Erfahrungsbericht: Chinesischer Keihin FCR 41 R Klon

Mitglied seit
24 April 2021
Beiträge
28
KTM
2006 LC4 640 SM Prestige Racing
Hallo zusammen

In diesem Thread teile ich meine Erfahrunge, die ich mit einem Keihin FCR 41 R Klon aus China gesammelt habe.
Gerne beantworte ich allfällige Fragen dazu und gebe Updates, sobald ich Langzeiterfahrungen sammeln konnte.


Mit einem Youtube Video fing alles an...

Der Youtuber Braap Support hat im Juli 2021 ein interessantes Video mit dem Titel "Fake Keihin FCR 41 || Scrap or TOP?" veröffentlicht.


In diesem vergleicht er einen originalen Keihin FCR 41 mit einem chinesischen Klon. Der Klon scheint ein exakter Nachbau des Originals zu sein, sogar die Nadel und Düsen können zwischen den beiden Vergaser ausgewechselt werden. Der einzige äusserliche Unterschied ist der fehlende Keihin-Schriftzug - für mich ein Plus, da unauffälliger.
Von der Qualität ist der Youtuber ebenfalls überzeugt. Nun kommt der interessante Teil: Der Klon kostet gerade mal $135!

In einem weiteren Video vom Oktober 2021 berichtet der Youtube, dass er den Vergaser verlost und der Gewinner diesen erfolgreich in einer 640 in Betrieb genommen hat.



Zu schön, um wahr zu sein?

Ich hätte gernen einen FCR, aber die EUR 500+ für einen revidierten bin ich nicht bereit auszugeben. Deshalb hat mich dieses Video hellhörig gemacht. Es handelt sich zwar um die Variante R und nicht die oftmals verbaute MX, aber die Unterschiede scheinen marginal zu sein. In älteren KTM Modellen sind ebenfalls die R Varianten in Betrieb gewesen.

Ein neuer FCR für den Preis einer Bremscheibe klingt fast zu gut um wahr zu sein. Ich habe recherchiert, konnte aber keine Erfahrungsberichte oder ähnliches finden.
Fast nur Forenbeiträge von verärgerten Leuten die auf Ebay, Amazon und Co. einen originalen bestellt und einen Klon erhalten haben.


Ethische Fragen zu Kopien

Ich bin normalerweise kein Fan von Plagiaten und möchte deshalb kurz darauf eingehen.

Kopien sind ja bekanntlich billiger, weil ein Produkt ohne R&D-Kosten verkauft werden kann. Kauft man ein originales Produkt, zahlt man die Entwicklungs- und Patentkosten mit. Die Kopie kostet in der Herstellung salopp gesagt nur den Materialpreis. Es gibt weitere Einsparungen in China, aber das müssen wir in diesem Format nicht weiter vertiefen.

Schlussendlich habe ich mich zum Kauf entschieden, weil ich mir höchstens einen gebrauchten Keihin gekauft hätte - wenn überhaupt. Ich denke den meisten hier geht es so. Ein neuer Keihin kostet über EUR 800. Keihin hat also keinen Schaden dadurch erlitten. Wenn, dann wir eher der Preis auf dem Gebraucht-Markt normalisiert.

Wenn ich die Wahl zwischen einer neuen, exakten Kopie und einem 15-jährigen Vergaser aus einer Schlachtmaschine mit unbekannter Laufleistung habe - und der neue dazu nur einen Drittel kostet - ist die Entscheidung leicht.

Das ist meine Meinung dazu. Das muss schlussendlich jeder für sich selbst entscheiden.


No Risk - No Fun!

Für den günstigen Preis habe ich es schlussendlich riskiert. Zusammen mit dem Vergaser habe ich einige Haupt- und Nebendüsen zum Abstimmen bestellt. Wer selbst interessiert ist, findet auf AliExpress mit den richtigen Schlagworten die entsprechenden Artikel.
Ausserdem habe ich auf dem Shop des Youtubers den im Video erwähnten 3D-gedruckten Adapter bestellt, mit dem der Vergaser an die Luftfilter-Schelle der 640 passt.

Nach nur einer Woche hatte ich den Vergaser bereits erhalten. Kurz darauf auch den Adapter.

IMG_20220407_133145.jpg IMG_20220407_133203.jpg


Einbau

Der Einbau verlief soweit ganz gut. Wurde ja auch schon zuhaus beschrieben und sieht beim Klon nicht anders aus.

Gedauert hat die Geschichte inklusive Luftfilterwechsel ca. 5 Stunden.

Beüdst habe ich entsprechend den Informationen im Sammelthread. Der Klon kommt glücklicherweise bereits mit einer OBEKR-Nadel.

Ich habe gleich den Luftfilter gegen einen neuen von TwinAir ausgewechselt und den Schnorchel vom Kasten abgemacht.

IMG_20220413_200228.jpg


Erfahrungswerte zum Einbau in Modelle ab 2004 (Heck mit Doppelschalldämpfer)

Bei meiner Recherche habe ich leider keine klaren Informationen gefunden, was bei meiner KTM zusätzlich verbaut werden muss und was ab Werk passt. Deshalb fasse ich das kurz zusammen. Ich habe eine 2006er 640 SM mit Akrapovic Komplettanlage (das ist die mit dem Doppelauspuff). Bei anderen Modellen und Konfigurationen kann das natürlich stark abweichen.
  • Der originale Ansaugstutzen passt
  • Der Stutzen zum Luftfilter passt (zumindest mit dem erwähnten Adapter von Braap Support)
  • Die originalen Gaszüge passen
  • Der Vergaser stösst nirgendwo dagegen
Zu beachten:
  • Der originale Benzinschlauch ist zu kurz, vorher Ersatz besorgen
  • Die "Schellen" der Gaszüge müssen etwas gerade gebogen werden. Ich habe dafür zwei Zangen benutzt.
  • Beide Stutzen im Voraus auf Risse prüfen undallenfalls neu bestellen. Der zum Luftfilter war bei mir ziemlich rissig, wenn auch noch dicht.
  • Der originale Chocke passt laut einigen Beiträgen mit leichten Modifikationen (beim originalen), ich konnte aber nicht herausfinden wo er angeschlossen wird. Das muss ich mir noch anschauen. Es geht auch ohne, einfach zweimal den Gashahn öffnen vor dem Starten, so kann durch die Beschleunigerpumpe angefettet werden.

Die erste Fahrt und Fazit

Nach dem Einbau musste ich ein paarmal in den Kickstarter treten, das Standgas anpassen und schon hat die KTM wie gewohnt geschnurrt. Schon beim warmfahren habe ich gemerkt, dass der Motor viel spontaner anspricht.

Nach dem Warmfahren war ich sofort begeistert vom Vergaser. Super An- und Durchzug sowie Ansprechverhalten. Ich bin zwar nie einen originalen FCR gefahren, aber es deckt sich mit dem was man so liest. Für $135 bin ich auf jeden Fall sehr zufrieden und kann diesen "Geheimtipp" an euch weitergeben.
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben