sich drehendes getriebe einangslager

Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
hallo. ich habe jetzt an 2 von 3 motoren ein sich mitdrehendes getriebe eingangslager.
es arbeitet demnach jedesmal langsam aber doch die halteplatte aus mit.dem effekt des sich verschiebenden Druckpunktes.

bei einem motor den ich jetzt gespalten habe, habe ich dieses lager eingeklebt um den effekt zu unterbinden. ob es funktioniert bleibt abzuwarten, ich gehe jedoch stark davon aus, dass hochfest abhilfe schafft.
der andere motor ist aber im einsatz. was könnte man dort versuchen?
hat jemand mit.irgend etwas gutenerfahrungen gemacht?

die halteplatte mit.wulst ist nicht mehr lieferbar
 

Fusselhirnchen

alter Sack
Mitglied seit
31 März 2008
Beiträge
1.064
Standort
45731
KTM
LC4 640 SM 02/05/07
Echt nicht lieferbar?

Bei KTM Krahl, wo ja eigentlich die Verfügbarkeit abgefragt wird, kann man das Blech (56530017000) ganz normal in den Warenkorb legen.
 
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
827
KTM
640 Adventure aus 2007 und Husqvarna 701 aus 2018
Kleben mit Loctite 648 würde funktionieren, das wichtigste ist dass du penibelst die Fläche entfettest. Um ganz sicher zu gehen kannst zusätzlich noch ein paar Körnerpunkte setzen (würde ich aber nicht machen).
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
ja, mit enftfetten und einkleben ist selbstverständlich.

ich würde jetzt auch gerne das sich im zusammengebauten motor einkleben. gibts einen abzieher, mit dem ich das lager ausziehen kann? wenn der motor kalt ist bekomm ich es es fest.
und mit dem heißluftföhn dran gehen will ich nicht. hab bedenken bzgl der temperatur und dem kunststoff lagerkägig.

ev hat ja jemand einen und borgt ihn mir
 
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
827
KTM
640 Adventure aus 2007 und Husqvarna 701 aus 2018
Nimm ein Blech, Holz oder ähnliches im ungefährem Durchmesser des Lagers. Bohre ein Loch rein und steck es wie eine Unterlagscheibe auf die Welle, dann bist mit dem Heissluftfön auf der sicheren Seite....hoffe es ist verständlich was ich meine...
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
ja, wie ein hitzeschutzblech. gute idee...

aber wie pople ich es raus?
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
5.109
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Ich glaub ich hab so nen Abzieher rumliegen. Soll ich den mal fotografieren?
Fragt sich halt, ob rumschicken nicht mehr kostet als der Abzieher.
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
ja. mach mal ein foto. als landsmann kann das verschicken per post nicht so teuer sei n
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
5.109
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Mitglied seit
8 Januar 2006
Beiträge
827
KTM
640 Adventure aus 2007 und Husqvarna 701 aus 2018
Wenn du es nicht mit erwärmen so raus bekommst, brauchst es auch nicht kleben
 
Mitglied seit
19 Oktober 2007
Beiträge
66
Standort
Bad Nenndorf
KTM
625 SXC
Ich hatte auch ein sich mit drehendes Lager, hab dann ein neues Halteblech eingebaut,

und zusätzlich rings rum vier Körnerpunkte mit gefühl eingeschlagen...
 
Mitglied seit
19 Dezember 2007
Beiträge
1.179
Standort
Dorno, Italy
KTM
KTM 660 SMC 06, EXC 250 06, SXF 350 14
Da du den Innenring des lagers nicht rauskriegst denke ich ich nicht, dass du diesen Abzieher vernünftig ansetzen kannst. Es koennte doch funktionieren, den Motor warm zu machen und dann das Spiel zwischen Welle und Lager zu nutzen um das Lager ein Stück auszutreiben indem du mit Gefühl aber ruckartig an der Welle ziehst und Sie das Lager zur Kupplungsseite hin ein Stück austreibt. Irgendwann wird das getriebe verkanten und es geht nicht mehr weiter. Dann würde ich die vorstehenden paar mm mit dem Loctite 638 oder 648 beschichten und das Lager wieder eintreiben und schauen, ob es haelt.

Bei mir musste ich das Klemmblech mit Wulst erst stark zuschleifen damit es überhaupt ausschließlich das Lager geklemmt hat und nicht am Lagersitz und am Lager aufgelegen ist. Dazu hab ich eine kleine Mulde reingedremelt und den Wulst verkleinert sodass es wirklich nur am Lager aufliegt wenn es verschraubt ist. Hab ich beim leeren Gehäuse probiert
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
hmmm... schon sehr rustikal... und das lager ist relativ neu, ich würde es gerne zerstörungsfrei raus bekommen
 
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
584
Standort
BW
KTM
04er 660 SMC
Mach alles schön warm und dann 2 Minihefter an den Aussenring, dann geht das zerstörungsfrei.

Wenn du sonst nichts anderes findest würde ICH das so probieren.
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
jetzt mal ganz eine andere frage.
ich habe jetzt bei dem motor der auf der werkbank liegt, das lager exakt von hinten (laut anleitung) gegen das halteblech zart angelegt, ev auch noch mit minimalst luft. natürlich habe ich es auch eingeklebt. wenn ich die beiden motorhälften jetz zusammenschraube habe ich in axialer richtung noch immer 0,4 -0,5 axialspiel (genauer habe ich es noch nicht messen können)

laut anleitung steht nur, man soll das lager nicht zu fest gegen das halteblech eintreiben, da man sonst das axialspiel vergrößert... es steht aber nicht wieviel man haben soll...

weiß das jeman von euch?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
1.804
KTM
640 LC4 SM; 640 Adventure; 950 LC8 SMR
habe es gefunden.

Getriebewellen Axialspiel 0,1 - 0,4mm

die frage ist, was fange ich jetzt mit dieser information an? man kann weder das lager tiefer pressen, noch gibt es adere paßscheibe / Anlaufscheibe mit unterschiedlichen dicken.

:lesen:
 

Neueste Themen

Oben