Lose Schraube angesaugt Dellorto PHM40

Mitglied seit
20 März 2014
Beiträge
56
Standort
Spittal/Drau
KTM
LC4 620RA, LC4 400RA
Hallo zusammen.

Heute mal keine Frage, eher eine Warnung.
Beim Dellorto PHM38/40 kann sich die Schraube vom Ansaugtrichter lösen.
Falls jemand den gleichen Fehler gemacht hat wie ich und hier keine Schraubensicherung verwendet hat, ich würde das schleunigst nachholen.

Passiert ist das ganze zum Glück bei 2500 Umdrehungen bei 50 im Ort. Motor war sofort aus, wie wenn die Zündung gestorben wäre. Kann das mit einem Kompressionsverlust zusammenhängen? Ventile sehen noch gut aus, scheinen mit dem Kolben also keinen Kontakt gehabt zu haben.



20190904_140126.jpg

20190904_124606.jpg
 
Mitglied seit
3 Juni 2013
Beiträge
41
Standort
Kärnten
KTM
LC4 620 1997
Wow, Glück im Unglück!
Die Schraube war vielleicht beim Ventil eingeklemmt?
Ich habe den Trichter ebenfalls ohne Schraubensicherung zusammengebaut, werd ich beim Winterschrauben nachholen, danke für den Hinweis!
 
Mitglied seit
16 Juli 2008
Beiträge
128
Standort
Heppenheim
KTM
R nine T Scrambler
Ich würde auf alle Fälle die Ventile raus nehmen, auf Beschädigungen prüfen und evtl ersetzen. Wenn die schraube vom Ventil geklemmt war, dann ist es doch wahrscheinlich dass auch das Ventil etwas abbekommen hat!
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
48
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Heute mal keine Frage, eher eine Warnung.
Danke, werde da besonders drauf achten.

Motor war sofort aus, wie wenn die Zündung gestorben wäre. Kann das mit einem Kompressionsverlust zusammenhängen?
Der wäre danach dauerhaft, IMHO. Hat's denn die Kerze verfehlt? Ich erkenne vier Eindrücke der Schraube im Kopf. Es würde mich schon wundern, wenn der Motor nach 4 Umdrehungen, wenn auch nur aus 2500/min, bereits stehen würde.

Hast Du Dir die Ventilsitze vom Einlaß angeschaut? Ich könnte mir vorstellen, daß die Schraube dort zuerst hängengeblieben war.

Ventile sehen noch gut aus, scheinen mit dem Kolben also keinen Kontakt gehabt zu haben.
Blöd ist aber, daß der Kolben am oberen Totpunkt extrem unsanft gebremst wurde. Ich überlege gerade, welche Auswirkungen das auf Pleuel- und Kurbelwellenlager haben kann.

Gruß, Ralf
 
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
62
KTM
620 + 640
Danke für die Warnung.
Ist immer gut von betroffenen zu erfahren wo versteckte Fehler liegen.
 
Mitglied seit
20 März 2014
Beiträge
56
Standort
Spittal/Drau
KTM
LC4 620RA, LC4 400RA
Ich würde auf alle Fälle die Ventile raus nehmen, auf Beschädigungen prüfen und evtl ersetzen. Wenn die schraube vom Ventil geklemmt war, dann ist es doch wahrscheinlich dass auch das Ventil etwas abbekommen hat!
Scharfes Auge. Schraube hats zwischen Ventil und Sitz gequetscht. Sitz komplett hinüber. Ventil hat aber seltsamerweise keinen Schlag.20190906_104929.jpg

Die Macken aus Kopf und Kolben hab ich bereits rausbekommen.
Bin gerade am Ventilsitzschleifen. Ich hoffe das bekomm ich wieder hin...
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
4.921
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Da ich vor sehr kurzer Zeil ein ähnliches Problem mit vielleicht krummen Ventilen hatte/habe? ein Tip eines Profis (nicht ich) Das Ventil in eine Drehbank einspannen und dort mit einer Messuhr messen ob es noch gerade ist, nicht die Dichtheitsprobe mit Benzin machen.
 
Mitglied seit
18 Januar 2014
Beiträge
35
KTM
620 SC 1997
Ich würde zum Instandsetzer gehen und die Sitze nachfräsen lassen. Dein Sitz wird durch das lange schleifen viel zu groß, das wird auf Dauer nix. Mit zu breitem Sitz leidet die Dichtwirkung, da brenn irgendwann dein Ventil weg...

Gruß Daniel
 

Neueste Themen

Oben