Grundlagen Schrauberbuch

Mitglied seit
11 März 2007
Beiträge
90
Alter
40
Standort
Mönchengladbach
KTM
04er DukeII Yellow
Moin,

gibt es ein zu empfehlendes Schrauberbuch was die Grundlagen von allem möglichen erklärt?
KFZ Ausbildungsbuch oder so...
Mir kommen öfter so Grundsatzfragen in den Sinn wie z.B.:

Warum hier ein Federring, da eine Zahnscheibe und dort eine Schnorrscheibe (und was zum Teufel ist eine Schnorrscheibe überhaupt...)?

Und jetzt grade aus einem anderen Thread:
Was ist der Unterscheid zwischen einer CU und AL Dichtung?
Und die CU Ringe gibt es doch auch so "aufgebläht" wofür dies nun wieder...?

usw...

Danke
Lutz
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
8.870
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC 2003 Rally Umbau 690 Enduro R Quest 2014
Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass es sowas gibt.
Klingt wie ein Fachbuch "für eh alles" incl. Materialkunde, Konstruktionselemente für Fortgeschrittene, Hydrodynamik, vermutlich auch Elektrotechnik...........
Was machst du beruflich, wenn ich fragen darf?
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.504
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Also grundsätzlich gibt es für diesen Themenbereich nichts besseres, als eine fundierte Ausbildung (Berufsausbildung und/oder praxisorientiertes Studium).
Ich finde es cool, dass du für dich selbst deine "Defizite" siehst und dagegen etwas tun möchtest.
Das Anlesen ist das Eine, in der Praxis mit Aufgaben und das Erarbeiten von Lösungen ist aber eben das Andere - Try and error ist, besonders was das Schrauben sowie die Ingenieurswissenschaften angeht ein großes Thema.

Ein Buch kann ich dir, so wie Yachti schon sagt, nicht empfehlen, weil ich ein solches Buch nicht kennen - vielleicht gibt es aber so etwas doch.
Was ich dir aber empfehlen kann ist, in die Praxis zu gehen und darüber zu lernen !
Im konkreten Beispiel kannst du dir einen Schrottmotor kaufen und mit Hilfe des Forums diesen selber zu revidieren - an einer Reparaturanleitung sowie Hilfestellung seitens des Forums wird es nicht scheitern, "Spezialwerkzeuge" werden auch nicht sonderlich viele benötigt.
Dadurch kannst du für dich aber unheimlich viel lernen. Das Schöne an Technik/Mechanik/Physik ist nämlich, dass sich viel auf andere Bereiche der Technik übertragen lassen.

Was du zusätzlich machen kannst ist, dir frei erhältliche Lernunterlagen von bspw. Hochschulen zu einzelnen Modulen (Werkstofftechnik, techn. Mechanik etc.) runterladen und anhand dieser Unterlagen dein theoretisches Wissen ausbauen.
Auch hier finden sich Unmengen an Material, die dich erst einmal überhaupt nichts kosten und in aller Regel "sauber aufbereitet" sind, für Leute die sich mit der Thematik beschäftigen.
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
846
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
Man findet sehr viele Informationen auf den Seiten der Hersteller, beispielsweise auch über Schnorrscheiben: Sicherungs-Scheiben - Schnorr GmbH Heutzutage bekommt man sehr viele Unterlagen im Downloadbereich, wobei ich da ziemlich Oldschool bin und immer noch gedruckte Kataloge bevorzuge. Auch Werkzeugkataloge enthalten oft sehr viele Informationen, als Beispiel zum Thema Drehmomente, Standardtabellen dazu und Berechnungen bei Abweichung von Normwerkzeugen.

So richtig gute Bücher kenne ich auch nicht, oft sind es Bücher für die Ausbildung (Europa Lehrmittel Verlag), die zumindest Grundlagen und Fachbegriffe vermitteln. Es schadet da auch nicht ältere Ausgaben im Antiquariat zu kaufen, zumal die aktuellen Ausgaben doch recht teuer sind.

Aber, wie auch schon @Pi x Daumen es geschrieben hat, der beste Lehrmeister ist die Praxis, bzw. jemand der einem sein Wissen weitergeben möchte. Leider momentan noch schwieriger als sonst, aber alles wird wieder gut.
 

oldman

Georg aka " Böser Mod "
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.995
Alter
57
Standort
Maikammer
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Das einfachste liegt so nah:

Frag Google !

Verwendung von Schnorrscheiben ( oder anderen Dingen ) wäre der Suchbegriff. Lesen bildet ungemein.

btw: Eine Schnorrscheibe ist ein federndes Maschinenelement zwischen Schraubenkopf und Werkstück. Durch eine Verzahnung an der Ober- und Unterseite graben sich die Zähne in die Werkstückoberfläche ein und bilden einen Formschluss. Dadurch wird das selbständige Lösen der Verbindung verhindert (Losdrehsicherung).
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
846
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
Eine Steigerung zu Schnorrscheiben ist Nord-Lock, die Teile sind bei richtiger Anwendung klasse.
 
Mitglied seit
25 April 2021
Beiträge
17
KTM
640-Enduro 4T-EGS, 2004
Du kannst nach Büchern über "Maschinenelemente" suchen für ein paar theoretische Grundlagen.
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
8.870
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC 2003 Rally Umbau 690 Enduro R Quest 2014
Das ist dann aber langweilig.
Zum Schrauben direkt findest da nix. Hatte das Fach Maschinenelemente und Konstruktionsübungen jahrelang. Aber sich da einfach nur einlesen zu wollen….
 
Mitglied seit
11 März 2007
Beiträge
90
Alter
40
Standort
Mönchengladbach
KTM
04er DukeII Yellow
Was machst du beruflich, wenn ich fragen darf?
Darfst du :wink:
Schreiner(meister) a.D.
Mach mittlerweile was anderes bin aber handwerklich nicht ganz unbedarft.
Aber Metall/KFZ ist dann doch wieder ne andere Geschichte.

Also grundsätzlich gibt es für diesen Themenbereich nichts besseres, als eine fundierte Ausbildung (Berufsausbildung und/oder praxisorientiertes Studium).
Natürlich.
Ich kann ja aber nicht für jede Tätigkeit eine neue Ausbildung starten :ROFLMAO:
Das Anlesen ist das Eine, in der Praxis mit Aufgaben und das Erarbeiten von Lösungen ist aber eben das Andere - Try and error ...
Aber man muss ja auch nicht jeden Fehler selber machen um schlauer zu werden.

Das einfachste liegt so nah:

Frag Google !

Verwendung von Schnorrscheiben ( oder anderen Dingen ) wäre der Suchbegriff. Lesen bildet ungemein.

btw: Eine Schnorrscheibe ist ein federndes Maschinenelement zwischen Schraubenkopf und Werkstück. Durch eine Verzahnung an der Ober- und Unterseite graben sich die Zähne in die Werkstückoberfläche ein und bilden einen Formschluss. Dadurch wird das selbständige Lösen der Verbindung verhindert (Losdrehsicherung).
Ja klar.
Soweit bin ich auch gekommen.
Es ist aber, wie ich finde, etwas anderes in einem Buch zu blättern und hier und da was zu registrieren (Hmmm... da war doch mal was...) als aktiv das WWW zu durchsuchen.

Und weil Lesen bildet fragte ich auch nach einem Buch :wink:


Die Schnorrscheibe kam mir heute übrigens nur bei mein Recherche zum Namen "Zahnscheibe" ins Auge.
Habe da kein konkretes Anliegen.

Aber Danke erstmal.
Ggf hat ja einer noch einen Tipp.

Lutz
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
8.870
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC 2003 Rally Umbau 690 Enduro R Quest 2014
Wennst einen Kumpel hast, der dich manchmal in die Garage mitnimmt, ist viel getan.
Habe auch einen Kumpel, der ist Tischlermeister - so wie du - der restauriert Oldtimer, meistens Opel Rekord Caravan und so.
Hat sich alles im Lauf der Zeit selbst beigebracht. Schweißt rostiges Blech mit dem MIG Gerät, wie ein junger Gott.

Das Ganze ist halt sehr vielschichtig. Ich habe ein Elektrotechnische und eine EDV Ausbildung.
Bin aber Jahrzehnte unter alten Karren gelegen und hab da mein bescheidenes Know-How gesammelt.

Schweißen hab ich mir selbst gelernt - kann ich nicht so besonders. Reicht mir aber.
Laminieren hab ich mir auch selbst beigebracht - geht so.

Man wächst mit der Aufgabe. Hier gezielt fragen hilft auch.

Kannst ja mal zum üben den Duke Motor ausbauen und Generalüberholen - neu lagern und so.
Dann bist nachher fit. ;)
 

oldman

Georg aka " Böser Mod "
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.995
Alter
57
Standort
Maikammer
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Ja klar.
Soweit bin ich auch gekommen.
Es ist aber, wie ich finde, etwas anderes in einem Buch zu blättern und hier und da was zu registrieren (Hmmm... da war doch mal was...) als aktiv das WWW zu durchsuchen.

Und weil Lesen bildet fragte ich auch nach einem Buch :wink:


Die Schnorrscheibe kam mir heute übrigens nur bei mein Recherche zum Namen "Zahnscheibe" ins Auge.
Habe da kein konkretes Anliegen.

Aber Danke erstmal.
Ggf hat ja einer noch einen Tipp.

Lutz

Ich gebe dir z. Teil recht. Denn, ob die Buchstaben nun digital oder gedruckt sind, macht beim lesen keinen Unterschied. Und man könnte es sich aus ausdrucken ! :lol: Somit wäre dem Wunsch schon mal entsprochen. Außerdem wird man bei der Recherche nach den Antworten auf Fragen etwas cleverer im Umgang mit dem Medium "Suchmaschine".
 
Mitglied seit
11 März 2007
Beiträge
90
Alter
40
Standort
Mönchengladbach
KTM
04er DukeII Yellow
Ich gebe dir z. Teil recht. Denn, ob die Buchstaben nun digital oder gedruckt sind, macht beim lesen keinen Unterschied. Und man könnte es sich aus ausdrucken ! :lol: Somit wäre dem Wunsch schon mal entsprochen. Außerdem wird man bei der Recherche nach den Antworten auf Fragen etwas cleverer im Umgang mit dem Medium "Suchmaschine".
Moin,

also wenn ich schlecht gelaunt wäre würde ich in deiner Antwort lesen:

Deine Art der Wissensbeschaffung ist nicht richtig und du bist zu doof zum googeln.

Ich bin aber heute gut drauf :pleasantry:
 

oldman

Georg aka " Böser Mod "
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.995
Alter
57
Standort
Maikammer
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Moin,

also wenn ich schlecht gelaunt wäre würde ich in deiner Antwort lesen:

Deine Art der Wissensbeschaffung ist nicht richtig und du bist zu doof zum googeln.

Ich bin aber heute gut drauf :pleasantry:
Nein, mit Sicherheit unterstelle ich dir DAS nicht. Aber Google ist nun mal für mich eine einfache Möglichkeit, sich über etwas zu informieren. Und das war ja deine Frage. Ich wußte ja nicht mal das diese Schnorr-Scheibe diesen speziellen Namen hat. Dies war ja auch nur als Beispiel gedacht. So wie du eben in deinem ehemaligen Beruf wohl auch dein Wissen hast, so geht es im KFZ Bereich ebenso. Und die Grundlagen kann man theoretisch erlernen ( lesen ) um sie dann später praktisch auszuführen. Aber die Idee mit dem Motor zum aufbauen, die hat was.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
22
Standort
Düsseldorf
KTM
640 LC4 Supermoto '02
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
2.504
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Tut zwar nicht wirklich was zur Sache, aber ich habe als Jugendlicher mit der „Tuning-Fiebel“ von Ulf Penner angefangen mich in die Thematik einzulesen:

 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben