Ktm springt sehr schlecht an.

Mitglied seit
23 März 2020
Beiträge
3
KTM
Lc4 640
Ich habe bereits einiges versucht. Neue Batterien eingebaut, die automatische dekompression ausgebaut und wie beschrieben repariert oder auch die Kohlen im e-starter gewechselt. Jedoch Springt meine lc4 (Bj 2005) nicht mit dem e starter an und erst nach dem gefühlt 100sten kicken. Ich habe überlegt einen neuen anlasser zu verbauen (eventuell einen von einer größeren Maschine) jedoch weiß ich nicht weiter ob irgend einer passend ist oder wie ich dieses Problem sonst lösen könnte. Ich bitte darum auf diesem Forum endlich eine Lösung zu finden.
MfG Nils
 

Anhänge

Mitglied seit
20 August 2008
Beiträge
442
Standort
Sauerland
KTM
KTM SMC 625 Bj. 2006 + KTM EXC 300 Mod. 2005
Ganz blöd gefragt, aber schon erlebt: du weißt schon, wie man die lc4 "am besten" ankickt?
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
220
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Ich habe bereits einiges versucht.
... aber hier etwas zu wenig beschrieben. Baujahr 2005 läßt sich dem Text entnehmen. Ist der Motor in originalem Zustand wie vom Werk ausgeliefert, oder gibt es Änderungen an Vergaser, Luftfilter oder Schalldämpfer? Wie alt ist der Motor, und welche Teile wurden in den Jahren bereits ausgetauscht? Wie sieht's aus mit Verdichtung und Ölverbrauch? Etwas genauer solltest Du beschreiben, was bei den Startversuchen passiert. Schafft der E-Starter eine übliche Drehzahl? Vergleiche mit einer anderen LC4! Stinkt sie irgendwann nach Benzin, wenn die Startversuche nicht klappen? Bekommt der Vergaser überhaupt Benzin? Und davon welches, das nicht jahrelang irgendwo herumgammelte? Usw. ...
 
Mitglied seit
23 März 2020
Beiträge
3
KTM
Lc4 640
Die Maschine ist soweit original. Ich habe eine akrapovic anlage verbaut und somit auch empfohlenerweise den epc und das sls deaktiviert. Wenn sie an geht was auch irgendwann der Fall ist läuft sie sofort gut und flüssig. Das erste anfahren geht nur leider auch nicht so gut weil sie halt noch kalt ist und wenn ich 100 Meter fahre ist alles normal.
 
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
673
Standort
Rotkreuz CH
KTM
LC4 640 SM 2004 40kW, Duke II 2003 24kW, Duke II 2005 40kW, Harley '93 FXDWG 1340
Stell die Gemischregulierschraube richtig ein, dann klappt das auch. Diese Schraube ist für den Startvorgang sehr wichtig.
Mit Starterspray sollte die Maschine auch mit total verstelltem Vergaser starten.
 
Mitglied seit
5 Februar 2003
Beiträge
2.671
KTM
620EGS-Sumo, Yamaha RD350LC
beantworte doch erstmal die Fragen von @RalfK
"Etwas genauer solltest Du beschreiben, was bei den Startversuchen passiert. Schafft der E-Starter eine übliche Drehzahl? Vergleiche mit einer anderen LC4! Stinkt sie irgendwann nach Benzin, wenn die Startversuche nicht klappen? Bekommt der Vergaser überhaupt Benzin? Und davon welches, das nicht jahrelang irgendwo herumgammelte? Usw. ... "
dann kann Dir auch eher geholfen werden! ;-)
 
Mitglied seit
21 Januar 2018
Beiträge
17
KTM
660 SMC 05
Sowas liegt zu 90% am Vergaser. Entweder weil sich die Temperaturbedingungen geändert haben und das Gemisch nicht mehr passt (auf dem Bild steht sie immerhin im Schnee :unsure:), oder die Gemischschraube ist verstellt / leerlaufdüse ist verdreckt. Würde ich mal checken. Wenn du sie anbekommst lass sie warmlaufen (wichtig!) und dreh die Gemischschraube so lange rein und raus bis du die höchste Drehzahl erreichst, dann mit der Leerlaufschraube noch gewünschte Drehzahl einstellen. Damit erreichst du das beste Leerlaufgemisch und sie sollte besser anspringen.
 

Neueste Themen

Oben