FACHFRAGE ZUM KTM LC4 ÖLKEISLAUF

Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
Guten Tag all zusammenm
ich hoffe Ihr sei gut in die Woche gestartet.
Ich hatte mal ein Thema erstellt, da ging es um meine KTM LC4 SC 2001.
Sie hat unverbranntes Öl aus den recht Krümmerauslauss gespritzt.
Die Vermutung war, das der Zylinderkopf einen Haarriss hat.
Nun haben wir festgestellt, das ein Ventilkolben der evtl verusacher sein kann.( Fotos folgen im nächsten Beitrag )
Dieser sitz neben den beiden Ölablasschrauben.
unter den Ventilkolben ist eine Druck feder.
Dieser Ventilkolben ging extrem schwer raus und hatte auch schleifspuren so das der dauerhaft in oben festhing. er hat quasi immer geschlossen.

Nun die Frage, welche Funktion hat dieser Ventilkolben und kann man diesen evtl weglassen.
Wenn dieser Ventilkolben ausgebaut ist, qualmt sie garnicht.

Ich bedanke mich schon mal im vorraus für hilfreiche tipps.

Gruss KAI
 
Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
Hier die fotos..
Bild 1: das gemeinte Teil ist nummeriert mit 47, 48, 50, 51
Bild 2: die dazugehörige Teilenimmer und Bezeichnung
Bild 3: der schreaubedreher zeigt den sitz der Schraube

Wie schon gefragt, weis jemand die Funktion und kann dieses Teil evtl ausgebaut bleiben.

Besten Dank
 

Anhänge

oldman

Böser Mod
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.378
Alter
56
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Würde ich nicht anraten: bei höherer Drehzahl = höherer Öldruck kann dieser zu hohe Öldruck nicht mehr durch dieses " Ventil " abgebaut werden. Das ist nämlich dessen Aufgabe.

Das Bypassventil hat die Aufgabe den Ölpumpendruck vor dem Ölfilter abzubauen falls dieser verstopft sein sollte und das Öl an ihm vorbeizuleiten

Nennt sich Bypass. War früher mit einer Kugel in dem Kolben versehen, später wurde dann statt dessen eine Feder verwendet.
 
Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
ahh ok.. Danke für deine Antwort.
Hast du eine erklärung dafür, das wenn dieser Ventilkolben eingebaut ist, die KTM extrem qualmt.
eigentlich müsste ja den weniger Öl fliesen, wenn dieser in der obenren position festklemmt.
ich dachte da er mit einer Feder eingebaut ist, das der Ventilkolben sich öffnet , wenn der Öldruck steigt...
 

oldman

Böser Mod
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.378
Alter
56
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Mhmm, die Feder müsste 25 mm lang sein, welches Maß hat deine ?
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.268
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Wenn du de ventilkolben ausbaust, hast du 0 öldruck im system.
Und mit 0 meine ich wirklich keinen
 
Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
Die Feder messe ich morgen mal...
Es war so das der Ventilkolben extrem fest war.. quasi klemmte er ...
könnte diese festgeklemmte Position ein Grund für unerbranntes/ verbranntes ÖL sein, das aus den Krümmer auslass kommt--- ggf weil der Druck zu hoch ist..
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.544
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Die Feder messe ich morgen mal...
Es war so das der Ventilkolben extrem fest war.. quasi klemmte er ...
könnte diese festgeklemmte Position ein Grund für unerbranntes/ verbranntes ÖL sein, das aus den Krümmer auslass kommt--- ggf weil der Druck zu hoch ist..
Das nicht benötigte Öl wird beim blockierten Öldruckbregrenzer nicht abgeleitet, was den Öldruck erhöht.
Außer dem Anstieg der Verlußtleistung passiert sonst nichts.
Also nach dem Kopf willst du jetzt nicht mehr sehen?
 
Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
Moin Moin,
der Zylinderkopf wurde getauscht gegen einen überholten und abgepressten, den würde ich ausschliesen.
kann es sein das durch den erhöhte öldruck , das ÖL dann doch den weg in den Verbrennungsraum findet..
werde mir den ventilkolben neu holen

gruss
 
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
434
KTM
Seit 01.06.2012 Lc 4 SM 2002 Prestige, Yamaha XS 650 Bj 1976, Suzuki GS 750 Bj 1978
Der Kolben vom Bypassventil klemmt in der Regel durch Späne oder durch andere Verschmutzung vom bzw im Motoröl.
Diese Verschmutzung klemmt zwischen Kolbenwand und Kolben. D.h. gründlich die Lauffläche kontrollieren.
Ein neuer Kolben und eine neue Feder sind anzuraten.
Mfg. Rüdiger
PS.: Die Befestigungsbolzen vom Krümmer sind teilweise keine Sacklöcher und können Öl durchlassen .das sieht öfter so aus als ob Öl aus dem Krümmer kämme.
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
6.798
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC 2003 Rally Umbau 690 Enduro R Quest 2014
Vor allem das obere Loch rechts, von vorne draufgeschaut.
Stehbolzen raus, Dichtmasse drauf, einschrauben. Dicht.
 
Mitglied seit
2 September 2020
Beiträge
29
KTM
KTM sc LC4 2001
He guten morgen und danke für die Antwort...
Ja .. kolben und feder werden gewechselt.. bin noch am überlegen wie ich die innenflächen für die kolben reinige(im motorrblock) ohne abrieb... der ventilkolben soll und darf ja nicht kippeln in der Führung.. mfg kai
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
1.976
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Weil ich sonst nur scheisse schreibe, möchte ich ein einziges Mal einen Beitrag mit Inhalt verfassen, daher folgendes:

Auf folgendem Bild siehst du den (in Fahrtrichtung) linken Krümmerauslass und die „obere rechte M8er Bohrung“, hier wird der Auslass befestigt.
Leider ist diese eine Bohrung keine Sacklochbohrung, wie Rüdiger bereits schrieb, sondern durchgängig.
Dies bedeutet, dass das Öl aus dem Zylinderkopf über diese durchgängige Bohrung und das Gewinde am Auslass vorbei in den Auslasstrakt oder daran vorbei fließen kann.
Abhilfe hat bei mir Gewindedichtmasse von Loctite geschaffen - seitdem kommt dort kein Tropfen Öl mehr.
Also Schraube raus, temperaturbeständige Gewindedichtmasse rein, Schraube rein - glücklich sein !

74A7D4FF-73C8-49D7-B369-36169BE79D37.jpeg
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben