KTM 660 Motorrevision +

Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.156
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Wirst du versuchen herrn fischer rechtlich zu belangen?
Was er abgeliefert hat ist pf extreme scheisse
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
423
um das durchsetzen zu können, müsste vorher ein Gutachter das ganze gerichtsverwertbar aufnehmen.
Dafür ist es jetzt zu spät.
Dazu ist die Frage wie der Vetrag schriftlich aussieht, was wurde geschuldet und hat er das geliefert oder nicht ?

Gruss

Norbert
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Ich habe die Thematik meinem Rechtsbeistand nach dem ersten Motorenausfall vorgestellt. Es ist möglich den Instandsetzer zu belangen. Es kommt aber drauf an, was im Motor jetzt vorgefunden wird. Grundlegend stelle ich mich drauf ein die Kosten zu tragen. Probieren werd ich es. Und wenn es nur darum geht, den Leuten die Mist bauen zu zeigen das es so nicht geht. Mehr als auf die Nerven gehen wird aber sicher nicht bei rauskommen. Da bin ich Realist, bzw habe schon Dinge in der deutschen Rechtssprechung erlebt die mich haben zweifeln lassen. Recht haben und Recht bekommen sind oft nicht kongruent.

Gruß Tino
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Was mich deutlich mehr nervt: Das ist dann das zweite Jahr was die KTM in einer Werkstatt verbringen darf und nicht auf der Strasse.
 
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
423
Was mich deutlich mehr nervt: Das ist dann das zweite Jahr was die KTM in einer Werkstatt verbringen darf und nicht auf der Strasse.
Hallo,
wenn du den Rechtsweg gehst und ihn Komplett ausschöpfst wird es nicht das letzte Jahr gewesen sein wo sie steht.
Wenn Pirate Racing ein "Gutachten" schreibt, dann kannst du das nur verwenden um dem Gericht klarzumachen das es da was gibt.
Für die Verhandlung selber muss dann ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger das ganze nochmal untersuchen und Dokumentieren.
Das ganze wird ausgehen wie das Hornberger schiessen.
Die Frage die sich stellt ist, was wurde vertraglich vereinbart ?
Hat er das geliefert ?
Wurden ihm drei Nachbesserungsversuche ermöglicht ?
Da kommt einiges zusammen...

Habe lange Zeit Gutachten für Gerichte geschrieben, aber in einem anderen Bereich, aber das Vorgehen ist immer das gleiche.

Drücke dir die Daumen das es alles nachher funktioniert, wie du dir das vorstellst.

Gruss

Norbert
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Vielen Dank für deine Infos. Ich schreib´s einfach ab und hier nieder. So können zumindest andere von meinen Fehlern profitieren.
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Grundlegend denke ich über 2 Dinge nach. Herr Bongen möchte in den Motor reingucken um zu wissen, wo man steht. Da der Aufwand im Grunde einer Instandsetzung gleich kommt, überlege ich entweder diesen Block machen zu lassen oder meinen Reservemotor. Mein Vertrauen in den 105er von PF ist eh alles andere als fest. Als Zylinder könnte man entweder den 105er JF nehmen den ich noch liegen habe (hab mal nen gemachten Rumpfmotor gekauft mit nen 105er JF drauf), oder ich besorge einen 102er und lass den vom Piraten auf 103 bearbeiten.


Da der PF Motor aber im Grunde läuft, wenn auch beschissen, könnte ja auch der Ersatzmotor den ich noch habe überholt werden und ich lasse den Motor von PF entweder als Reserve liegen oder verkaufe ihn.


Problem bei meinem Reserveblock: Der Kopf hat den typischen Highflow Riss und muss instand gesetzt werden. Dabei könnte man gleich über eine Radienüberarbeitung nachdenken. Ansonsten ist der Motor komplett.


Was würdet ihr mir raten? Bin echt am grübeln.
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
1.702
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Würde den PF-Motor vom Bongen machen und die Finger vom Reservematerial lassen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass es an „etwas kleinem“ im PF-Block liegt, sodass der Kostenaufwand gegenüber der Revision eines Reserveblocks weitaus geringer liegt.
Pluspunkt bei der Variante: Dein Reservematerial bleibt davon unberührt !

Und Hand auf‘s Herz, ich denke finanziell wird seitens des erstmaligen Tuners nichts möglich sein.
Würde also versuchen Schadensbegrenzung mit dem vorhandenen Material zu betreiben.
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
431
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Grundlegend denke ich über 2 Dinge nach. Herr Bongen möchte in den Motor reingucken um zu wissen, wo man steht. Da der Aufwand im Grunde einer Instandsetzung gleich kommt, [...]
Davon würde ich nicht gleich ausgehen. Es kann so sein, aber es könnte auch eine "relative" Kleinigkeit sein. Nach dem Reinschauen hast Du jedenfalls einen Eindruck von dem, was los ist. Ohne Reinschauen bleibt die Ungewißheit.

Was würdet ihr mir raten? Bin echt am grübeln.
Mein Bauchgefühl bei solchen Entscheidungen: eine Baustelle zu Ende bringen. Egal wie. Dann erst die nächste aufmachen.

Den weiteren Motor kannst mit den neuen Erfahrungen irgendwann "nebenbei" herrichten.

Gruß, Ralf
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Iloxx hat geliefert. 15 Werktage nach Auftragseingang. Laut Herrn Fischer kam die Kiste gut an!

Ich hab mir noch nen Motor zugelegt.

Um den Motor gehts. Das ist meine Reserve. Laut Verkäufer ist der revidiert gewesen.
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
1.702
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Bleibe bei meiner Aussage, lass den Block da wo er ist.

Andere Sache, wurde die Kurbelwelle von PF verstärkt ?
 
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
423
Hallo,

ist zwar schon Jahre her, aber mit 103mm hatten wir zu der Zeit immer nur Probleme, die Kopfdichtungen haben nie wirklich gehalten, alles was 103mm war musste mindestens einmal im Jahr aufgemacht werden bzw die Kofpdichtung musste erneuert werden.
Die 105er und 102er hatten gehalten.

Mach den Motor fertig!
Alles andere macht kein Sinn, wie schon geschrieben wurde, eine neue Baustelle aufmachen während die andere nicht ferig ist, das bringt nichts.

Gruss

Norbert
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Bleibe bei meiner Aussage, lass den Block da wo er ist.

Andere Sache, wurde die Kurbelwelle von PF verstärkt ?
Das kann ich nicht mit Gewissheit sagen. In der Rechnung sind Speziallager L und R (660 ab 2003) aufgeführt.

Danke erstmal für euren Rat. So mach ichs.

Btw: Hat jemand einen brauchbaren 102er zum aufarbeiten liegen den er verkaufen möchte?
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Um den bitteren Weltschmerz, das endlose Trauerspiel und die Beschissenheit der Dinge besser ertragen zu können, hab ich mir was gegönnt. Ich steh zwar auf Krach und Benzingeruch, aber (durch Modellbau) mich haben Brushlessantriebe absolut überzeugt. Und als Ergänzung zu nen eDownhiller, nen eLongboard und nen eRoller ganz sinnvoll! :crazy:

 
  • Like
Wertungen: nun
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.156
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Prinzipiell versteh ich nicht was man an einem block verkacken kann... Alles was leistung generiert, liegt über der kurbelwelle (ausgenommen hub)
 
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
423
Grundlegend denke ich über 2 Dinge nach. Herr Bongen möchte in den Motor reingucken um zu wissen, wo man steht.
da heisst erstmal zu klären, was heisst reingucken ?
Kopf und Zylinder runter oder Motor spalten ?
Natürlich weiss auch der Pirat wie man Geld verdient.
Natürlich lässt kein Tuner ein gutes Haar an dem anderen.....
Natürlich schaut jeder Tuner gerne die Arbeit des anderen an.

Aber was willst du erreichen ?

Du willst das der Motor anständig läuft und Leistung bringt.
Was hat dann angenommen der Motor wird gespalten für einen Vorteil für dich ?
Das du weisst was verbaut wurde ?
Spielt das eine Rolle ?
Wenn es kacke ist und nicht hält, dann wirst du es merken und kannst dann das Geld ggf nochmal nach schieben, aber zum jetzigen Zeitpunkt...
Was hat er denn schon gemacht um den Motor auf das mögliche Niveau zu heben ?

Eingansmessung
Sein Luftfilter verkauft und eingebaut
Nächste Messung
Wurde die Nadel angepasst ?
Wurde die Bedüsung angepasst ?
Wurden Ventile kontrolliert ?
Wurde die Nockenwellenposition auf dem Kettenrad kontrolliert ?
Wurde iene Messung ohne db Killer gemacht ?
Wurde die Zündung auf den Hubraum angepasst ?

Welche Bedüsung war vorher verbaut, welche nach einbau des Luftfilters ?

Ich selber würde ihn erstmal das Potential des Motors ermitteln lassen, denn ich finde es schon doof bei einem Motor der zum abstimmen gekommen ist und um den es schon viel ärger gab, erstmal einen Luftfilter zu verkaufen bevor man überhaupt weiss welches Niveau der Motor hat.

Eingangsmessung 67PS/67NM
Nach Luftfilter einbau 68,9PS/69NM

Ich unterstelle, er hat einfach nur den Luftfilter eingebaut und das Motorrad noch einmal auf die Rolle gestellt.
Frag ihn mal nach den AFR Werten von der Messung mit dem Luftfilter

Du hast also erstmal Geld ausgegeben für 1PS und 2NM .....

Gruss

Norbert
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
239
KTM
660 SMC
Der Ablauf wäre lt. dem Piraten wie folgt:


- Überprüfung der Steuerzeiten


- Demontage des Zyl.Kopfes und Überprüfung von Brennraum, Ventilen, Verdichtung (VC+VH)


- Überprüfung Kolben-Zylinder (Quetschkante, Laufspiel)


- Demontage Block und Zerlegung inkl. Überprüfung Kurbelwelle- Pleuelkit (Axialspiel)

Mir wurde das Powerrohr und der Filter keineswegs empfohlen oder versucht zu verkaufen. Das Mopped ging zum Piraten weil ich es verbaut haben wollte und um alles abstimmen zu lassen. Es wurden mehrere Testläufe gemacht. Da das Mopped nicht zufriedenstellend lief, wurde geklärt was (meines Wissens) überhaupt verbaut ist. Ergebnis des Gesprächs war: "da stimmt was nicht". Un nun ist eben die Frage was.

" Ich unterstelle, er hat einfach nur den Luftfilter eingebaut und das Motorrad noch einmal auf die Rolle gestellt. "

So war es definitiv nicht. Eigentlich hab ich über die gemachten Maßnahmen am Motor und seine Geschichte mich bedeckt gehalten. Eben wegen einem möglichst neutralem Herangehen. Grundlegend hätte der Motor ja perfekt eingestellt sein müssen. Wenn Herr PF seine Arbeit gut gemacht hätte.

Wie auch immer: Ende nächste Woche gehts Herr Bongen an. Dann weiß ich mehr.
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
431
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
- Demontage des Zyl.Kopfes und Überprüfung von Brennraum, Ventilen, Verdichtung (VC+VH)


- Überprüfung Kolben-Zylinder (Quetschkante, Laufspiel)
Da sind zwei Sachen dabei, die ich zuerst im Verdacht hätte: Ventilsitze und Kolbenringe, letztere vielleicht bei der Montage gebrochen, zuviel Stoß, falsche oder verkehrt herum eingebaut.
 
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
1.702
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Ich glaube auch, dass der Fehler irgendwo im Top-End liegt.
Weiß der Geier was, ob die Kompression/Quetschkante nicht stimmt, Kolbenringe o.Ä.
Ich denke jedoch nicht, dass der Fehler irgendwo im Block gefunden wird, was die Sache folglich „günstiger“ machen sollte.
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben