Nockenwelle mit falscher Markierung ausgebaut SMC 660

Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
Hallo zusammen, bin neu hier im Forum.
Ich fahre eine KTM SMC 660 Baujahr 2005.
Ich habe derzeit meinen Motor komplett zerlegt... Vermutung war Kickstarterfeder n.i.O. (Kickstarter war ohne Wiederstand) und ließ sich nicht ankicken. Federn waren i.O. nach aufmachen und mit rausnehmen der Welle sah ich, dass das Kickstarterrad am Mitnehmerkranz ein Zahn fehlte (Ausbruch) (Wunder das so was passieren kann...! Der ausgebrochne Zahn muss dann zwischen den Kranz gelegen haben... kein einspuren. Naja, alle Teile hab ich jetzt bestellt mit Dichtung.
Zum Thema, beim Ausbau saß die Nockenwellen Markierung nicht mit dem Strich überein mit der Markierung des Nockenwellen Rades. 2 Zähne versetzt. Lief an sich aber gut das Moped. Der KTM Händler, sagte aber beim letzten TÜV , dass die ziemlich laut läuft. Stelle ich jetzt die Nockenwelle nach Handbuch und Vorgabe ein wie man das kennt? Ventilspiel werde ich auch gleich einstellen und eh alles überprüfen, wenn alles offen ist.

Ein Bild im Anhang.

Das Moped hab ich aus Erstbesitz gekauft. K&N Luftfilter mit Bedüsung und Akra Anlage war/ist verbaut.



Danke euch im Voraus!
 

Anhänge

Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
Ok, super! Vielen Dank für die schnelle Antwort. Hat mich voll stutzig gemacht die Einstellung die ich vorgefunden habe.

Stelle dann nach Reparaturanleitung, wie bekannt, nach 12 Uhr und 12 Uhr Nockenwelle zu Rad und Zahnrad nach Trennfuge Deckel ein.
 
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
559
Standort
BW
KTM
04er 660 SMC
Hast du beim Ausbau geschaut, wie das Nockenwellenrad zum Gehäuse stand?

Es könnte nämlich auch sein, daß der Vorbesitzer die NW anders "eingegradet" hat.
 
Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
was heißt anders eingegradet? Ändert das was , wenn ich diese nach Handbuch einstelle?
Nach ot auf polrad war irgendwie ut, Kurbelwelle. Gut einmal mehr wäre ot gewesen, aber immernoch mit ,,?“ was da eingestellt war.
Frage anders, wenn eine andere Nockenwelle verbaut wäre... ist dann eine andere Einstellung notwendig?
 

oldman

Böser Mod
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
13.367
Alter
55
Standort
Waldsee
KTM
R 1200 GS Adventure
was heißt anders eingegradet? Ändert das was , wenn ich diese nach Handbuch einstelle?
Nach ot auf polrad war irgendwie ut, Kurbelwelle. Gut einmal mehr wäre ot gewesen, aber immernoch mit ,,?“ was da eingestellt war.
Frage anders, wenn eine andere Nockenwelle verbaut wäre... ist dann eine andere Einstellung notwendig?
Eingraden ist, einfach erklärt, das man die Arbeit der Nockenwelle um ein paar Grad nach vorne unten hinten verlegt.

Hier mal eine Erklärung ( Beispiel anhand eines US-V8 Motor´s )

Überprüfung und Anpassen der Steuerzeiten

Die Steuerzeiten beschreiben das Öffnen und Schließen der Ventile, welches durch das Nockenwellenprofil bestimmt ist. Von besonderer Bedeutung ist deren Relation zur Kurbelwellenstellung. Die Einbaustellung der Nockenwelle zur Kurbelwelle ist je nach verwendeter Steuerkette fest vorgegeben oder in bestimmten Gradabständen variierbar. Die Nockenwelle „straight-up“ zu verbauen, d.h. beim Einbau die vorhandenen Markierungen von KW- und NW-Zahnrad zur Deckung zu bringen, ist die Mindestanforderung. Dies berücksichtigt allerdings nicht evtl. vorhandene Fertigungstoleranzen der Bauteile, die die Steuerzeiten beeinflussen können. Das Eingraden der Nockenwelle sollte beim Verbau immer durchgeführt werden. Dazu muss man den OT bestimmen (siehe oben). Man benötigt u.a. eine Gradscheibe, eine Messuhr und einen Stößel. Es gibt mehrere Wege das Eingraden der NW durchzuführen. Kennt man das Vorgehen, ist der Prozess weder sonderlich kompliziert noch sehr zeitaufwendig. Die Sollwerte des Nockenwellenherstellers können der „cam card“ entnommen werden. Eine Abweichung um mehr als 2° in Richtung früh oder spät hat, eine Veränderung der Leistungscharakteristik des Motors zur Folge. Sogar größere Abweichungen sind je nach Qualität der verbauten Komponenten und deren Fertigungstoleranzen keine Seltenheit. Ist die NW z.B. „zu spät“, dann verschiebt sich das Leistungsband nach oben und führt zumeist zu einer schlechteren Fahrbarkeit im niedrigeren Drehzahlbereich. Eine Möglichkeit der Anpassung der Steuerzeiten besteht im Verbau eines Kurbenwellenzahnrades mit unterschiedlichen Markern: z.B. 0°, -2° und +2°. Es gibt auch solche, die eine Verstellung und Korrektur bis zu 8° früh oder 8° spät ermöglichen.
Ursprung: V8 Workshops für Alle
 
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
332
KTM
Seit 01.06.2012 Lc 4 SM 2002 Prestige, Yamaha XS 650 Bj 1976, Suzuki GS 750 Bj 1978
Hier ein Werkzeug: Gradscheibe zum ausdrucken und auf eine alte CD aufkleben.
 

Anhänge

Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
559
Standort
BW
KTM
04er 660 SMC
Der Versatz zwischen NW-Rad und NW um 2 Zähne verschiebt dir die Steuerzeiten um:

2/18 * 360 = 40° Nockenwinkel oder 80°KW in Richtung spät.

Wenn du nicht sicher bist wie die Position NW-Rad / Gehäuse war, würde ICH an deiner Stelle streng nach Handbuch einbauen.

Du wirst dann ja sehen ob du einen Leistungsunterschied zu vorher feststellst.
 
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
332
KTM
Seit 01.06.2012 Lc 4 SM 2002 Prestige, Yamaha XS 650 Bj 1976, Suzuki GS 750 Bj 1978
Wenn du nicht sicher bist wie die Position NW-Rad / Gehäuse war, würde ICH an deiner Stelle streng nach Handbuch einbauen.
Das diese Position auch verändert werden muss ist mir bewusst wird auch in meinem Dateianhang so beschrieben
 
Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Also es sind noch 2 Markierungen auf dem Nockenwellenrad am Zahnkranz außen. Wie diese jetzt genau sitzen müssen, kann ich nicht 100%ig sagen. Wird das auf Werkeinstellung dolle spürbar sein mit weniger Leistung oder ist das Eher Ansprechverhalten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 November 2004
Beiträge
2.703
Alter
47
Standort
Wien
KTM
KTM 350 EXC-F, 450 EXC, 450 SMR
Hallo,

in diesem Fall würde ich als erstes den Erstbesitzer kontaktieren, der kann vielleicht dazu etwas sagen.
 
Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
Hallo Leute,
bin jetzt eine Woche von meiner Dienstreise wieder da und habe alles wieder soweit zusammen, sodass ich heute Abend die Nocke einsetzten kann.
Leider hat sich der Vorbesitzer nicht mehr gemeldet. Eine alte Rechnung von ihm mit dem Händler habe ich gefunden. Darauf habe ich auch eine schnelle Antwort bekommen nach Schilderung meines Problems/Frage bei dem Händler... Die Aussage, dass gerade viel zahlende Kundschaft ist und eine zeitintensive Suche bedarf einen alten Auftrag zu finden. Ich aber bedenkenlos nach originaler KTM Einstellung einstellen kann....
Ist jedenfalls eine Aussage. Kann ich auch verstehen. Die Rechnung ist von 2009.

Ich werde somit heute, wie hier auch empfohlen wurde, nach Herstellerangaben einstellen, sofern die optimierte Einstellung nicht zu 100% einleuchtend ist. Im Zuge stelle ich noch die Ventile ein und hoffe, dass das Moped nächste Woche wieder Läuft... je wie ich Zeit habe.

Was spring bei so einer Optimierung eigl. raus (PS/Nm)? Kann ja auch nicht die Welt sein oder?
 

scgaser

Mr. Hardcore
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.732
Standort
Duisburg
KTM
620 SC SuperMoto Bj.96 mit 660er Motor Bj.03
Hättest schon wie im 1. Bild verbauen können.
Danach zur Kontrolle nochmal den Motor per Hand vor dem starten durchdrehen.
 
Mitglied seit
10 August 2019
Beiträge
14
KTM
SMC 660
Hi Leute,
Erstens! Karre läuft super! Schon ruhig , Ventilspiel find ich auch super vom Klang. Kurze Probefahrt schaltet gut und direkt am Gas.... durchgezogen natürlich noch nicht...

2 fragen kommen jetzt:

1. Passt so schon die Kühlflüssigkeit? Ein Lieter ist drin oder muss noch was rein?

2. Mein Dekon entlüftet nicht schön. Nur gaaanz langsam über ot. Klack macht es super. Ich bekomme die Feder nicht in die Ausgangsposition wie sie mal war, wie ich vorher hatte. Ich weiß wo ot ist aber ein 2ter nicht. Widerstand am Hebel kaum spürbar! ... durchdrücken...
Kann mir da einer einen Tipp für die Einstellung geben?
Das ist mein großes Problem... Kann der im Deckel eine falsche Position haben ? Bilder wären hilfreich ✌

Grüße
 

Anhänge

Fusselhirnchen

alter Sack
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
1.018
Standort
45731
KTM
LC4 640 SM 02/05/07
zu 1: die Kühlflüssigkeit sollte die Lamellen komplett bedecken (ich hab ~ 1cm drüber). Kann also noch bisschen was rein.
zu 2: der Hebel muss aufliegen und eine Wirkung sollte deutlich spürbar sein. Wie sieht das aus, wenn du den Zug abnimmst? Liegt der Hebel dann auf?
 

Neueste Themen

Oben