Mikuni TM 40 einstellen

Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
Hab mir den Mikuni TM40 besorgt und eingebaut. hab eine kurze Verständnis frage.

Wenn die KTM warm ist über 40 Grad kann ich den Choke rausnehmen und sie läuft einwandfrei und schnurrt wie ein Kätzchen.

Von Kalt auf die 40 Grad ist etwas komischer. soll heißen. wenn ich sie starte und den coke voll gezogen habe. und dann rausfahre auf die Straße muss ich beim nähern an eine Kreuzung (beim langsamer werden) oft Zwischengas geben bzw das gas händisch etwas höher halten. hab das Gefühl das sie sonst abstirbt.



Leerlaufdrehzahl habe ich so zwischen 1600-1700 U/min

wegen Einstellung, soll eig das Gasseil (am Gasschieber Mikuni) gelockert sein bei losgelassenen Gasgriff? nicht zu locker aber so das der Gasschieber nicht gezogen ist beim Vergaser. oder soll bzw macht es was wenn der Gasschieber zb 2mm angezogen? ich weis ist ne witzige frage aber irgendwie wären für mich beide Optionen richtig....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 April 2017
Beiträge
21
Standort
Aschaffenburg
KTM
2004 640 Enduro/Sumoumbau
Ich denke du müsstest mal die Gemischregulierschraube neu einstellen(=fetter) um den Leerlauf im kalten zu verbessern. Das Spiel am gasgriff muss groß genug sein dass der Schieber auf keinenfall bei jedem Lenkwinkel angehoben wird. Bedeutet du kannst etwas am Griff drehen ohne das der Schieber sich bewegt.

Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
 

Fusselhirnchen

alter Sack
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
985
Standort
45731
KTM
LC4 640 SM 02/05/07
wenn ich sie starte und den coke voll gezogen habe. und dann rausfahre auf die Straße muss ich beim nähern an eine Kreuzung (beim langsamer werden) oft Zwischengas geben bzw das gas händisch etwas höher halten. hab das Gefühl das sie sonst abstirbt.
Hab jetzt zwar nen BST40, aber das Verhalten finde ich vollkommen normal. Im kalten Zustand Choke voll rein / losfahren und sofort Choke komplett raus, ansonsten geht das Mopped im Standgas aus. Verhalten bei allen 3 Moppeds vollkommen gleich, und die sind wirklich gut abgestimmt. Warum lässt du den Choke so lange gezogen?

Und stell mal deine Leerlaufdrehzahl auf die normalen 1400- 1500 ein. Wieso so hoch?
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
@Häuser also das mit dem Gasseil habe ich dann perfekt gemacht weil egal wie ich den Lenker drehe der Gasschieber am vergaser wird nie bewegt und beim laufenden Motor hört man auch keine Veränderung der Leerlaufdrehzahl. hmmmm werd das mit dem fetter stellen überlegen

@fusselhirnchen ich mag es eher höher vom Standgas hatte oft auch bei anderen Modellen das diese sonst im Gelände immer ausgegangen sind...also 1600 U/min finde ich perfekt.

ok dann ist es bei mir gleich weil wenn ich kalt anstarte und dann im Standgas den Choke rausnehme stirbt sie mir fast immer ab bzw wenn ich den gas griff etwas aufdrehe dann stirbt sie auch sofort ab wenn der Choke komplett zurückgedreht ist.
also nimmst du eig den Choke nach dem du das Moped bewegst sofort raus ....also keine zb 10 meter fahren und schon ist er komplett draussen????
wie macht man das im städtischen betrieb wenn ich zb bei der Siedlungseinfahrt rausfährt und nach 50 - 100 m schon einen Kreisverkehr oder Kreuzung habe....


ich glaub ich lasse den Choke deshalb so lange gezogen weil als ich sie bekommen habe sie gaaaaanz mies eingestellt war und ich dieses verhalten weiter übernommen habe auch dann mit gut eingestellten Dellorto bzw jetzt mit dem Mikuni
 

Fusselhirnchen

alter Sack
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
985
Standort
45731
KTM
LC4 640 SM 02/05/07
also nimmst du eig den Choke nach dem du das Moped bewegst sofort raus ....also keine zb 10 meter fahren und schon ist er komplett draussen????
wie macht man das im städtischen betrieb wenn ich zb bei der Siedlungseinfahrt rausfährt und nach 50 - 100 m schon einen Kreisverkehr oder Kreuzung habe....
Draufsetzen, Choke voll rein, anlassen, Choke sofort so weit raus bis sie mit normaler Drehzahl läuft, gleich darauf losfahren und Choke voll raus. Das Mopped läuft dann an der nächsten Ecke (300m) mit weniger Standgas (1200) aber absolut rund und geht auch nicht aus.
Wie schon gesagt alle 3 Moppeds gleich. :)
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
:) hab jetzt deine RICHTIGE variante probiert und siehe da funktioniert einwandfrei :) danke man muss wie es aussieht nur wissen wie
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
So jetzt hat sich eine Frage ergeben.

Wie schon viele wissen habe ich den Mikuni TM40 bei ABP gekauft (dieser hat mir versichert das er die bestmöglichste Einstellung, aus seiner Erfahrung mit Messwerte von anderen 620, die er schon seit Jahrzehnten verbaut hat einstellt. Somit kommt der TM40 so gut wie es geht auf meine 620 zugechnitten.)
ich hab ihn verbaut und wie von ABP empfohlen NUR den Leerlauf eingestellt. 1600 U/min passen für mich.

Sie springt auch mit dem ersten tritt an. kalt muss ich den choke nehmen. warm kann ich ohne choke starten. choke kann ich unmittelbar nach dem losfahren raus tun und Motorrad stirbt nach 100m nicht ab zb bei einer Kreuzung. und alles in allem finde ich das der vergaser sehr gut funktioniert vom gefühl her (aber ich habe auch keine vergleichswerte und keine Erfahrung, deshalb ist das gefühl oft trügerisch).

Die Gemischregulierungsschraube habe ich in Ruhe gelassen, am Telefon hat mir der Chef von ABP, das mit GROßEN Ausrufezeichen gesagt (zumindest hatte ich das gefühl) das ich da nichts herumschrauben soll. Er hat auch gleich gesagt das ich einen Co wert im Leerlauf von 6,0% haben werde.

Hab bei einem Mechanikerfreund die abgasmessung gemacht um genau auf die 1600 U/min zu kommen. Gleichzeitig war die angabe korrekt das ich 6% Co Gehalt habe.


Jetzt habe ich gelesen auf Topham das ich diese Werte haben soll

Gemischschraube:
1,0 – 1,5 Umdrehung ( Co-Gehalt 3,0 bis 3,5 Vol% im Stand )

Mein Mechanikerkollege und auch ein Forumsmitglied hier finden das schon recht hoch mit 6%.

Jetzt weis ich irgendwie nicht was richtig ist! ich habe so viel zeit und etwas Geld in diese KTM gesteckt und mag jetzt nicht einen schaden herbeiführen mit einem vielleicht zu fett eingestellten vergaser oder ähnliches!!!! ich bin überhaupt kein Spezialist in dem gebiet aber was ich bis jetzt recherchiert habe waren die verschiedensten Meinungen und der von ABP meint ich soll ihm einfach blind vertrauen und mit dem tue ich mich schwer wenn mir einer nicht erkärt warum und wie es zb hier zu den 6% kommt und für was das gut sein soll...


KTM 620 RA LC4 BJ96

Meine Umbauten was auf den Vergaser Einfluss nehmen

- Iridium Kerze
- offener Luftfilterdeckel
- K&N Luftfilter
- Leo Vince x3 Auspuff mit zweit kurzen DB Killer (der lange mit dem kurzen Endstück)
- ABP Leistungskrümmer und Vorschalldämpferrohr
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 März 2019
Beiträge
38
KTM
620 + 640
Ich finde es auch zu fett, ohne Umbauten wäre es sogar bestimmt über 6% . Hauptsache der Kicker schlägt nicht zurück. Da es gut läuft würde ich nichts machen. Wenn es so Geil anspringt, da bin ich schon neidisch.
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
der kicker ist eig immer gleich keine Veränderung an kraft oder unnormalen zurückschlagen. ja ok manchmal kommt es vor das ich 2 mal kicken muss. aber wirklich seit ich den mikuni eingebaut habe springt sie zu 80% mit dem ersten kick an. vorausgesetzt man macht das mit dem OT richtig und hat alle hebel vorher richtig gestellt und den Gasgriff muss man etwas aufmachen. dann ist sie sofort da!
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
4.835
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Meine 640er ist ähnlich. Choke rein, starten, läuft in Sekunden. Choke raus.
Wenns warm ist ohne Choke.

Zwar mit E- Start, aber ginge sicher mit Kicker auch nicht anders.

Wenn ich da manchmal zusehe, wie andere rumorgeln...
 
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
42
KTM
LC4 Adventure (2001)
Hallo!

Ich kann das bestätigen. Mit dem Mikuni ( wir reden hier doch von dem Seriengaser z.B. der LC4 Adventure? ) springt meine meistens auf den ersten Tritt an. Am Wochenende waren es nach fast 3 Monaten Standzeit zwei Tritte. Ich kicke fast immer und ich hatte noch nie ein Moped das so willig anspringt - wenn man weiß wie es geht vorausgesetzt.

Zur Leerlaufeinstellung: ich mache das nach der Altherrenmethode: Leerlaufanschlag runterdrehen bis fast zum absterben und dann das Gemisch so einstellen das die höchstmögliche Drehzahl rauskommt. Gegebenenfalls wiederholen. Dann gewünschte Leerlaufdrehzahl am Anschlag einstellen. Eventuell noch ein kleines bisschen in Richtung fett korrigieren.

Gruß
Woddel

PS:
Ich habe mir die Einstellerei vereinfacht:




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
die richtige Handhabung mit dem choke danke ich einem forumsmitglied von hier ... danke fusselhirnchen :)

ist halt nur die frage wegen dem Co2 wert...
 
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
42
KTM
LC4 Adventure (2001)
Ist es nicht der co wert ohne „2“?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
4.835
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Nö, CO2. Der interessiert mich eigentlich nicht, solange sie 4,5 Liter nimmt auf 100 km.
Nie mehr als 5.
 
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
42
KTM
LC4 Adventure (2001)
Entschuldige meinen klugschiss, aber wenn nur 6% CO2 im Abgas wären, was ist dann das andere...

Das Co ohne „2“, also Kohlenmonoxid ist doch das giftige.

Hierzu aus Wikipedia: „... Bei Krafträdern ohne bzw. mit ungeregeltem Katalysator wird der CO-Wert bei Leerlaufdrehzahl ermittelt. Er darf max. 4,5 Vol.-% betragen.

Bei Krafträdern mit geregeltem Katalysator wird der CO-Wert bei erhöhter Leerlaufdrehzahl (2000–3000/min) bewertet und darf 0,3 Vol.-% nicht übersteigen. ...“

Ich finde übrigens deinen Verbrauch interessant. Ich komme NIE unter 5 Liter und bin wirklich kein Heizer. Wobei ich manchmal den Verdacht habe ich unterfordere den Motor und er säuft aus Langeweile.

Gru
Woddel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
so mein Fehler jetzt werde ich nochmal messen :) weis jetzt gerade nicht ob ich co2 oder co wert abgelesen habe

werd das nochmal in Erfahrung bringen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
406
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
kann ich eig am Co wert erkenn das sie zu mager oder zu fett läuft also zb man hat das jetzt so eingestellt wie topham es vorschlägt mit

1,0 - 1,5 Umdrehung (Co Gehalt 3,0 bis 3,5 Vol% im Stand)

für was genau ist diese angabe?
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
4.835
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Glaube du siehst das am CO2 Gehalt. Alte Motoren brauchens halt fetter.
Würd ich nicht drüber nachdenken.
 
Mitglied seit
25 Oktober 2018
Beiträge
42
KTM
LC4 Adventure (2001)
Also soweit ich das weiß ist der co- Gehalt exakt der Parameter der anzeigt ob das Ding zu mager oder zu fett läuft. Zu fett wäre dann Zuviel Sprit für die vorhandene Luft, das heißt nicht aller Sprit wird vollständig verbrannt. Verbrannt heißt die Kohlenstoff Ketten mit dem Sauerstoff zu co2 zu verbinden. Wenn der Sauerstoff nicht reicht, dann reicht es manchmal nur für co statt co2. Läuft es zu mager bleibt Sauerstoff übrig der sich dann gerne und spontan mit anderen verbindet. Beides nicht gut...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
4.835
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Verwechselst du das jetzt nicht mit NOx?
 

Neueste Themen

Oben