist der hintere Reifen zu flach gebaut und man rutscht hinten leichter weg. Natürlich nur in engen Kurven...



Reifen hab ich an meiner XT ausprobiert, den die SMC hab ich ja erst seit Okt und wurde noch nicht bewegt...

Werd den BT92 wieder auf meine XT machen
Bei der SMC werden die MT60 runter gefahren und dann...



Tomi
 
Mitglied seit
30 Juli 2004
Beiträge
2.922
KTM
T300B,515NJ,SXC540,XTZ750, KLR650, XL350R
Moin,

auch wenn ich gegen den Strom schwimme:

Im Gelände schwöre ich auf Mitas Reifen. Einfach das beste Preis Leistungs Verhältnis.

Bei der Sumo fahr ich Shinko!!! Super Grip ( Auch auf glattem Indor Carthallenboden), hohe Laufleistung, niedriger Preis, gute Optik.

Gruß
 
E

excracer450f

Guest
Michelin Cross Competition M 12
das ist der ktm-werksreifen, lange haltbarkeit und super traktion.keine str.zulassung aber ist auch für ne exc
 
A

Aynchel aus Meddersheim

Guest
Moin Leute

Für`s Gelände vorn Metzeler MCE 2
ist ehr was für schlammigen Untergrund, da aber mit sehr guten Führungseigenschaften, mein persönlicher Favorit
leider hoher Verschleiss, nach 2000 km iss er reif für die Tonne, auf der Strasse illegal

Gelände hinten Metzeler C5 als 120er
sehr gute Seitenführung, auch im Drift oder beim Anliegerfahren jederzeit gutmütig, nach 1000 km reif für die Tonne, auf Strasse illegal, mein persönlicher Favorit

Metzeler Karoo vorn und hinten, hat Strassenzulassung
für gemischten Strassenbetrieb/Gelände eine gute Wahl, Schwächen im tiefen Schlamm, der Karoo2 vorn hat gegenüber dem Karoo1 vorn an Seitenführung verloren, ich hab mich mit dem Teil schon ein paar mal auf die Waffel gelegt weil er so furchbar schiebt, Haltbarkeit so um die 4 - 5 Tkm

für 70% Strasse / 30% Gelände den Metzeler Enduro 3
gutmütiger Reifen mit guten Nass-Gripp auf der Strasse ud ausreichenden Gripp im Dreck, solang es nicht schlammig wird oder über nasses Grass geht, hällt so um die 6 Tkm

Alternativ zum Enduro 3 der Mitas E07
etwas billiger, etwas schneller verschlissen, trotzdem eine gute Wahl

für reinen Strassenbetrieb Metzeler Enduro 4
hällt schier ewig
wenn er kalt ist sollte man vorsichtig sein
dito wenn`s nass ist
im Gelände hat er aber nix zu suchen, maximal leichten Schotter fahren

alle Erfahrungen auf DR800 DR350 und LC4 620er Enduro gesammelt

bis die Tage
 
A

Achim Schulze

Guest
Fahre LC4 640 Bj.99
Für die Strasse habe ich den Pirelli MT70, bei Nässe etwas gewöhnungsbedürftig sonnst TOP, im Gelände den Michelin Enduro Compet. 3 der ist teuer aber echt super,die Haltbarkeit ist bei beiden Durchschnitt. MT70 ca. 6000 Km. Enduro Comp. ca. 2000 Km. jeweils hinten, vorne ca. doppelte Laufleistung.
 
Mitglied seit
14 Mai 2003
Beiträge
72
Supermoto (reiner Strasseneinsatz keine Kartbahn):
Continental Conti Force

-gute Laufleistung (ca. 4500 bis 6000 km)
-sehr ordentlicher Grip (einmal warm baut er gut Grip auf)
-Grenzbereich wird frühzeitig angekündigt und wird somit gut beherschbar
-bei nasser Fahrbahn (kurz nach `nem regen) sehr gewöhnungsbedürftig...rutscht ziemlich schnell weg
-gutes Preis Leistungs Verhältniss (Hinterreifen kostet ca. 120 bis 130?

Fazit: bin sehr zufrieden mit dem Reifen

MfG Topscorer
 
R

racer

Guest
na dann werd ich auch mal was los....

bin oft auf steinigen wegen unterwegs,
also nicht im tiefen gelände sondern
eher die bergziege und kann da nur den
Pirelli Rally Cross MT21 empfehlen.
hab mit dem pneu da durchweg gute erfahrungen
gemacht, eignet sich jedoch überhaupt nicht
für strasse und schon garnicht wenns nass wird !
die laufleistung war immer so um die 3000km,
je nach strassenanteil. viel strasse wenig km
wenn ich nur durch die engen passstrassen der
berge schleife kann ich nur den metzeler enduro 3
empfehlen. der haftet auf trockener und nasser strasse
super und wenn man mit ihm in den grenzbereich kommt
gibts keine bösen überraschungen.
die reifen wurden auf einer 640adv gefahren
...die mit dem dicken tank :))
 
Mitglied seit
6 Mai 2003
Beiträge
2.309
hab das beim durchfortsen des froums gefunden, wurde von
HAS

am 29.09.03 erstellt. ist auch eine gute info bez. reifen!

Reifen Kombination MT60 und ContiForce!!!
Hi!
Habe gerade einen MT60RS (120/70-17) und einen ContiForce (160/60-17) auf meine SuMo aufgezogen. OK, ist eine sehr ungewoehnliche Kombination. Aber funktioniert sogar garnicht schlecht. Allerdings neigt die Maschine ab 130 zum Pendeln. Man darf den Lenker eben nicht anregen.

Ansonsten einwandfreie Kurvenlage. Eigentlich kein Unterschied zur homogenen MT60RS Bereifung feststellbar.

Hatte mal bei Conti angefragt, was die so im Bereich Supermoto machen und innerhalb weniger Minuten eine Antwort erhalten (sehr gut!):

z. Zt. gibt es eine Supermoto-Variante mit dem Conti ForceMax als
Vorderreifen (120/70-17) und dem Conti Force als Hinterreifen (160/60-17).
Es handelt sich hierbei um eine Straßenvariante die aber auch als Supermoto
fahrbar ist. Eine "reine" Supermoto-Variante" ist für den Herbst geplant
(voraussichtlich November 2003).

Waere bestimmt einen Test wert!


/HAS
 
Mitglied seit
5 Februar 2003
Beiträge
2.645
KTM
620EGS-Sumo, Yamaha RD350LC
Felgen/Reifen-Größe:
120/70-17 u. 160/60-17 auf 3,5 u. 4,5Zoll Excel.

Einsatzgebiet:
Ich fahre zu 95% auf der Staße, Rest auf ner Kart-Bahn, mein Fahrstil ist ein eher runder und nicht quer in und wieder aus der Kurfe raus. Ich wohne in einer sehr kurfigen und bergigen Gegend da gibt es selten Geraden mit mehr als 1000m.


Bridgestone BT92
Hat eine sehr flache Kontur. Dadurch fährt man schon bei geringster Kurfenneigung, von Schräglage sprechen wir
da noch lange nicht, schon voll auf der Flanke rum. Das macht den Reifen in der Kurfe sehr nervös, eine
schnelle Kurfengeschwindigkeit habe ich mit dem Reifen nur erreicht wenn ich voll am Gas um die Kurfe gefahren
bin. Ein scheußliches Fahrverhalten. Durch den doch alzu häufigen Kontakt der Flanke mit der Straße war bei
mir die Flanke zuerst unten und das schon bei nicht erwähnenswerter Laufleistung. Meiner Meinung nach, zumindest für eine Sumo, ein nicht empfehlenswerter Reifen!KTM hat nicht umsonst diesen Reifen als Erstausstattung wieder runtergeworfen.

Bridgestone BT010
Ich habe mittlerweile schon mehrere Sätze BT010 gefahren und kann eigentlich nur Gutes berichten. Man kann
mit dem Reifen voll in Schräglage, bis zur Flanke/Rasten. Gripp ist massig vorhanden, den muß man erstmal ausreizen. Nur der Vorderreifen fängt an zu schieben wenn das Profil weg und der Reifen kantig gefahren ist, da scheint dann der Gummi nur noch ganz dünn zu sein. Ich habe den Reifen auch schon aufm Training gefahren und war sehr zufrieden damit man muß allerdings eine rundere Linie als mit dem Supercorsa fahren.
Einlenkverhalten über den gesamten Bereich nahezu neutral da der Reifen eine schön runde Kontur hat, Aufstellneigung beim Bremsen sehr gering. In schnellen Wechselkurfen verlangt er allerdings etwas mehr Kraft um in die neue Richtung gebracht zu werden.
Laufleistung: hinten 3-3,5Tkm bis zur gesetzlichen Verschleißgrenze, illegal noch bis 4Tkm möglich.
vorne in etwa gleich bis länger (je nach Bremsstil). Der BT010 ist ein Super Alltagsreifen mit gutem bis sehr gutem, völlig ausreichendem Grip.

Bridgestone BT020
Der BT020 ist ebenfalls ein guter Reifen, allerdings ist die Haftung nicht so gut wie z.B. bei dem 010er, dafür hält der durchaus über 5Tkm. Will man einen Reifen mit akzeptabler Laufleistung bei guter Haftung kann ich den BT020 von Bridgestone
empfehlen, dessen Haftung ist im Sommer hervorragend, nur in kälteren Tagen wird er nicht warm genug da fängt er an zu rutschen, bei mir hatte der mal 5500km gehalten und habe ihn sogar etwas zu früh runtergeschmissen weil ich unbedingt den 010er draufhaben wollte und es auch schon gegen Herbst ging und somit etwas kühler wurde. Die Fahreigenschaften sind ähnlich dem BT010 allerdings mit leichten Abstrichen in Sachen Haftung.

Pirelli Supercorsa
Habe den Suppencorsa auch schon drauf gehabt. Bei mir hat der SC (vorne in SC2, hinten die legale Mischung) vorne grad mal 1200km gehalten, hinten war nach 1500 Schluß, und da war ich schon einige km illegal unterwegs. In Sachen Haftung ist er schon super aber brauchen tut man den Reifen auf der Straße nicht. Der Reifen ist das Beste was ich grippmäßig bisher bewegt habe, allerdings fährt auch der Geldbeutel mit und für 5 oder mehr Reifensätze pro Saison ist der nicht gemacht. Das Fahrverhalten ist durch den ähnlichen Aufbau, damit meine ich die rundliche Kontur, ähnlich dem Bridgestone BT010 und 020, er fährt sich allerdings in schnellen Wechselkurfen leichter als die Bridgestones. Auch möchte er länger warmgefahren werden als der 010er.

Andy
 
P

prestige

Guest
dazu möchte ich noch sagen das der pirelli mt60 im grenzbereich sehr das rutschen anfaengt.
das ist mir heute wieder aufgefallen, er faengt zwar gutmuetig das rutschen an, legt man die maschine aber hektisch in die kurve ist das rutschen, wenns dann kommt sehr schwer abzufangen
 
Mitglied seit
9 Mai 2003
Beiträge
28
Ich habe letztes Jahr auf meine 2002er Enduro den
AVON Distanzia AM 43 in 90/90 -21 und hinten den AM 44 in 120/80 18 aufziehen lassen, da ich nur auf der Straße unterwegs war und die Zeit bis die SUMO Felgen gekauft waren überbrückt habe. Der Reifen baut im trockenen sehr guten Grip auf und er hat einen relativ breiten und gut zu beherschenden Grenzbereich, wenn er anfängt zu rutschen. Die Hintere Asphaltfräse
fördert natürlich die Handlichkeit. Bei Nässe ist er jedoch mit Vorsicht zu genießen, da er schnell wegschmiert.

Berni
 
S

SM Fan

Guest
Habe auf meiner 640 sm Pirelli Diablo raufgemacht, weil Originalbereifung (leichte Stollen)
Fahrzeug zum Pendeln angeregt hat.
Reifen ist gut, Grenzbereichverhalten top, vielleicht etwas kippelig in Kurven
,gewöhnt man sich dran. Fazit: Guter Reifen, aber sauteuer
 
Mitglied seit
6 Mai 2003
Beiträge
2.309
hab mal was über diese reifen gefunden!

vielleicht hilfts euch ja mal weiter!!!



Bridgestone BT 010



Der Bridgestone BT-010 funktioniert ausgezeichnet im Alltag. Er bietet guten Kaltgrip, haftet auch bei Nässe zuverlässig und lenkt neutral ein. Auch für einige schnelle Runden auf Rennasphalt bietet der Allrounder genügend Reserven.


Bridgestone BT-090F/R


Ein Sprtreifen der extra für leichte Sportmotorräder und SuperMotos kunstruiert wurde. Der Bridgeston BT-090 bietet auf trockenem Asphalt mächtig Grip, für herbstliches Wetter ist aber ein Allroundreifen vorzuziehen.


Metzeler ME Z3 Racing


Einst das Strassenzugelassene sportliche Topmodell von Metzeler, gilt er als Vorläufer des aktuellen Sportec M-1. Der Trockengrip ist immer noch klasse, doch in der Einsatzbreite und beim Handling muss er sich dem Sportec geschlagen geben.


Metzeler Sportec M-1


Ein hochwertiger Allround Reifen. Durch seinen hohen Silica-Anteil gript der Sportec auch bei niedrigen temperaturen und bei Nässe hervorragend. Auf der Landstrasse ohnehin eine gute Wahl, bietet er auch auf der Rennstrecke Spasspotenzial.


Pirelli MTR01/02 Dragon


Erstausrüster-Reifen der Duke II (Modelljahr 2001). Schon ein wenig in die Jahre gekommen überzeugt der Pirelli MTR01/02 zwar immer beim trockengrip. Doch moderne Reifen bieten ein deutliche breiteres Einsatzspektrum.


Pirelli MTR21/22 Dragon Evo


Nachfolger vom Pirelli MTR01/02. Der Dragon Evo ist vergleichbar mit der Standrad-Mischung des Metzeler ME Z3. Gute Eigenschaften bei trockener und nasser Strasse, sorgt für stabilen Geradelauf, ist aber nicht gerade handlich.


Pirelli Diablo


Wie der Sportec M-1 von Metzeler ,acht der Diablo im Alltag eine hervorragende Figur. Für sportlich orientierte Strassenfahrer eine gute Wahl, wenn sie Wert auf stabilität, leichtes Handling und Grip auf hohem Niveau legen


Pirelli Supercorsa SC1/SC2


Die Duke ist ein dankbarer Reifenverwerter. Da nur die Dimensionen, nicht aber Hersteller oder gar Modell vorgeschrieben sind, konnten wir auch den Pirelli Supercorsa in der klebrigen Rennmischung fahren. Grip bis die Ohren schleifen.
 
R

RX

Guest
hab heute als notnagel den AVON Azaro SP AV50 empfohlen bekommen und aufgezogen( eigentlich den contiforce SM bestellt - doch erst in 4 wochen lieferbar )
die kette schleift leider am 160/60er(4,25) in meiner lc4 Bj00....da muss noch die flex ran.
sonst positivst überrascht - spitze kontur .... richtig optimal zum umfallen.
hab dann zum einfahren am leeren parkplatz meinen parkur abgespult. präzises handling und feedback .... umlegen bis irgendwas schleift und ohne schlechtes gewissen ... a richtig leinwander gummi. danach noch schnellere kurven bei 12 ° - nie irgendwie a schlechtes gefühl dabei.
um 284 eier inkl. wuchten gerade mal 5 mehr als der conti SM
der kommt als nächter rauf ... oder der neue michelin....hmm...schaumer mal.
auf jeden foi ... möge der gripp immer mit euch sein ...!
 
Mitglied seit
30 Juli 2004
Beiträge
2.922
KTM
T300B,515NJ,SXC540,XTZ750, KLR650, XL350R
Leitz,
probierts moal de Shinko.
Ihr werds froeudig überoascht sei, wia guat des Pneu oas Taiwoan ias.

Gruez
Butzgurt
 

Neueste Themen

Oben