Motor geht im Stand aus

Mitglied seit
10 Juli 2016
Beiträge
142
KTM
640 Enduro BJ. 2005
Hallo zusammen,
ich hatte ja bereits den Thread eröffnet LC4 stottert und geht aus.
Mittlerweile habe ich folgendes Problem:
Auf der Straße und im normalen Endurogelände habe ich keine Probleme.

Wenn ich aber kleinere Sprünge mache oder über Baumstämme fahre fängts wieder an mit dem stottern und dann geht sie aus.
Das passiert nicht immer, aber schon relativ regelmäßig.
Nach einmal kicken ist sie meistens wieder da.

Woran kann das liegen?
Dreck im Vergaser etc. würde ja auch bei "normalen" Betrieb stören.
Und ich würge Sie auch nicht ab, weil ich immer wenn es soweit ist mit gezogener Kupplung stehen bleibe.
Gasstöße helfen nichts, sondern sorgen nur für einen schnelleren Stillstand.



Mit freundlichen Grüßen,
Nils
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.142
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Also Motor geht schon während des Fahrens aus?

Hatte mal einen Dreckklumpen im vergaser der sich bei Bodenwellen vor die Hauptdüse setzte.
Mal Schwimmerkammer sauber machen
 
Mitglied seit
23 Januar 2005
Beiträge
7.674
KTM
02er Six Day´s
Entleere die Schwimmerkammer mal über den Ablaßschlauch in ein sauberes Glas....eventuell hast du nur Wasser in der Schwimmerkammer.....das sammelt sich zu Blasen und kann nicht durch die Düsen....steht die Blase genau über oder unter einer Düse, kommt da auch kein Sprit mehr durch. Das Wasser kommt meist als Kondenswasser im Tank ins System.....fährt man die Reserve dann mal fast leer, gelangt es in die Schwimmerkammer. In dem Fall sollte man dann den Tank auch mal ganz entleeren. Natürlich kann Wasser aber auch beim Durchfahren von Wasserhindernissen oder durch übertriebene Reinigung mit HD-Reiniger in den Vergaser kommen.
Sollte der abgelassene Sprit aber sauber sein, würde ich eher mal auf einen elektrisches Problem tippen. Erste Fehlerquelle im Gelände ist hier der Seitenständerschalter wenn vorhanden. Ansonsten lose/ gebrochene Kabel an Batterie oder Rahmen oder Batterie kurz vor dem Tod.
Für Aussetzer bei Sprüngen und schnell gefahrene Bodenwellen ist allerdings der originale Vergaser verantwortlich .... hier schließt der unterdruckgesteuerte Schieber einfach durch die Massenträgheit.
 
Mitglied seit
10 Juli 2016
Beiträge
142
KTM
640 Enduro BJ. 2005
Entleere die Schwimmerkammer mal über den Ablaßschlauch in ein sauberes Glas....eventuell hast du nur Wasser in der Schwimmerkammer.....das sammelt sich zu Blasen und kann nicht durch die Düsen....steht die Blase genau über oder unter einer Düse, kommt da auch kein Sprit mehr durch. Das Wasser kommt meist als Kondenswasser im Tank ins System.....fährt man die Reserve dann mal fast leer, gelangt es in die Schwimmerkammer. In dem Fall sollte man dann den Tank auch mal ganz entleeren. Natürlich kann Wasser aber auch beim Durchfahren von Wasserhindernissen oder durch übertriebene Reinigung mit HD-Reiniger in den Vergaser kommen.
Sollte der abgelassene Sprit aber sauber sein, würde ich eher mal auf einen elektrisches Problem tippen. Erste Fehlerquelle im Gelände ist hier der Seitenständerschalter wenn vorhanden. Ansonsten lose/ gebrochene Kabel an Batterie oder Rahmen oder Batterie kurz vor dem Tod.
Für Aussetzer bei Sprüngen und schnell gefahrene Bodenwellen ist allerdings der originale Vergaser verantwortlich .... hier schließt der unterdruckgesteuerte Schieber einfach durch die Massenträgheit.
Hört sich plausibel an, danke für die schnellen Antworten!
 

Neueste Themen

Oben