Kaufberatung: 640 LC4 Supermoto

Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
Hallo allerseits,

ich überlege derzeit mir eine 640 LC4 Supermoto zu kaufen. Ich habe jetzt einige Jahre Motorradpause hintermit (Vorher Suzuki Bandit, Honda CB500, Yamaha YZF600R, GSXR 750/1000) und möchte nun wieder einsteigen. Ich werde sehr verscheinlich die LC4 als Fortbewegungsmittel in den Niederösterreichichen Voralpen/Wien/Wachau nutzen. Bedingt durch Familie werden es somit eher selten gezielte Ausflüge mit dem Motorrad werden. Da ich aber einen netten Arbeitsweg habe, sehe ich da auch nicht unbedingt den zwang drin. Schraubererfahrungen habe ich bereits gemacht. Denke Bis auf einen Motor neu Abdichten könnte ich das meiste selbst erledigen.

Über folgende dinge bin ich mir bewus:
  • Ein Einzylinder ist nicht das optimale Pendelfahrzeug
  • Evtl. mehr Wartungen
  • Vibrationen vielleicht ungewohnt
  • kleiner Tank
  • Wenig Platz für gepäck (würde die LC4 nutzen um zum Klettern zu fahren z.B.)

Was ich möchte bzw. nicht mehr möchte:
  • kein Jogurtbecher
  • mehr Charakter
  • keine 100PS + mehr
  • Kein Plastik mehr beim Schrauben
  • Was schrauber Freundliches
Es ist gut möglich das ich in beiden Fällen einige Punkte vergessen habe.

Ich habe ein Budget von ca. 3000 - 3500€. Ich denke für das Geld sollte eine gut Erhaltene 640 LC4 Bj 2003 - 2005 mit um die 20tkm zu bekommen sein. Folgende Punkte würde ich beim besichtigen achten:

  • Motor muss kalt sein!
  • Öl austritt am Zylinder, Kickstarterwelle
  • Dichtheit Gabel
  • Zustand Bremsbeläge, Scheibe u. Flüssigkeit
  • Ventilklappern und sonstige Motorgeräuche
  • Abgas vielleicht Blau oder Schwarz
  • Ölstand
  • Vorbesitzer einschätzen ob Warmgefahren wurde
  • Wann letztes Service (Werkstatt oder selbst)
  • Umbauten (möchte was originales unverbasteltes)
  • Alter und Zustand Reifen
  • Alter und Zustand Kette
  • Allgemein Zustand
  • Dekohebel intakt
  • Springt gut an (Kalt und Kicken)
  • Gasannahme Probleme etc.
Da die Motorräder ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, dürfen Gebrauchsspuren natürlich vorhanden sein.

Folgende Modelle möchte ich mir mal ansehen und ich würde euch Bitten mir eine Einschätzung über den Preis zugeben und vielleicht auf was ich speziell noch achten sollte!

3 Vorbeistzer, Wenig Laufleistung, wird noch bewegt, Rentner, Original, keine Stürze, Service immer in der Werkstatt(Mai), Verkäufer liebt angeblich seine Motorräder

3 oder 4 Vorbesitzer, Wenig Laufleistung, Garagenfahrzeut, Service immer in der Werkstatt, Öl Wechsel letztes Jahr (1000km gefahren), Reifen u. Antrieb neu

1 Vorbesitzer, vieles Neu, Gebrauchsspuren sind vorhande, Verkäufer mit recht kurzen Antworten, Viele Teile neu, Vergaser gereinigt, Günstigster Preis!

Was denkt ihr über die drei Modelle? Jede sollte ja Preislich noch zu verhandeln sein!
Gibt es speziell noch was zu beachten? Laut Pirateracing (Youtube) sollen die HighFlow Zylinder qualitativ deutlich schlechter sein. Daher vielleicht doch lieber ein älteres Modell mit Schwarzen Block und Dünner Gabel?

Ich danke euch jedenfall schonmal für die Unterstüzung und eure Einschätzung!

Lg Florian
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
1.870
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Nochmal kurz zur Klärung - möchtest du das Ding nun täglich zur Arbeit fahren oder als Hobbyfahrzeug nutzen ?
 
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
Nein ich werde nicht täglich damit zur Arbeit fahren sondern Gelegentlich. Mein Arbeitsweg muss nicht über die Autobahn gehen daher kann der Weg auch etwas Hobby sein (ca. 35km Wegstrecke).
 
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
829
Standort
Rotkreuz CH
KTM
LC4 640 SM 2004 40kW, Duke II 2003 24kW, Duke II 2005 40kW, Harley '93 FXDWG 1340
Also ich habe auch 35km pro Weg zur Arbeit und brauche dazu so ca. 40 - 45 Minuten. Das ist lange genug um den Motor richtig warmwerden zu lassen und die Fahrt zu geniessen. Ich mach das schon etliche Jahre mit der Duke 2 und der SuMo. Das passt wunderbar.
Deine Liste ist sehr ausführlich. Ich habe meine Motorräder jeweils nach einer Probefahrt gekauft. Einmal von einem Stadtmensch, der sie immer draussen stehen hatte (einige rostige Schrauben) oder mal von einem, der 5 Motorräder hatte, der sie nur selten für Kurven fressen brauchte. Eine Duke hatte ich mit öligem Zylinder für wenig Geld gekauft. Hatte nur ein Problem mit der Dichtung des Ventildeckels. Aber du hast nirgens eine Garantie, dass sie unverwundbar ist.
 
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
Super danke schon mal! Was halltet ihr von den Modellen die ich aufgeführt habe?
 
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
1.053
KTM
640 Adventure aus 2007 Husqvarna 701 aus 2018 KTM 690 Enduro R aus 2019
Kann dir zu den o.g. Anzeigen nicht weiterhelfen, aber ich würde schauen, dass:

- das Moped nicht viele Vorbesitzer hat
- das Moped nicht gedrosselt, bzw. in der Hand eines Fahranfängers war
- niemals einen 640er Motor aus 2003 nehmen
- den Besitzer beim Termin mindestens genauso checken wie das Moped

Habe selbst diese Punkte befolgt und bin noch nie angegangen.
 
Mitglied seit
14 März 2017
Beiträge
70
KTM
640 egs
- niemals einen 640er Motor aus 2003 nehmen
wusste ich auch noch nicht. dann bleibt ja nur Nr1 , zumindest wenns kein Ladenhüter war, vlt zur Sicherheit nochmal die Motornummer nennen. Was ist das dann 585*3 ?

Falls es doch ein schwarzer wird , nicht den 584*2 von 2002 nehmen, zumindest wenn nicht nachweisbar fachmännisch das getriebeeingangslager überholt wurde.
Habe jetzt als ATM ein 584*1 und der läuft wie ein Uhrwerk, täglich (dank Corona gerade nicht) 20km City zur Arbeit, nie Probleme und im Slalom durch die Autokarawane hat auch seinen Reiz..

vom P/L ist Nr 1 m.M nach eh am besten mit 1,5 Jahre jünger. ist halt auch die hässlichste. 3 Vorbesitzer sind aber schon ein Wort. Dann bist Du nr.5 bei nur 15tkm ??? Sachen gibts...
Scheint aber nicht viel dran gefummelt worden zu sein, selbst am Vergaser ist ja noch alles dran und orig.
.
 
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
- niemals einen 640er Motor aus 2003 nehmen
Danke für die Info! Kannst du mir sagen warum nicht?
wusste ich auch noch nicht. dann bleibt ja nur Nr1 , zumindest wenns kein Ladenhüter war, vlt zur Sicherheit nochmal die Motornummer nennen. Was ist das dann 585*3 ?

Falls es doch ein schwarzer wird , nicht den 584*2 von 2002 nehmen, zumindest wenn nicht nachweisbar fachmännisch das getriebeeingangslager überholt wurde.
Habe jetzt als ATM ein 584*1 und der läuft wie ein Uhrwerk, täglich (dank Corona gerade nicht) 20km City zur Arbeit, nie Probleme und im Slalom durch die Autokarawane hat auch seinen Reiz..

vom P/L ist Nr 1 m.M nach eh am besten mit 1,5 Jahre jünger. ist halt auch die hässlichste. 3 Vorbesitzer sind aber schon ein Wort. Dann bist Du nr.5 bei nur 15tkm ??? Sachen gibts...
Scheint aber nicht viel dran gefummelt worden zu sein, selbst am Vergaser ist ja noch alles dran und orig.
.
Auch dir danke! Ja die Sache mit dem Vorbesitzer! Ich da wird ma heufig das Problem haben und sich zwischen Laufleistung oder Vorbesitzer entscheiden müssen. Mir wäre es natürlich auch lieber wenn es nur einen maximal zwei Vorbesitzer gäbe, aber dann hab ich wieder 30tkm+.

Bis auf die Aufkleber sollte die Nr 1 optisch doch identisch zur Nr3 sein oder habe ich da was übersehen? Vielleicht kommt mir der Kotflügel vorne etwas lang vor oder sehe ich das falsch?

Vielen Dank jedenfalls für die Unterstützung!
 
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
1.053
KTM
640 Adventure aus 2007 Husqvarna 701 aus 2018 KTM 690 Enduro R aus 2019
Von 2002 auf 2003 wurde am Motor viel geändert. Gefühlt sind 70% aller Motorschäden aus 2003 (hier im Forum und auf den üblichen Verkaufsportalen)

Änderungen in 2003 siehe hier: Zweirad GRISSE Homepage - Produktbeschreibung KTM LC4 640 SuperMoto E 2003

würde lieber eine mit 30.000 oder mehr km nehmen, wenn nur 1, oder 2 Vorbesitzer. Die haben dann meist drauf aufgepasst....
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
6.637
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Servus,

warum man keine 2003er nehmen soll, erschließt sich mir auch nicht, habe seit 7 Jahren einen und NIE irgendein Problem.

Wichtig wäre, die richtigen Namen der Besitzer zu wissen. Kriegst eh raus, wenn du anfragst.
Momentan scheint modern zu sein, alles im Namen der Freundin anzubieten.
Mit dem Namen gehst dann ins Facebook, da findet man heutzutage recht schnell raus, ob da ein Wheely König am Werk ist.
Außerdem sollten die Kilometer nachweisbar sein - Pickerlzettel. So ein Tacho ist gleich mal getauscht.
Weiters kannst du, wenn du bei einem KTM Händler jemanden kennst, dort intern mal das dealer.net mit der Fahrgestellnummer durchsuchen lassen, dann erfährst du einige Details über das Motorrad.

#1: ist keine Supermoto, von der Schwinge her. Ist eine umgebaute Enduro. TÜV? Bremszange vorne ist auch von der Enduro, da hast keinen Spaß beim SuMo Fahren. Originalauspuff mit dabei? Wenn nicht, hat der verbaute eine E-Nummer? Hat ein Ölthermometer, somit hat sich der Besitzer (einer?) um die Öltemp. gekümmert.

#2: Kette zu fest gespannt. Da gibt es bald einen Schaden. An der Schwinge siehst du, dass das eine echte Supermoto ist - zumindestens die Schwinge ;-)
Das Heck ist ein UFO LED Raceheck. Gibts in schwarz nicht mehr.

#3: Nix genaues zu sagen. Bin jetzt nicht der Guru für die ori Auspufftöpfe, schaut aber nach Brülltüte aus, die vermutlich keinen TÜV bekommt. Weiß ich aber nicht genau.
 
Mitglied seit
14 März 2017
Beiträge
70
KTM
640 egs
finde eh nicht , dass das die super-schnäppchen sind. habe gerade mal etwas geschaut, weils mich jetzt auch mal interessiert hat, was so aufgerufen wird und bin fast erschrocken:
KTM 640 LC4 Supermoto - willhaben

warum so (zu?) guenstig - wenn ich daran denke , was ich schon alles in mein alten Hobel reingesteckt hab ....

wenn da nix faul ist , würde ich die auf alle Fälle vorziehen
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
6.637
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Schnäppchen, wenn ich das Wort schon höre.......

Prinzipiell weisst du nie was irgendwelche Vorbesitzer mit dem Gerät angestellt haben.
Da musst du dir halt mit meinen oben beschriebenen Methoden behelfen.
Die blaue ist schön, orange Verkleidung ist auch dabei. Preis ist "für mein Verständnis" normal.
Was du kriegst ist bei einer LC4 halt immer so die Frage.

Wo bist du denn her?
 
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
Hallo alle,
Ja der gebrauchtkauf ist immer so eine Sache. Ausgeschlossen kann leider nichts werden. Generell hat es mich schon etwas schockiert was für die LC4 verlangt wird. Vor ca. 10 Jahren hatte ich schon mal die Überlegung... Budget war in etwa gleich nur das ich gefühlt damals dafür schon die selben Fahrzeuge bekommen habe!

Servus,

warum man keine 2003er nehmen soll, erschließt sich mir auch nicht, habe seit 7 Jahren einen und NIE irgendein Problem.

Wichtig wäre, die richtigen Namen der Besitzer zu wissen. Kriegst eh raus, wenn du anfragst.
Momentan scheint modern zu sein, alles im Namen der Freundin anzubieten.
Mit dem Namen gehst dann ins Facebook, da findet man heutzutage recht schnell raus, ob da ein Wheely König am Werk ist.
Außerdem sollten die Kilometer nachweisbar sein - Pickerlzettel. So ein Tacho ist gleich mal getauscht.
Weiters kannst du, wenn du bei einem KTM Händler jemanden kennst, dort intern mal das dealer.net mit der Fahrgestellnummer durchsuchen lassen, dann erfährst du einige Details über das Motorrad.

#1: ist keine Supermoto, von der Schwinge her. Ist eine umgebaute Enduro. TÜV? Bremszange vorne ist auch von der Enduro, da hast keinen Spaß beim SuMo Fahren. Originalauspuff mit dabei? Wenn nicht, hat der verbaute eine E-Nummer? Hat ein Ölthermometer, somit hat sich der Besitzer (einer?) um die Öltemp. gekümmert.

#2: Kette zu fest gespannt. Da gibt es bald einen Schaden. An der Schwinge siehst du, dass das eine echte Supermoto ist - zumindestens die Schwinge ;-)
Das Heck ist ein UFO LED Raceheck. Gibts in schwarz nicht mehr.

#3: Nix genaues zu sagen. Bin jetzt nicht der Guru für die ori Auspufftöpfe, schaut aber nach Brülltüte aus, die vermutlich keinen TÜV bekommt. Weiß ich aber nicht genau.
Danke für deine detaliete Einschätzung!

#1 ist raus. Gefühlt hab ich bei der schon sowas erwartet

#2 steht für mich ansich gut da. Besitzer ist seit letztem Jahr nur 1000km gefahren! Wo würden sich die Probleme zeigen? Am Getriebe oder Kette?

#3 angeblich alles original! Um eine Probefahrt werde ich nicht drum rum kümmern!

Will teilen:


Die habe ich jetzt noch gesehen. Optisch steht die für mich ganz gut da. Kontaktiert habe ich den Verkäufer allerdings noch nicht. Wenn ich richtig fechachiert habe ist das Sinus Kit eine neubedüsum?

Sonst gibt's noch eine mit 50tkm und kürzlich revidierten Motor aber für 4500 Steine will der haben!

Ich bin aus der Nähe von St. Pölten leider kenne ich niemanden bei Ktm.

LG Flo
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
291
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 E, 400 Mil, 950 Adv
Ehrlich gesagt würde ich mir heute überlegen eine KTM zu kaufen, insbesondere Motorräder in dem von uns/vielen bevorzugten Baujahren. Die Ersatzteilversorgung grenzt mittlerweile an eine Frechheit, entsprechende Listen werden hier ja auch geführt. Andere Hersteller sind da deutlich bemühter, man bekommt selbst für doppelt so alte Modelle noch sehr viel mehr Teile zu meist vernünftigen Preisen.

Noch eine Anmerkung zum Budget: Bisher ist zum Kaufpreis jeder Maschine noch immer eine Summe von mindestens rund 1000.-€ plus zusätzlich draufgekommen, angefangen bei Verschleissteilen/Wartung, Fahrwerkssservice bis hin zu plötzlich notwendigen Reparaturen (ich sag nur Anlasserfreilauf). Das sollte man vielleicht besser im Hinterkopf haben, gibt dann keine bösen Überraschungen.
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
6.637
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Als erstes zerlegts da vermutlich das Lager der Welle, an der das Ritzel montiert ist.
Allerdings hast du die Chance, dass so noch nicht oft gefahren wurde, weil das sollte lt. Angebot neu sein.
 
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
14
Ehrlich gesagt würde ich mir heute überlegen eine KTM zu kaufen, insbesondere Motorräder in dem von uns/vielen bevorzugten Baujahren. Die Ersatzteilversorgung grenzt mittlerweile an eine Frechheit, entsprechende Listen werden hier ja auch geführt. Andere Hersteller sind da deutlich bemühter, man bekommt selbst für doppelt so alte Modelle noch sehr viel mehr Teile zu meist vernünftigen Preisen.

Noch eine Anmerkung zum Budget: Bisher ist zum Kaufpreis jeder Maschine noch immer eine Summe von mindestens rund 1000.-€ plus zusätzlich draufgekommen, angefangen bei Verschleissteilen/Wartung, Fahrwerkssservice bis hin zu plötzlich notwendigen Reparaturen (ich sag nur Anlasserfreilauf). Das sollte man vielleicht besser im Hinterkopf haben, gibt dann keine bösen Überraschungen.
Danke ich bin aktuell auch etwas am zweifeln ob nicht die Vernunft siegen sollte! Aber ich habe gerade festgestellt das ich bereits seit 13 Jahren im Forum angemeldet bin... Da kann man schon auf einen starken inneren Drang tendieren. Nicht das ich mich in 5 Jahren total unerfüllt fühle ;):D Die Zusatzsummen habe ich bereits eingeplannt! Zumglück kann ich vieles selbst machen und das Ganze zeugs zum Anziehen hab ich soweit auch noch...

Als erstes zerlegts da vermutlich das Lager der Welle, an der das Ritzel montiert ist.
Allerdings hast du die Chance, dass so noch nicht oft gefahren wurde, weil das sollte lt. Angebot neu sein.
Ok das wäre vermutlich dann ein kapitaler Getriebeschaden. Ich werd mir die Kiste mal anschauen und mal sehen. Aber ich muss schon sagen das die aufgerufenen Preise jenseits von gut und böse sind! Weiß einer woher das kommt?
 
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
134
KTM
620 + 640
Ich würde mir immer wieder eine kaufen, wegen dem schrauben ....
dem kranken Motorlauf, Kickstarter, Vergaser, Ersatvibrator mit großen Stollen, kurz einfach Charakter.

Im Stand umfallen kostet ca.50€ und ein paar Narben, das gibt es nicht mehr.
 
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
829
Standort
Rotkreuz CH
KTM
LC4 640 SM 2004 40kW, Duke II 2003 24kW, Duke II 2005 40kW, Harley '93 FXDWG 1340
Das mit dem Umfallen stimmt. Meine Kids sind in den Fahrkursen beide auf Kies beim Bremsen mit der Duke 2 umgefallen. Schaden: Blinker ausgehängt, Spiegel verbogen und kleiner Kratzer am Auspuff. Repareatur: Spiegel mit Schraubstock, Blinker mit Schraubendreher und Auspuff mit etwas Lack aus der Dose. Das Gleiche mit einem heutigen Bike hätte mindestens 500.- was auch immer gekostet.
 
Mitglied seit
17 September 2018
Beiträge
244
Standort
Berlin Schwabilon (Prenzelberg)
KTM
400 lse military 2x 640 Sumo 2x
Danke ich bin aktuell auch etwas am zweifeln ob nicht die Vernunft siegen sollte!
Vernunft ????? und Möppi fahren??? wo die Stoßstange an deinem Kinn anfängt!
Entschuldige bitte, ich bin voreingenommen, weil ktm VERSTRAHLT, wie so einige hier.
Sanuk sanuk .......Spass und Freude......dafür ist das Leben da.
Du triffst die Entscheidung für dich.
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben