KTM LC4 620 startet nicht

Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Hallo zusammen,

erst einmal kurz zu mir, da ich neu im Forum bin: Ich heiße René, bin 19 Jahre jung und komme aus dem schönen Bayern. Ich selber besitze ein Solo-Mofa, eine Beta RR 125 LC und seit kurzem auch eine KTM LC4 620 EGS von Baujahr 1996, die vom Vorbesitzer auf Supermoto umgebaut wurde.
Leider habe ich mir das Leben mit der Maschine ein wenig anders vorgestellt ;) Ich selber bin recht afin im Schrauben (die Beta war bis auf den Motor von mir selber zerlegt), aber bei der Kathi komme ich an meine Grenzen. Ich weiß, das ist bestimmt der tausendste Beitrag zu dem Thema, aber bei mir verhält sich das Ganze schon recht komisch (und zu diesem Fehler findet man auch recht wenig im Internet). Also nun zu meinem Problem:

Die KTM wurde mir vom Vorbesitzer im nicht gedrosselten Zustand geliefert. Er bekam sie damals auf den ersten Kick an, ich (verständlicherweise, das Problem hatte wohl jeder am Anfang) natürlich nicht. Irgendwann hat es dann auch bei mir ein paar Mal geklappt, dann ist er wieder heimwärts gefahren. Nun stand ich da mit der Maschine, habe sie ab und zu mal angeschmissen zum Üben und das wars. Dann habe ich die Drossel eingebaut (ist die Drossel vom Vergaser in Richtung Zylinder, so eine Metallhülse (verengt).

Was ich natürlich alles schon überprüft habe:
- Zündfunke ist da (Zündanlage wurde vor Verkauf auch erneuert)
- Maschine steht auf Run
- Sprit bekommt sie
- Ist neuer Sprit (auch schon aus Vergaser abgelassen etc)
- Ölwechsel habe ich getsern auch gemacht (sollte nichts mit meinem Problem zu tun haben), aber war sehr schwarz/gräulich. Keine übermäßig großen Spähne o.Ä.

Mein Kickverhalten stimmt laut ettlichen Videos und Beiträgen soweit auch. Was auch interessant ist: Bis gestern bin ich sehr sehr lange davon ausgegangen, das meine Maschine keinen Autodeko hat, sondern nur den Hebel (habe beim Kicken nie das Klicken gehört, und den OT konnte ich auch nur mit Hebel überwinden). Seit gestern kann ich den OT auf einmal ohne viel Druck überwinden, ohne das ich den Dekohebel ziehen muss. Sobald der OT überwunden ist, höre ich auch ein Klack-Geäusch. Das war vorher bei ettlichen Startversuchen nie der Fall.

So, was passiert denn nun wenn ich versuche, die Maschine zu starten.. Erst einmal gar nichts. Nach ein paar Kickversuchen, gibt es allerdings meist einen lauten Knall (Fehlzündung?). Interessanterweise aber nicht aus dem Auspuff, sondern aus dem Luftfilterkasten!
Heißt das, die Steuerzeiten stimmen nicht? Klingt ja danach, als wären zum Zündzeitpunkt die Einlassventile noch geöffnet. Oder gibt es hier noch andere Ursachen für?

Meine Vermutungen wären:
Ich bin zu blöd zum ankicken (allerdings war schon jemand hier der auch eine hat, hat sie auch nicht anbekommen)
Gemisch passt nicht (eventuell bekommt sie zu viel/zu wenig Luft, weiß allerdings nicht, wie ich das am besten ohne Kerzenbild prüfen könnte) - Gemischschraube ist 1 1/2 Umdrehungen draußen, Standgasschraube hab ich auch ein wenig rausgedreht
Ventilspiel passt nicht
Steuerzeiten passen nicht
Oder im schlimmsten Fall irgendein Deffekt am Motor

Bin kurz davor die Maschine in eine Werkstatt zu bringen, hier wurde mir allerdings gesagt, erfahrungsweise kostet das mindestens 2000!!! Euro, den Fehler zu suchen und zu beheben... Deshalb würde ich gerne noch einmal hier fragen, vielleicht hat jemand eine Idee, was das sein könnte. Habe die Drossel mittlerweile auch wieder ausgebaut, will aber trotzdem nicht anspringen.

Viele Grüße,
René
 

oldman

Georg aka " Böser Mod "
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
15.356
Alter
57
Standort
Maikammer
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Werkstatt wechseln !!

Überprüfe mal, ob der Ansaugstutzen noch da ist wo er sein soll ( zw. Vergaser und Motor ) und dieser nicht runtergesprungen ist.

Bayern ist ja groß, woher den ?
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Servus,
erstmal danke für eure schnellen Antworten :)

Also, der Ansaugstutzen ist noch da wo er ist (ist noch nie abgesprungen, nur das Knallen).
Komme aus der Nähe von Würzburg.

Und ja, ich weiß dass herausdrehen weniger Standgas ist. Sollte aber ja trotzdem starten, wollte Standgas nicht ganz reingedreht haben, da der Kicker dann sehr häufig zurückschlägt und mir tatsächlich schon 2 Kickstarter (wie auch immer) weggebrochen sind...

Viele Grüße,
René
 

klx

Mitglied seit
5 Mai 2018
Beiträge
1.400
Standort
539*
KTM
Keine ZZ
Kicker gebrochen? Kicker zurück schlagen? Motorrad anmachen um das kicken zu üben?

Sicher das die alte LC4 das passende Motorrad für Dich ist? Ohne das böse zu meinen, entweder ne ordentliche Werkstatt suchen, oder aber ein anderes Motorrad. Drz? 690? 390?
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.972
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Tritt ein paar mal mit gezogenen Handdecke und voll geöffnetem Gasschieber durch.
Wenns dann bei knallen sollte weist du, das es die Zündung noch tut und zu vieler Kraftstoff abgefackelt ist.
Dann ganz normal starten versuchen
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
9.943
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC Rally Umbau 2003 690 Enduro R Quest 2014
Das geht als schneller Zündungs Check? Wär dann beim E-Start Motor nochmal einfacher.
 
Mitglied seit
7 November 2004
Beiträge
3.006
Alter
49
Standort
Wien
KTM
KTM 350 EXC-F, 450 EXC, 450 SMR
Hallo,

prüfe als erstes wie von oldman zu Beginn beschrieben ob der Vergaser noch ordentlich im Vergaserflansch sitzt. man sieht das garnicht so einfach da er von hinter draufgedrückt wird. Ich prüfe das in etwa so, das ich mich so über das Motorrad beuge, dass ich den Vergaser links und rechts in der Mand habe, dann nach hinten ziehen und schauen ob er im Flansch sitzt. Dann würde ich wie Ferdi es beschreibt vorgehen. Eventuell eine neue Zündkerze montieren und ohne Kerze einige Male in Vollgasstellung durchtreten um den Zylinder zu „lüften“.
Gutes gelingen!
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Der Kicker schlägt halt zurück, da das Standgas ganz geöffnet war. Und wie der Kickstarter brechen konnte ist mir selber ein Rätsel, wahrscheinlich Haarrisse.

Habe sie jetzt anbekommen. Ich glaub, es lag wirklich einfach am Kicken. Habe erstmal den Tipp von Ferdi befolgt und dann normal gestartet. Auf den ersten Kick war sie an. Ich habe mich, seit die Kicker weggebrochen sind, glaube ich nicht mehr wirklich getraut mit voller Kraft durchzukicken. Da war so eine Blockade in meinem Kopf, hatte Angst mir den Fuß zu brechen oder wieder 70 Euro für'n neuen Starter auszugeben. Jetzt weiß ich, dass es sanfter leider gar nicht funktioniert.

Einmal ist mir der Kicker wieder zurückgekommen (wahrscheinlich zu viel Standgas, habs jetzt nochmal ein wenig runtergestellt), der hat so viel Gewalt, dass es meine Schuhsohle dabei zerfetzt hat...

Danke euch allen für die Tipps, ich hoffe, jetzt komme ich alleine weiter :)
VG René
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Hier erkennt man ganz gut welche Wucht das war^^
Ich hoffe das Ganze legt sich mit dem "zurückschnalzen", sobald der Vergaser feinjustiert ist und die Leerlaufdrehzahl passt.

Vielleicht kennt das Problem von euch ja auch noch jemand, ansonsten forsche ich da noch ein wenig nach.

IMG_20210915_174514.jpg
 
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
1.249
Alter
31
Standort
Bad wildungen
KTM
Smcr 690 20’,990 Adv 07‘,Exc 300 14‘ Sixsdays
Na junge, das ist n „Männer Moped“… Da kommst mit so Sandaletten nicht weit :aua:
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Gefahren wir natürlich nur mit ordentlichen Stiefeln, aber tagelang in der Werkstatt mit Motorradstiefeln stehen, ohne dass man sie anbekommt, wollte ich dann doch nicht ;)
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
9.943
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC Rally Umbau 2003 690 Enduro R Quest 2014
Warum bekommst du deine Stiefel nicht an? Schau mal auf YouTube..... :cool:
 
Mitglied seit
3 September 2020
Beiträge
174
Standort
Freiburg
KTM
640 LC4 SixDays Enduro (2000)
Hälst du nach dem ankicken auch den Kicker mit dem Fuß unten? Dieses zurückschlagen passiert ganz gerne wenn man den Kicker "schnalzen" lässt...... oder eine Harley anlatscht.
 
Mitglied seit
7 November 2004
Beiträge
3.006
Alter
49
Standort
Wien
KTM
KTM 350 EXC-F, 450 EXC, 450 SMR
Hallo,

wenn man kicken kann und das ordentlich eingestellt ist kann ein normal kräftiger Mensch eine LC4 mit der Hand ankicken. Vielleicht gibt es ja jemanden in der Nähe, der dir das ankicken gut vorführen und erklären kann.
 
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.117
Standort
im Norden
KTM
LC4 640 Enduro 05, 400 Mil 04, 950 Adv 03, BMW R80G/S 1986
Das bekannte Video vom Piraten:
Hallo,

wenn man kicken kann und das ordentlich eingestellt ist kann ein normal kräftiger Mensch eine LC4 mit der Hand ankicken. Vielleicht gibt es ja jemanden in der Nähe, der dir das ankicken gut vorführen und erklären kann.

Das bekannte Video vom Piraten zeigt es: KLICK
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
Servus,

ja, das Video kenne ich bereits. Mache allerdings auch nichts anderes. Ich schätze, dass es mit der Feinjustierung des Vergasers erledigt wäre. Mache mich heute mal dadran.

VG
 

klx

Mitglied seit
5 Mai 2018
Beiträge
1.400
Standort
539*
KTM
Keine ZZ
Mit der Hand hab ich das noch nie geschafft. Und öfter probiert .. :)

Der Kerl der meine Duke bekommen hat, dem hat auch ein Kumpel den Kicker abgetreten. Frisch gemachter Motor ohne Autodeko. Und der 150kg Mann ist voll in den Kicker gesprungen. Ich bin ja extra nochmal hoch gefahren und hab sie ihm dann angemacht. Zweimal getreten war die da.

Technik... Auch mit der Hand scheinbar.
 
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
28
KTM
KTM LC4 620 '96 EGS (SuMo Umbau)
So, bin jetzt gerade bei der KTM. Vorhin lief sie auf den ersten Kick :) Jetzt habe ich die Drossel mal wieder eingebaut, gekickt und schwupps lief sie wieder auf den ersten Kick. Scheine es jetzt einigermaßen begriffen zu haben.

Allerdings ist sie nach einiger Zeit enorm hochgedreht, weshalb ich sie ausgemacht und das Standgas nochmal verstellt habe. Seitdem will sie auch nicht mehr anspringen (mittlerweile gibt es dann, wo sie eigentlich Zünden sollte, einen recht lauten Knall). Vergasermanschette sitzt richtig drauf. Kann das einfach daran liegen, dass ich es jetzt schon zu oft versucht habe, und noch unverbranntes Gemisch im Zylinder oder sonst wo ist, welches dann zündet? Hilft es hier einfach ein wenig zu warten?

Außerdem klingt die Maschine (vor allem beim "Hochdrehen") sehr blechern. Als ob eine Schraube klappern würde (das ist bei der LC4 ja weitesgehend normal), sollte ich mir hier Sorgen machen? Der Sound ähnelt auch einem Rasenmähertraktor :D

Viele Grüße,
René
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben