Pleuel-Lager selbst wechseln

**EVIL**

KTM Verrückter
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
3.373
KTM
KTM LC4 640 sixdays BJ 99
Richtig geil, weiter so
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.231
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
was mich fasziniert bei lanza, dass die auf den hunderstel exakt die kurbelwelle verpressen.
keine ahnung wie die das machen.
hab gelesen, dass du zum ausrichten einen kupferhammer brauchst oder so. oder vielleicht enien schweren schonhammer
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.507
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
@greenhorn zum Ausrichten der KW


Zum ausrichten der Kurbelwelle nehme ich einen 1250Gramm Fäustel an dem ich unten eine weiche Aluplatte drann geschraubt habe.
Aus Hartholz habe ich mir eine Aufnahme gemacht die ich dann in den Schraubstock einspanne.
Die Aufnahme dient als Abstützung der hinteren Kurbelwange während man auf die vordere mit dem Hammer einwirkt zwecks Ausrichtung .

Zum messen habe ich mir eine Aufnahme zusammengeschweißt aus alten Kugellagern.
Die Kugellager halten nur einen Kurbelzapfen möglichst weit auseinander und möglichst Spielfrei und am anderen Zapfen setze ich die Meßuhr an
 

Anhänge

**EVIL**

KTM Verrückter
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
3.373
KTM
KTM LC4 640 sixdays BJ 99
@greenhorn zum Ausrichten der KW


Zum ausrichten der Kurbelwelle nehme ich einen 1250Gramm Fäustel an dem ich unten eine weiche Aluplatte drann geschraubt habe.
Aus Hartholz habe ich mir eine Aufnahme gemacht die ich dann in den Schraubstock einspanne.
Die Aufnahme dient als Abstützung der hinteren Kurbelwange während man auf die vordere mit dem Hammer einwirkt zwecks Ausrichtung .

Zum messen habe ich mir eine Aufnahme zusammengeschweißt aus alten Kugellagern.
Die Kugellager halten nur einen Kurbelzapfen möglichst weit auseinander und möglichst Spielfrei und am anderen Zapfen setze ich die Meßuhr an
Sauber, ich glaube das probiere ich auch Mal bei der nächsten Kurbelwelle
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
Nachdem ich diese Woche pausieren musste, Gewichtsoptimierung am Fahrer stand an
IMG_20190201_165125.jpg

ging es heute weiter mit der Kurbelwelle.
Zunächst mal die Ausgangs-Situation checken, dafür wird die Kurbelwelle am einen Ende in die Drehbank eingespannt, das andere Ende kann frei rotieren.
Hubzapfen nach hinten, Messuhren aufsetzen und nullen, die linke Uhr zur Kontrolle des Rundlaufs des Drehfutters, die rechte misst den Höhenschlag des Kurbelwellen-Stumpfs.

IMG_20190201_211017.jpg

Kurbelwelle um 180° drehen, wir sehen einen Ausschlag der rechten Uhr von etwa 1,6mm, das Drehfutter läuft etwa 5/100 unrund.

IMG_20190201_211120.jpg

Die rechte Kurbelwange erhält am höchsten Punkt eine Markierung mit dem Edding, da muss der Kupferhammer (500g) einschlagen:

IMG_20190201_210232.jpg IMG_20190201_210221.jpg

Damit ich nicht versehentlich daneben schlage, habe ich ein Stück Holz zwischen die Wangen geklemmt, sicher ist sicher.
Jetzt heißt es ordentlich zuschlagen, zurück zur Drehbank, einspannen, nachmessen, markieren, zurück zum Schraubstock, zuschlagen, …
Am Ende:

IMG_20190201_224624.jpg IMG_20190201_224647.jpg

2/100 Höhenspiel, weit unter der Toleranz (8/100) , damit kann ich leben :)
Wie oft ich hin und her gelaufen bin, habe ich nicht gezählt, das Ganze hat aber 1:45h gedauert.
Für die letzte Instandsetzung habe ich so weit ich mich erinnere 50 € bei angeliefertem Pleuel gezahlt, wirklich gelohnt hat sich das Experiment also nicht.
Jetzt ist das Motorgehäuse dran, hier muss nach Schweißarbeiten die Dichtfläche geplant werden, wie ich das genau mache, weiß ich noch nicht, aber mir wird schon was einfallen :)
Fortsetzung folgt...
 

Anhänge

oldman

Böser Mod
Teammitglied
Mitglied seit
1 April 2007
Beiträge
14.308
Alter
56
Standort
tralien
KTM
BMW R 1200 GSA 2009
Jetzt ist das Motorgehäuse dran, hier muss nach Schweißarbeiten die Dichtfläche geplant werden, wie ich das genau mache, weiß ich noch nicht, aber mir wird schon was einfallen :)
Fortsetzung folgt...
Du kannst die betroffene Fläche ja vorsichtig auf ca.-Maß bringen, final das Gehäuse ( Dichtfläche ) dann über einer Glasscheibe, auf der das Schleifpapier liegt, abschleifen.
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.507
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Ich würde das Gehäuse mit der Feile und Haarlineal vorarbeiten und dann die Hälften mit Tuschierpaste und Mittel groben Ölstein zueinander passend machen.

Wo bist du den erleichtert worden, Sprunggelenk?
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
Ich würde das Gehäuse mit der Feile und Haarlineal vorarbeiten und dann die Hälften mit Tuschierpaste und Mittel groben Ölstein zueinander passend machen.

Wo bist du den erleichtert worden, Sprunggelenk?
Schienbein / Wadenbein Wurmstichig.jpg

Vorher:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.354
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Autsch, ich bin aber auch nächste Woche Freitag wieder dran und hab dann nen neuen Schlüsselanhänger / Flaschenöffner.

Supercooles Projekt, ich hatte das über den Sommer mit einer 660 SMC KW auch vor, weil mein Nachbar eine 50 Tonnen Industriepresse hat hätte sich das angeboten. In Ermangelung entsprechender Platten u.s.w. hab ich es dann aber auch für 55 Euro machen lassen, um endlich fertig zu werden ....
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
Scheiß Wetter, MTB geht auch nicht, ab in den Keller, Motor-Gehäuse vorbereiten :)
Zuerst die Freigängigkeit der Kurbelwelle prüfen, dazu habe ich eine alte Kurbelwange mit einem Pleuel ins Gehäuse gesteckt.
Wie erwartet klemmt das untere Pleuel-Auge an den Schweiß-Stellen:

Kurbelgehäuse (1).jpg Kurbelgehäuse (2).jpg

Zum Bearbeiten habe ich eine Nuss aus dem Knarrenkasten auf den Tisch der Standbohrmaschine geschraubt:

Kurbelgehäuse (3).jpg

Um diese kann das Motorgehäuse, zentriert durch das Kurbelwellen-Lager, gedreht werden, ein Schaft-Fräser nimmt das Material ab.
Das Zustellen erfolgt durch Verdrehen des Tischs an der Säule.

Kurbelgehäuse (4).jpg Kurbelgehäuse (5).jpg Kurbelgehäuse (6).jpg Kurbelgehäuse (7).jpg Kurbelgehäuse (8).jpg Kurbelgehäuse (9).jpg

Sieht schon ganz gut aus, die Kontrolle mit dem Kurbelwellen-Dummy zeigt aber noch Kontakt mit dem Pleuel:

Kurbelgehäuse (10).jpg

Also nochmal nacharbeiten, jetzt passt es:

Kurbelgehäuse (11).jpg Kurbelgehäuse (12).jpg Kurbelgehäuse (13).jpg

Angespornt durch das gute Ergebnis habe ich beschlossen, das Verfahren auch für die Dichtfläche zu verwenden, dafür wird der Tisch um 90° gedreht und das Gehäuse dran gehängt.

Kurbelgehäuse (14).jpg Kurbelgehäuse (15).jpg Kurbelgehäuse (16).jpg

Die letzten groben Unebenheiten werden mit der Feile geglättet, das Haarlineal zeigt allerdings, dass beim Schweißen doch einiges an Verzug passiert sein muss,
die Übung mit dem Schleifpapier steht mir also noch bevor.
Noch schnell Kurbelwellenlager und Getriebe-Eingangslager ausgebaut, das reicht für heute.

Kurbelgehäuse (17).jpg Kurbelgehäuse (18).jpg
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.231
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Du kannst da ruhig mehr luft zwischen pleuel und gehäuse machen, die kw biegt sich und das nicht zu wenig. Nicht dass am ende trotzdem noch gegen die schweißnaht klopft

Nimm wie oldmann gesagt hat eine glasplatte zum abziehen und planen. Mach ich auch immer so, gibt nichts planeres
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
Heute wurde das Gehäuse geplant.
Vorher:

Gehäuse planen (1).jpg

Das "Werkzeug":) In Ermangelung einer ausreichend stabilen Glasplatte musste eine alte Fensterbank herhalten.

Gehäuse planen (2).jpg

Die Dichtflächen nach der Behandlung:

Gehäuse planen (3).jpg Gehäuse planen (4).jpg

Nachher:

Gehäuse planen (5).jpg

Meine kleinste Fühler-Lehre 0,03 ließ sich nicht durchstecken, mit etwas Dirko bei der Montage sollte das dicht werden.

Als nächstes werden neue KW-Lager montiert, aber heute nicht mehr.

Gehäuse planen (6).jpg
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
So, bin etwas weiter :)
Kurbelwellenlager sind drin, diverse weitere Lager neu:

IMG_20190305_153457.jpg IMG_20190305_153455.jpg IMG_20190305_143949.jpg IMG_20190305_143947.jpg IMG_20190305_143940.jpg

Getriebe eingebaut:
Eigentlich hatte ich mit einer neueren Eingangs-Welle geplant, das passte aber nicht, die neueren Wellen sind etwas länger, also alle Rädchen wieder zurück auf die alte Welle.

20190305_181908.jpg 20190305_181915.jpg

Bei der Kupplungs-Montage habe ich festgestellt, dass die Kupplungs-Federn fehlen.
Von den späteren Modellen habe ich etliche Sets liegen, aber die hier sind kleiner im Außendurchmesser.


20190305_210626.jpg 20190305_210635.jpg

Sieht schon wieder nach Motor aus :)

20190305_210727.jpg

Nadellager und
Ausrückwelle der Kupplung werden auch erneuert, der Ausbau der alten Nadellager ist knifflig, ohne Wärme bewegt sich da nichts, hat aber letztlich doch geklappt:

IMG_20190305_144000.jpg

Also erst mal wieder Brocken besorgen, dann gehts weiter.
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.507
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Denke mal du hast da Federn mit 3mm Draht, 20,7 außen und 33 lang daliegen, die nicht passen.
Die die du brauchst haben 2,4 / 17,4 / 37.
Besser sind aber die von Fa Knörzer mit 2,5 / 18,5 / 41 mit denen meine Kupplung das rutschen aufgehört hat
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
Hier bin ich auch etwas weiter:

20190531_224524.jpg 20190531_224554.jpg

Was fehlt noch:
Ein guter Kabelbaum (Supercompetition / SEM). Geplant ist die Variante ab Baujahr 1998, also mit 2 Anschlüssen am Blinkrelais. Ich hab noch Fragmente, wenn ich nichts Brauchbares finde, werden die recycelt.
Ein Gaszug, Magura Gasgriff / Dellorto PHM Vergaser. Der ist nicht mehr Lieferbar, wenn jemand eine Plug & Play Alternative kennt, bitte Bescheid sagen.
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.231
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
ich würde mir den kabelbaum selber bauen. soweit du die stecker hast. bei kabelbäumen mit 20+ jahren ist meist schon alles brüchig und porös
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
788
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
da kann ich nur zustimmen das es porös ist. bei regen geht bei mir immer die turn lampe an (an der Armatur) obwohl die blinker nicht betätigt sind oder eben nichtblinken :)
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.354
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Lieg ich richtig, dass die Grundplatte 16mm Stärke hat und der Keil zum einschieben 18 ?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
Mitglied seit
11 April 2007
Beiträge
168
So Leute, heute war es so weit, die selbst überholte Kurbelwelle sollte ihre ersten Umdrehungen machen, schaut mal:
https://photos.app.goo.gl/pdw6VCdiTFyKDge88
Leider leckt Öl aus dem Kupplungsdeckel, und der Vergaser ist auch undicht.
Aber das sind lösbare Probleme, grundsätzlich bin ich zufrieden mit dem Ergebnis :)
 
Studentenheim Wiener Neustadt

Neueste Themen

Oben