CO Werte für AU zu hoch, Gemischschraube ganz drinnen LC4 640 EGS 1998

Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Guten Abend, Ich bin jetzt schon ein paar Monate in diesem Forum und habe bisher bei allen Problemen immer einen Rat in bereits vorhandenen Beiträgen gefunden. Leider finde ich jetzt allerdings keine Lösung:/ War vor ein paar Tagen bei KÜS die mich mit 8% CO durch die AU haben Rasseln lassen. 4,5 müssen es sein meinte der Ingenieur. Ich habe einen Kumpel in einer KFZ Werkstatt mit dem ich dann versucht habe das ganze einzustellen. Der Vorbesitzer hatte allerdings auf TM40 umgebaut. Zumindest glaube ich dass das einer ist. Mit voll eingedrehter Gemischschraube kommt man allerdings auch nicht unter 6 %, und dabei geht sie auch schon fast aus. Das ganze finde ich sehr frustrierend… gelaufen ist sie top. Was kann ich tun? Vielleicht hat jemand einen Rat. Wäre auch bereit einen anderen Vergaser für die AU zu kaufen oder die Bedüsung zu wechseln. Habe hier in München leider nur KTM München Süd und Nord die mir da gar nicht weiterhelfen können:/ habe ansonsten einen offenen luftfilterkasten und Akra Endtopf. Den Vergaser habe ich gerade ausgebaut. Wenn das relevant ist kann ich die Bedüsung nachschauen. Vielen Dank im Voraus, ich hoffe ich hab hier alles richtig gemacht:)
LG Jonas
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.901
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
Hallo Jonas, wenn Du mal im Forum die Suche bemühst, bzw. die Beiträge der letzten Zeit durchschaust, dann wirst Du einige gleiche Themen finden ;). Grundsätzlich ist das Vorgehen immer das gleiche: Vergaser möglichst komplett überholen, d.h. reinigen im Ultraschall und notwendige Teile ersetzen. Inbesondere die Leerlaufdüse überprüfen, meiner Meinung nach erneuern. Angaben zur Düsenbestückung findest Du auch in einem Sammelthema. Es dürfen übrigens maximal 4,5% sein, bei intaktem Vergaser erreicht man auch 1% (ist aber etwas wenig, lieber 2,5 - 3,5%).
 
Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Danke für die schnelle Antwort @Zehlaus! Die anderen Beiträge von denen du sprichst habe ich leider nicht gefunden, aber das was du sagst hört sich beruhigend einfach an und deshalb glaub ich das auch gerne:) Bin leider wie man merkt bei Vergasern nicht so wirklich gebildet. Woher bekomme ich denn die ganzen Ersatzteile? Habe das gesamte Internet schon nach einem Regenerationsset duchforstet und nichts gefunden:/ Wenn das so ein gängiges Problem ist wird es die ja sicherlich auch irgendwo gut zu kriegen geben oder?
Danke nochmal :)
 
Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Super, FrankMXparts hatte ich schon vorher gesehen. Da war der Reparatursatz für TM40 allerdings nicht verfügbar. Topham kannte ich nicht, da schau ich nochmal rein:) vielen Dank nochmal
 
Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Auf der großen Düse steht 150 und auf der kleinen 20. Denke mal die große müsste die Hauptdüse sein. Haben diese denn überhaupt etwas mit dem Leerlauf zu tun? Wie gesagt bin ich da nicht wirklich versiert. Auf dem Vergaser steht seitlich T40 6Z.
(Nadelstellung 3. von oben)
 

Anhänge

  • 1DAE7FDF-AF25-4B76-8B75-DEF75438C367.jpeg
    1DAE7FDF-AF25-4B76-8B75-DEF75438C367.jpeg
    698,4 KB · Aufrufe: 26
  • EE9DA928-E88F-44AD-B1E8-13C798A2B3FD.jpeg
    EE9DA928-E88F-44AD-B1E8-13C798A2B3FD.jpeg
    627,9 KB · Aufrufe: 26
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Also hatte den Vergaser im Ultraschallbad und hab alle Düsen erneuert. Die Leerlaufluftschraube hab ich von 0.8 auf 1.1 gewechselt. Hatte bei der Nachprüfung jetzt eben 1,5 %:) alles super, danke für die Hilfe
 
Mitglied seit
24 März 2022
Beiträge
201
Alter
55
Standort
Bonn
KTM
LC4 640 Enduro 2002

Das ist fast günstiger als es selbst zu machen mit allen Teilen.
 
Mitglied seit
24 März 2022
Beiträge
201
Alter
55
Standort
Bonn
KTM
LC4 640 Enduro 2002
Soll keine Werbung sein. Wundere mich nur über den Preis.
 
Mitglied seit
19 April 2022
Beiträge
8
KTM
LC4 640 EGS 1998
Ja den kenn ich:) Allerdings kostet das set für den bst 40 glaub 50€ und ist ne Stunde Arbeit. 120€ wären mir da zu viel. Außerdem hasst er aus irgendeinem Grund den tm40 und macht dementsprechend nichts in die Richtung. Bei dem würde es sich eventuell lohnen wenn der Preis ähnlich wäre. Trotzdem guter Mann, hat mir auch schon mal persönlich geholfen:)
 
Mitglied seit
24 März 2022
Beiträge
201
Alter
55
Standort
Bonn
KTM
LC4 640 Enduro 2002
Ja den kenn ich:) Allerdings kostet das set für den bst 40 glaub 50€ und ist ne Stunde Arbeit. 120€ wären mir da zu viel. Außerdem hasst er aus irgendeinem Grund den tm40 und macht dementsprechend nichts in die Richtung. Bei dem würde es sich eventuell lohnen wenn der Preis ähnlich wäre. Trotzdem guter Mann, hat mir auch schon mal persönlich geholfen:)
Richtig, fürs Set habe ich 50€ bezahlt. Allerdings hab ich keine Ultraschallreiniger. Muss zu einem Freund fahren und da reinigen. Dann muss ich da auch noch ein Bier trinken. Dauert bestimmt 4 Stunden in Summe. Muss man einfach abwägen.
Da ich aber im Augenblick zu eh nichts komme, ist es eigentlich egal. Meine Vergaserreinigung steht für Weihnachten an.
 

klx

Mitglied seit
5 Mai 2018
Beiträge
2.537
Standort
539*
KTM
KTM Duke 690 2011
Naja.. Vergaser wurden sicherlich auch vor der Erfindung des Ultraschallbads gereinigt. :)
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
3.410
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Richtig, fürs Set habe ich 50€ bezahlt. Allerdings hab ich keine Ultraschallreiniger. Muss zu einem Freund fahren und da reinigen. Dann muss ich da auch noch ein Bier trinken. Dauert bestimmt 4 Stunden in Summe. Muss man einfach abwägen.
Da ich aber im Augenblick zu eh nichts komme, ist es eigentlich egal. Meine Vergaserreinigung steht für Weihnachten an.

Schmeiß in einen Topf kochendes Wasser mit einem Spülmaschinentab.
Zahnbürste, Handschuhe und ab dafür. :cool:
 
  • Like
Wertungen: klx
Mitglied seit
24 März 2022
Beiträge
201
Alter
55
Standort
Bonn
KTM
LC4 640 Enduro 2002
Spricht allerdings auch nichts dagegen, die Arbeit vom Gerät machen zu lassen und dabei ein Bier zu vernichten.
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.901
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
Schmeiß in einen Topf kochendes Wasser mit einem Spülmaschinentab.
Zahnbürste, Handschuhe und ab dafür. :cool:
Hast Du das schon mal gemacht? Nachdem ich eine Knoblauchpresse (aus Aluminium) versehentlich in den Geschirrspüler getan habe und das Ergebnis erschreckend war, würde ich mit einem Vergaser das Experiment nicht machen :fie: . Dabei sind die Temperaturen deutlich geringer gewesen, die Konzentration des Reinigungsmittel auch weniger. Ich habe selbst bei korrekter Dosierung des entsprechenden Reinigers, empfohlener Beschallungsdauer und Temperatur bei Schwimmerkammern von Bingvergasern die Erfahrung gemacht, dass diese (glücklicherweiser) oberflächlich sich stark verfärbt haben.
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
3.410
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Ja, an Mikuni BST40 und an FCR41 - keinerlei Verfärbungen, Oxidation o.Ä.
Das Ergebnis waren beide Male fast neuwertige Vergaser.
Das Wasser hatte ich beide Male zum Kochen gebracht, Tab rein, Vergaser rein und wirken lassen.
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.901
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
OK, dann scheinen die Legierungen das zu vertragen (y) . Im Ultraschallbad werden durch den säurebasierten Reiniger ja teilweise auch die verzinkten/chromatierten Metallteile zumindest verändert.
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben