Nockenwellen KTM 690 Euro3 Modelle

Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Hallo :)

Wie ich bereits gestern in einem anderen Thread angemerkt habe, bin ich gerade dabei diverse Nockenwellen für die Euro3 690iger Modelle zu vermessen.
Da sicher auch andere an dem Thema interessiert sind, erstelle ich diesen Thread dazu.

Diese Nockenwellen habe ich jetzt mal im Repertoire und werde von jeder dieser Nockenwelle eine Ventilerhebungskurve erstellen um sie dann auch untereinander vergleichen zu können:

20220806_180100.jpg

Heute habe ich bereits die 654ccm Nockenwelle und die 690ccm Nockenwelle vermessen

20220807_134205.jpg


20220807_154401.jpg

Kurzum: die Steuerzeiten der beiden Nockenwellen sind absolut deckungsgleich.
Selbst der Autodeko hat exakt denselben Hub.
(die Kurven sind bei 0mm Ventilspiel)

Screenshot_20220807-165352_Excel.jpg

Ich hatte die Wellen schon einmal vor ~2 Jahren vermessen und hab sie jetzt nur nochmal vermessen, um Messfehler in meiner damaligen Messung ausschließen zu können.
Warum die beiden Nockenwellen unterschiedliche Teilenummern haben, obwohl ihre Steuerzeiten absolut ident sind, weiß ich bis heute nicht.
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
So sieht übrigens die Tabelle aus, in der ich die einzelnen Messwerte erfasse:
(alle 10°KW notiere ich den Ventilhub)

Screenshot_20220807-173528_Excel.jpg

Geringe Abweichung wird es immer geben, selbst wenn man ein- und dieselbe Nockenwelle 10mal hintereinander vermisst, sei es durch "Messfehler", durch Verschleiß der Nocken, etc.
Aber graphisch dargestellt sieht man dann, dass die Kurven der beiden Nockenwellen absolut deckungsgleich sind
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Jetzt wird's sicher für einige etwas interessanter, aber gleichzeitig auch ein wenig spooky...

Die Rally Nockenwelle, welche als die KTM Tuning Nockenwelle für den 690iger gilt und auch bei der Cup Duke eingesetzt wurde, hat sowohl am Einlass, als auch am Auslass, weniger Hub wie die Standard Nockenwelle :unsure:
(zum Vergleich hab ich die Kurve der 654ccm Nockenwelle hergenommen):

Screenshot_20220807-200220_Excel.jpg

Ein Kollege hat die Rally Nockenwelle vor ca. einem Jahr mal vermessen und mir die Kurven geschickt, und damals konnte ich es nicht glauben und dachte es muss sich um einen Messfehler handeln.
Aber es ist tatsächlich so, die Rally Nocke hat weniger max. Hub als die Standard Nockenwelle.
Sie hat zwar einen längeren Öffnungswinkel und auch der Hub im Überschneidungs-OT ist größer, aber warum KTM ihr weniger max. Hub gegeben hat im Vergleich zur Standard Nockenwelle, versteh ich ehrlich gesagt nicht.

Was sagt ihr dazu?
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
12.503
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC Rally Umbau 2003 640 Adventure 2006 690 Enduro R Quest 2014
Kann man da irgendwie das mögliche einsaugbare Volumen errechnen? Denke, das ist der Knackpunkt. Je mehr Gemisch reinkommt, desto mehr Leistung kommt raus.
Das kann man über Hub oder Nockenbreite machen.

Weniger Hub heißt aber auch mehr Drehzahl möglich?
 
Mitglied seit
17 November 2014
Beiträge
1.557
Standort
LDS.de
KTM
KTM 690 RR Quest (2013)
Von der Kurve her könnte es auch sein dass das Gemisch "gleichmäßiger" zugeführt wird und nicht so ein maximal Peak dabei ist.:unsure:
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Also einer der wichtigsten Paramater für den Füllgrad ist definitiv der max. Ventilhub.
Ab einem gewissen Punkt bringt es zwar nichts mehr die Ventile noch weiter zu öffnen, aber der ist hier sicher noch längst nicht erreicht.
Das sieht man schon daran dass AGAP bei deren Nockenwellen sowohl am Einlass, als auch am Auslass, 11,0mm Hub angibt und deren schärfste Nockenwelle sogar mit 14mm Hub am Einlass und Auslass aufwartet.

Der max. Hub ist aber bei weitem nicht das einzige Kriterium für den Füllgrad des Motors.
Wie man sieht ist die Fläche unter den Kurven bei der Rally Nocke größer als bei der Standard Nockenwelle, und somit wird auch der Füllgrad höher sein, auch wenn der max. Ventilhub geringer ist.

Ferner fällt bei der Rally Nocke die Ventilbeschleunigung geringer aus, was den Ventiltrieb schont.
Auch sind die Anlauframpen bei der Rally Nocke wesentlich sanfter bzw. ausladender gestaltet, als bei der Standard Nocke, was ebenfalls dem Ventiltrieb zugute kommt.

Der entscheidende Faktor für den Drehmomentverlauf und damit einhergehend für die Leistung, welche mit einer Nockenwelle generiert wird, ist der Zeitpunkt an dem die Einlassventile gechlossen werden.
Dieser liegt bei der Rally Nocke um 13° Grad später (@1mm Ventilhub) als bei der Standard Nockenwelle, wodurch das max. Drehmoment erst ca. 1500U/min später erreicht wird und gleichzeitig dadurch aber auch die Leistung steigt.

Durch das Mehr an Überschneidung im Überschneidungs-OT bei der Rally kann es zwar zu Spülverlusten im unteren Drehzahlbereich kommen, aber dafür sorgt es bei hohen Drehzahlen dafür dass das einströmente Frischgas im Überschneidungs-OT mithilft, das Abgas aus dem Brennraum in den noch geöffneten Auslass zu spülen.
Der Kolben alleine kann das Abgas ja nicht zur Gänze aus den Brennraum befördern wenn er in OT steht.

Also ich muss sagen, mir gefällt die Rally Nockenwelle wirklich sehr gut und ich denke die wird perfekt zu meinem Motorkonzept passen.
Momentan fahr ich die Standard Nockenwelle in meinem 732ccm Motor, aber für nächste Saison steht dann ganz klar die Rally Nockenwelle am Programm.

Zum einen hab ich bei meinem Motor größere Einlassventile verbaut wodurch ich auch bei etwas geringerem Ventilhub dieselbe Füllung erreiche. Der geringere Ventilhub aber gleichzeitig den Ventiltrieb etwas entlasten wird.
Zum anderen hab ich, und ich weiß das hört sich jetzt wahrscheinlich sau blöd an, ist aber wirklich so, zuviel Drehmoment aus dem Keller raus.

Mir ist klar, man sagt man kann nie genug Drehmoment unten raus haben, aber ich kann euch sagen: doch, kann man haben.

Es verdirbt einem den Spaß wenn man aus engen Kehren raus nur mehr sehr behutsam ans Gas gehen kann, weil man sonst ständig Gefahr läuft dass das Hinterrad von jetzt auf gleich ausbricht, oder das Vorderrad unkontrolliert aufsteigt.

Ich fahre trotz 16/40 Übersetzung mittlerweile viele 180° Kehren schon nur mehr mit dem 3ten Gang, weil ich im 2ten Gang nicht aus der Kehre rausbeschleunigen kann, ohne Gefahr zu laufen dass mir das Moped ausbricht wenn ich etwas zuviel ans Gas gehe.

Ich muss erst auf den Prüfstand fahren, aber ich schätze mein Drehmoment derzeit auf ~85NM bei 4500U-5000/min.
Und ohne Traktionskontrolle ist das einfach nicht mehr witzig.

Mit der Rally Nocke wird der Drehmomentverlauf ca. 1500U/min nach oben verschoben werden, wodurch ich mir dann erhoffe "nur" mehr ~70NM bei 4500-5000U/min zu haben, aber durch das Verschieben der Drehmomentkurve, dann gleichzeitig natürlich auch mehr Leistung oben raus zu haben.

Um es verständlicher zu machen, kann ich euch den Vergleich 2er Prüfstandläufe von mir mit meinem "alten" 690ccm Motor (den ihr oben auf den Fotos seht) zeigen.

Hier der Drehmomentverlauf einmal mit Standard Nockenwelle und einmal mit Tuning Nockenwelle, wobei das restliche Setup (Auspuff, Luftfilter, etc.) ident war

Screenshot_20220808-124833_Excel.jpg



Wie man sieht, so eine Tuning Nockenwelle verschiebt die Füllung des Motors, und damit einhergehend den Drehmomentverlauf einfach nur in höhere Drehzahlen.
Dass ein hohes Drehmoment unten raus beim Cruisen zwar ganz nett ist, weil man immer einen Gang höher fahren kann (und damit z.B. auch Sprit spart), aber beim Angasen dann eher kontraproduktiv ist, wird jeder bestätigen können, der so etwas schon mal gefahren ist.

Durch den geänderten Drehmomentverlauf ergibt sich dann natürlich auch eine geänderte Leistungskurve und die max. Leistung steigt:

Screenshot_20220808-124850_Excel.jpg

Und hier gilt es dann eben für seinen persönlichen Fahrstill und seine Vorlieben, den optimalen Drehmomentverlauf und damit einhergehend auch eine "smoothe" Leistungabgabe zu generieren.
Das kann man zum Teil z.B. auch über die Ansaugung machen (längerer oder kürzerer Ansaugweg) , aber das Hauptkriterium für die Leistungscharakeristik eines Motors sind und bleiben dessen Steuerzeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Um nochmal auf die eigentliche Frage zurück zu kommen, warum die Rally Nockenwelle weniger Hub als die Standard Nockenwelle hat, könnte der Grund dafür m.E.n sein, weil die Rally Nockenwelle bereits 2007 in der 690 Rally verbaut war.

Damals wussten sie bei KTM vermutlich noch nicht so genau, wieviel sie dem 690iger Ventiltrieb wirklich zumuten können, und gingen es daher vermutlich erstmal etwas "vorsichtiger" an.
Denn auch die Nockenwelle der SM Bj.2007 war noch zahmer als jene, welche die Duke im drauffolgenden Jahr 2008 bekam (das war die 654ccm Nockenwelle).

Leider hab ich keine Nockenwelle der 2007 SM zum vermessen hier, aber was man anhand von Leistungskurven sagen kann, dürfte die wohl eine Mischung aus Rally Nocke (mit dem geringeren Hub) und der 654ccm Nockenwelle (mit den geringeren Öffnungszeiten) gewesen sein.

Das war also die zahmste Nockenwelle die es jemals für den 690iger gab.
Und deshalb vermute ich dass KTM 2007 bei der (scharfen) Rally Nockenwelle auch noch etwas zurückhaltender war, zumindest was den Ventilhub betraf.

Als nächstes werd ich jetzt dann mal die KTM MSP1 vermessen.
Die gab es meines Wissens nach nie offiziell zu kaufen und es handelt sich hier wohl ausschließlich um eine Factory Tuning Nockenwelle, welche nie für die breite Masse bestimmt war

20220808_132659.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
12.503
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC Rally Umbau 2003 640 Adventure 2006 690 Enduro R Quest 2014
Sauber gemacht! Hätte eigentlich nicht gemeint, dass „nur“ eine andere Nockenwelle SOLCHE Änderungen im Drehmomentverlauf bringt.

Ich bevorzuge allerdings, mich selbst, anstatt der Traktionskontrolle zu verwenden.
Bin mit der 1090 @v im Regen und Offroad gerne im Sportmodus gefahren.
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Kann man natürlich machen, mach ich momentan (notgedrungen) ja auch.
Aber es macht zumindest mir persönlich absolut keinen Spaß aus Kehren raus immer nur so halbwarm ans Gas gehen können, vorallem dann nicht, wenn man gerade auf Sieg fährt :tada:

Beim Rausbeschleunigen aus Kurven will ich beherzt ans Gas gehen können, ohne dass ich Angst haben muss, dass es mich gleich wieder auf die Fresse legt.
Und es hat mich schon 3mal auf die Fresse gelegt, ich weiß also wovon ich spreche.
Und darauf kann ich nach meinem letzten 3monatigen e-card Urlaub in Zukunft gerne verzichten
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
12.503
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003 450 EXC Rally Umbau 2003 640 Adventure 2006 690 Enduro R Quest 2014
Tja, ich fahre mehr auf Ankommen, weisst eh ;) Auf Sieg bin ich lange genug gefahren.

E-Card Urlaub hast von mir! :ROFLMAO:
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Nicht nur das mit dem E-Card Urlaub hab ich von dir Helmuth, sondern auch das mit "auf Sieg und nicht auf Ankommen fahren" hab ich von dir ;)

Natürlich bin ich jetzt auch schon ruhiger auf meine alten Tage, aber ab und zu juckt es halt einfach in den Fingern und dann bringt es nichts, wenn man das Drehmoment gar nicht mehr sinnvoll auf die Straße bringen kann
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
So, hab nun auch die KTM MSP1 vermessen.

Hier gegenübergestellt der KTM Rally Nockenwelle:

Screenshot_20220808-212436_Excel.jpg


Und hier gegenübergestellt der Standard Nockenwelle:

Screenshot_20220808-212318_Excel.jpg


Im Vergleich zur KTM Rally Nockenwelle sieht man dass KTM hier dann nicht mehr so vorsichtig war mit den Steuerzeiten :tada:
Wann genau diese Nockenwelle erschaffen wurde und wo sie zum Einsatz gekommen ist, weiß ich allerdings nicht.
Wie gesagt, meines Wissens nach war sie nie frei käuflich sondern wurde nur in Factory Racing Modellen eingesetzt.

Eines weiß ich jedoch, nämlich dass mir die Steuerzeiten der MSP1 verdammt bekannt vorkommen...
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Ich weiß nicht ob ich was dazu sagen soll, aber ich denke jeder der etwas Ahnung hat, wird sich denken können was hier offensichtlich Sache ist :yes:

Ich kann euch nur sagen ich bin momentan etwas angepisst, denn ich hab vor geraumer Zeit für ein Plagiat der KTM MSP1 Nockenwelle, 500€ bezahlt
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Das glaub ich weniger Norbert.
Und wenn du es genau wissen willst, hat JF mir "seine" Nockenwelle damals für meinen 654ccm Motor verkauft für den sie aber gar nicht geeignet ist, weil der 654ccm Kolben seichtere Ventiltaschen hat, als der 690ccm Kolben.
Der Ventilfall im Überschneidungs-OT betrug beim 654ccm Motor im Überschneidungs-OT am Auslass nur 1mm und die Auslassventile haben am Kolben aufgesetzt.

Ich hatte JF damals um ein Datenblatt "seiner" Nockenwelle gebeten (ich kann dir den Schriftverkehr zeigen wenn du willst), aber er wollte keine Daten herausgeben, sonst könnte "seine" Nockenwelle ja jeder kopieren :rolleyes:

Ja ne, ist klar...

Guckst du hier:

20200609_233357.jpg


20200614_201457.jpg


20200615_090700.jpg

Ja lieber Norbert, ich weiß dass du ein Fan von JF bist und ihn für den Tuning Gott schlechthin hältst, und es tut mir auch leid dich enttäuschen zu müssen, aber das sind Tatsachen

Screenshot_20220808-213656_Excel.jpg
 
Mitglied seit
19 Mai 2005
Beiträge
1.074
Standort
Salzgitter
KTM
Duke 1, Duke 2, Adv 790 R
Es ist egal was ich hier jetzt schreibe, du hast deine Meinung ohne ihn zu kennen und da werde ich nicht zu dir durchdringen..... also lasse ich es

Gruss

Norbert
 
Mitglied seit
24 April 2010
Beiträge
606
KTM
KTM 690 Duke III Bj. 2009
Und ich weiß dass ich um 500€ eine Nockenwelle von ihm gekauft habe, bei der meine Ventile am Kolben aufgesetzt haben.

Wenn du Ahnung von Tuning hast, dann wirst du wissen dass man mind. 2mm Ventilfall am Auslass und mind. 1mm Ventilfall am Einlass im Überschneidungs-OT haben muss, damit es im Betrieb zu keiner Kollision zwischen Kolben und Ventilen kommen kann.
Das sollte JF auch wissen, oder?

Aber wie sagt man so schön: war wohl nichts...
Ich kann dir sogar ein Prüfstandsdiagramm zeigen auf dem man diese Kollision sieht.
Damals wusste ich noch nicht, wie dieser abrupte Einbruch in der Leistung bei 3 von 5 Prüfstandsläufen zustande gekommen sein kann. Nachdem ich den Motor ausgebaut und inspiziert hatte, wusste ich es.

Zum Glück hab ich den 654ccm 1000km nachdem ich die JF Nocke montiert habe dann durch einen 690ccm ersetzt, sonst wäre mir früher oder später alles um die Ohren geflogen
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
3.410
Standort
Ruhrgebiet
KTM
KTM 660 SMC '04
Edit:
Hier stand etwas, was ich lieber wieder gelöscht habe, da ich nicht weiß wie kritikfähig „Tuner“ sind.
Gerne via PN @Weity1980 .

Was ich sagen kann:
Wir haben alle unser Lehrgeld gezahlt…
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Februar 2009
Beiträge
1.389
Alter
32
Standort
Bad wildungen
KTM
Smcr 690 20’,990 Adv 07‘,Exc 300 14‘ Sixsdays
Dito, noch einer der „Lehrgeld“ gezahlt hat… :aua:
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben