LC4 Hydr. Kupplung => Druckpunkt "wandert"

Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
Hallo,

habe die SuFu bereits ausgiebig genutzt, jedoch nichts weiterführendes zu meinem aktuellen Problem gefunden.
____________________________________________________________________________________________

KTM SMC 625 Bj. 2004 mit Magura Hydraulik Kupplung (Serie)

Geberarmatur hat den Durchmesser 9,5 (nicht wie in der Datenbank 10,5), ist jedoch original so von KTM verbaut.
____________________________________________________________________________________________

Problem:
Beim Warmfahren macht die Kupplund Dienst nach Vorschrift.

Beim Fahren in hohen Drehzahlen ( ca. 5500 bis Begrenzer) und dabei Schalten verliert die Hydraulik an Weg. D.h. der Kupplungshebel lässt sich bis Anschlag drücken, ohne das die Kupplung zu 100% aufmacht.
Beim Anhalten und eingelegtem Neutralgang kann wieder etwas Druck aufgebaut werden.
Es ist kein Ölleck vorhanden, das Öllevel im Ausgleichsbehälter bleibt immer gleich.
_________________________________________________________________________________________________________

Was bereits unternommen wurde:
Der Kupplungsinnenkorb hatte Einlaufspuren von den Stahllamellen, deshalb wurde dieser durch eine SUTER Anti-Hopping getauscht, Kupplungsbeläge und Stahllamellen dabei neu.

Das Halteblech des Lagers hinter der Kupplung wurde vor 2 Jahren Aufgrund einer Motorüberholung (alle Lager neu) bereits getauscht. Dies wurde nochmals getauscht um diese Fehlerquelle auszuschließen.

Das Lager in der Kupplungsdruckplatte, welches durch die Druckstange aufnimmt, neu verbaut.

Reparatursatz Kupplungsgeberzylinder verbaut.
Neuer Nehmerzylinder komplett mit neuen Cu-Dichtscheiben und neuer Papierdichtung zum Motorgehäuse.

Mit Magura Blood neu befüllt und sauber entlüftet.

Das "Kupplungsspiel" (Druckstangeneinstellgewinde auf Nehmerzylinder):
Druckstange eindrehen bis Widerstand merkbar wird, also Druckstange berührt die Kugel am Druckkolben. Dann weiter eingedreht, sodass der Splint in die nächste Position der Hülse zum Schlitz montiert werden kann.
_______________________________________________________________________________________________________________

Probefahrt:
Der Kupplungsdruckpunkt wandert immer noch, jedoch nicht so schlimm wie zuvor. Wenn man nur bis 6000 dreht und Schaltet bleibt er konstant. Bekommt die KTM Gift, wandert er wieder.

Ich bin so langsam mit meinem Latein am Ende, da fast die ganze Hydraulik nun Neu ist. Hat jemand aus dem Forum etwas ähnliches durchgemacht und kennt die Lösung des Problems?

Grüße

SMC-Sime
 
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
Hallo, es ist der originale Kupplungsnehmerzylinder von KTM verbaut.

Hast du den original Nehmerzylinder von KTM oder von Sigutech?

Lies hier mal. Hatte wir erst das Thema: https://www.ktm-lc4.net/threads/ktm-lc4-thema.81187/
Der Y-Wert zum Einstellen, wie ist dieser zu verstehen?

Ich werde die Kupplungsdruckstange nochmals nachjustieren, sodass der Ausrückkolben etwas weiter im Gehäuse sitzt und die Feder mehr Kraft aufbringt.

Danke für die Hilfe cubalibreee
 
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
Kupplung nachgestellt 01.07.18.jpg
Habe gerade die Druckstange nachgestellt, siehe Bild vorher nachher.
Gefühlt war der Druckpunkt etwas besser, aber das Wandern war immer noch da.

Bei vorher war der Kolben ca. 0,5 mm betätigt (also von der Druckstange 0,5 mm in den Zylinder geschoben).
Jetzt habe ich nochmals 1,0 mm nachgestellt ( 1 Umdrehung rein), somit 1,5 mm von "Nullposition" in den Zylinder geschoben.

Gibt es hier ein Maß, wie weit der Kolben geschoben werden sollte? Was ich aus den anderen Beiträgen gelesen habe, ist es ja eher ein Testen.
 
Mitglied seit
5 Juli 2016
Beiträge
184
Standort
Bamberg
KTM
LC4 640 Adventure 2003
Wenn man das neue Blech mit der Nut am Getriebeeingangslager verbaut, sollte man auch die neue dünnere Dichtung für den KNZ verbauen.
die ist etwas dünner und somit der Weg der Kupplung kürzer.

hast Du überhaupt das Blech mit der Nut verbaut?
 
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
Wenn man das neue Blech mit der Nut am Getriebeeingangslager verbaut, sollte man auch die neue dünnere Dichtung für den KNZ verbauen.
die ist etwas dünner und somit der Weg der Kupplung kürzer.

hast Du überhaupt das Blech mit der Nut verbaut?
Das neue Blech hat keine Nut, die Blechdicke wurde nur erhöht. Mein erstes Halteblech hatte eine Nut, nachdem sich das der Lagerausenring eingearbeitet hatte. Wurde aber bei der Motorüberholung alles neu gemacht, also Lager + Halteblech. Ich kann mal Bilder hochladen, wenn ich daheim bin.

Die Dicke der Dichtung des KNZ sollte doch keine Rolle spielen, wenn ich über die Druckstange nachgestellt habe.

@ frettchenmann: Das Lager direkt hinter dem KNZ habe ich geprüft, soweit möglich ohne den Motor zu spalten. Sieht soweit in Ordnung aus und mehr als das Lagerspiel lässt sich da auch nichts von Hand bewegen.
 
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
Nein, dieses Blech habe ich nicht verbaut.
Meines ist nur flach, ohne eine Erhöhung am Lagerausenring.
 

Fusselhirnchen

alter Sack
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
1.318
Standort
45731
KTM
LC4 640 SM 02/05/07
Na denn solltest du es auf jeden Fall mal damit versuchen. Bin mir ziemlich sicher, dass dann alles ok ist - falls das Problem erst jetzt aufgetreten ist. :)

Denn: warum ist bei dir ein 9,5 statt 10,5 Geber verbaut? Im Spare Parts kann ich leider nicht sehen, welcher Durchmesser da rein gehört. Ist das wirklich original so? Wo hast du die Info 10,5 her?
Dir ist schon klar, dass ein 9,5er zwar etwas leichter geht, aber an der Kupplung einen kleineren Ausrückweg ergibt?
 
Mitglied seit
5 Juli 2016
Beiträge
184
Standort
Bamberg
KTM
LC4 640 Adventure 2003
sorry, meinte nicht Nut sondern eben diese Erhöhung.

Wenn du das flache Blech drin hast, ist das die Ursache für dein Kupplungswandern!
 
Mitglied seit
27 Mai 2018
Beiträge
208
KTM
660 SMC
Grüße,

weil mir die Kupplung an meiner SMC 660 zu schwer geht, habe ich im Nachbarforum gefragt was man da machen können. Als Lösung kam: Die 9,5er Kupplungspumpe der SX einbauen. Die Originale hat an der 660 10,5. Sollte ja bei der 625 identisch sein.

Als Gegenargument kam da: Die 9,5 könnte schleifen oder nicht richtig trennen.

Probiert habe ich es nicht, aber vielleicht helfen dir ja diese Infos weiter...

Gruß Tino
 

scgaser

Mr. Hardcore
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.830
Standort
Duisburg
KTM
620 SC SuperMoto Bj.96 mit 660er Motor Bj.03
Hier ich gab den Tip im Nachbarforum!
Ich fahre die 9.5 schon viele 1000km. Da schleift nix funzt alles bestens. Kupplung ist im Vergleich zu original Butterweich zu betätigen.
 
Mitglied seit
23 April 2008
Beiträge
323
KTM
KTM SMC 625`04; Aprilia RSV 1000 Factory '06; BMW GS 1150 ADV '04
@ Fusselhirnchen, HarryK : Ok, ich hab's jetzt kappiert. Es hat mich nur gewundert, da KTM normalerweise ja bei "neuen" Ersatzteilen automatisch das alte Teil "sperrt", und man auch bei Angabe der alten Ident.Nr. das neue Ersatzteil bekommt.

Ich habe verbaut 56530017000 Halteblech (Ohne die Erhöhung), lt. SPARE PART FINDER das aktuelle!

Was ich dann wohl verbauen sollte:

56530017100 Halteblech (Mit Erhöhung am Lageraussenring)

Werde dieses bestellen und einbauen. Nur ist es schon verdammt komisch, dass KTM das nicht im SPARE PART FINDER ändert. Das Halteblech mit Erhöhung ist auch 1000% das richtige für die LC4?!
[HR][/HR]​

@ Fusselhirnchen: Die Kupplungsgeberarmatur mit D=9,5 mm wird wohl original von KTM verbaut worden sein. Da gab es die 10.5 von Magura evtl. noch nicht???!!!
Ich bin der Zweitbesitzer der KTM, vor mir hat die eine Frau gefahren, wurde aber lt. Händler wo sie gekauft und an mich verkauft wurde nichts geändert. Ich habe die Maschine in komplettem Originalzustand, wie sie ab Werk ausgeliefert wurde bekommen.
Mir ist es aufgefallen, als ich den Reparatursatz D10.5 der Kupplungsgeberarmatur verbauen wollte. Habe dann eben den Rep.Satz von der SX200 verbaut.
Hatte bis eben auch absolut keine Probleme mit der Kupplung, die KTM hat jetzt 40.000 km drauf, von denen 38.000 km von mir sind.
[HR][/HR]​

Hat jemand eine Anleitung zwecks Y-Wert, also das Maß zwischen KNZ Dichtung und Druckstange. Das andauernde Motor auf und zu schrauben macht so langsam echt keinen Spaß mehr. Die 2,75 & 1,4 mm wurden ja schonmal erwähnt.:0700:

Ich bin euch noch Bilder schuldig:

20180602_164951_LI.jpg20180602_165106_LI.jpg20180602_165136_LI.jpg20180607_181135_LI.jpg20180607_182106_LI.jpg

Grüße SMC-Sime




 
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
1.175
KTM
HYM939
Was issn das überhaupt für ne Kupplung insbesondere der Korbdeckel???
 

scgaser

Mr. Hardcore
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.830
Standort
Duisburg
KTM
620 SC SuperMoto Bj.96 mit 660er Motor Bj.03
Suter Antihopping Kupplung
 

Neueste Themen

Oben