E-Starter spurt ein, zieht aber nicht durch

Mitglied seit
6 Dezember 2016
Beiträge
9
KTM
Rotax KTM K4 Baja - Cross Country
Moin Männers,
ich habe eine 600 Baja in Arbeit. Nun habe ich das Problem, dass der Starter nicht "durchzieht". Wenn ich den Knopf drücke, spurt der Anlasser ein, schafft auch mal eine Umdrehung aber "verreckt" dann scheinbar vor dem Arbeits-OT. Wenn ich dabei den Dekohebel ziehe dreht sich der Motor, lasse ich den Dekohebel dann los => das selbe wie oben beschrieben.
Was ich bisher gemacht habe:
Da nur eine 14 AH-Batterie verbaut war und eine Starten mit Starthilfe möglich war, habe ich eine neue Gel-Batterie imt 20AH eingebaut.
Die Stromkabel von der Batterie zum Starterrelais und von dort zum Anlasser habe ich neu gemacht.
Ebenso ein neues Massekabel von der Batterie direkt an den Motorblock verlegt.
Das Starterrelais habe ich noch nicht ausgewechselt, mach ich aber noch, ich hab da eins für eine neuere KTM 650 liegen.

Kann das Problem bei den Kohlebürsten im Starter liegen? Läßt sich der Starter öffenen und sind die Kohlen austauschbar? Und wenn ja, wer hat welche?
Viele Grüße vom Niederrhein
Peter
 
Mitglied seit
6 Dezember 2016
Beiträge
9
KTM
Rotax KTM K4 Baja - Cross Country
Ich habe mal den Spannungsabfall geprüft. Trenne ich das +-Kabel vom Anlasser und halte den Voltmeter bei gedrücktem Starterknopf an das Kabel, habe ich einen Spannungsabfall um 1/10 Volt im Vergleich zu der an der Batterie direkt gemessenen Spannung. Schließe ich das Kabel an, drücke des Starterknopf, fällt die Spannung auf 2-3 Volt ab.
Hat jemand eine Idee? Oder ist die Messung an sich Quatsch?
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.204
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Guck doch mal oben bei LC Vergasermodel
Da hat der Warbeast schon alles geschrieben bei "640er springt nicht an "
 
Mitglied seit
6 Dezember 2016
Beiträge
9
KTM
Rotax KTM K4 Baja - Cross Country
Ich hatte einen Teilerfolg erzielt. Ich habe den Anlasser ausgebaut und zerlegt. Wie man auf dem Bild sehen kann, war die Laufbahn für die Kohlen völlig "verdreckt". Ich habe das Teil dann sauber gemacht und poliert bis es wieder kupfer-glänzend war. Anschließend habe ich den Starter wieder eingebaut. Dann ist er grannt wie Schmitz Katze. Allerdings hat sich im selben Moment der Freilauf verabschiedet, verklemmt und den Anlasser mitgezogen. Nachdem ich das Moped abgestellt bekommen habe war der Anlasser tot. Nach dem neuerlichen Zerlegen war die Laufbahn für die Kohlen wieder schwarz. Nun habe ich ein gebrauchtes Teil gefunden, was noch mit der Post unterwegs ist.

Anker.jpg
 
Mitglied seit
23 Januar 2005
Beiträge
7.688
KTM
02er Six Day´s
Laß dir von einem Elektriker für E-Motore mal den Kollektor überdrehen.....nur so bekommt man den richtig plan und er fräst dann nicht mehr die Kohlebürsten weg. Das Bürstenfeuer wird so auch minimiert. Wenn keine Wicklung Schaden genommen hat, ist der danach wieder wie neu.
 

Neueste Themen

Oben