Ventile einstellen 96er motor

Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
540
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
Ich möchte zum ersten mal Ventille selber einstellen. hab etwas auf YouTube recherchiert und der von Piraten Racing erklärt das echt mega gut.

Aber was ich nicht ganz verstehe ist wie finde ich bei meiner den OT Punkt genau um zu 100% sicher zu sein das die Ventile geschlossen sind und ich mit der Ventillehre drunter kann.

Der von Pirate erklärt das in dem Video so


22:07

Das man unten rechts vom Motor wo die Lichtmaschine ist nachschauen kann wie der OT steht wenn Punkt und strich fluchten sind die Ventile ganz geschlossen.

Kann ich das anz genau bei meiner alten 96 KTM LC4 620 EGS auch machen? also den Verschluss rausschrauben und dann bei dem Loch nachsehen wann die Zeichen fluchten? oder wird das da anders gemacht?
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
5.051
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
76
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Aber was ich nicht ganz verstehe ist wie finde ich bei meiner den OT Punkt genau um zu 100% sicher zu sein das die Ventile geschlossen sind und ich mit der Ventillehre drunter kann.
Da mein Motor so wie hier beschrieben ( KTM, Motor, Schauglas ) modifiziert ist, könnte ich zwar die Schraube aus dem LiMa-Deckel rausdrehen, aber ich mache es mir viel einfacher. Da die Zündkerze beim Ventile einstellen sowieso draußen ist, stecke ich durchs Kerzenloch eine Markierung, die weder Kolben noch Kerzengewinde beschädigt, aber doch erkennen läßt, wo der Kolben steht: einen dicken Kabelbinder. Der Rest ergibt sich aus der Beobachtung der Kipphebel- bzw. Ventilbewegung.

Gruß, Ralf
 

Yachti

spinnerter Bastler :-)
Teammitglied
Mitglied seit
19 Juni 2013
Beiträge
5.051
Standort
Tirol
KTM
640 SM Prestige 2003.... ...450 EXC 2003 Rally Umbau... 690 Enduro R Quest 2014
Das Video soll eigentlich nur zeigen, wie ein Überschneidungs Totpunkt aussieht. Das habe ich, glaube ich, nicht schlecht erklärt
 
Mitglied seit
21 Juli 2019
Beiträge
55
Standort
Weiz/Steiermark/Austria
KTM
420GS, 660LC4
Schraubendreher ins Kerzenloch Stecken und Motor vorsichtig mit der Hand am Polrad durchdrehen. Mitm Schraubendreher dann den OT erfühlen.

Dabei die Kipphebel beobachten. Wenn sie leicht runtergedrückt sind, und kein Spiel haben, bist in der Überschneidung.
Im ZündOT solllten sie leicht hin und her Spiel haben. Dann kannst die Welle noch mit der KW-Fixierschraube blokieren...

Anfangs kannst gleich den Kolben kurz vor zünd OT bringen indemst mit eingeschraubter Kerze einfach runtertrittst bis zum Wiederstand.
Dann Schraubendreher rein und am Polrad noch ein kleines stück im Uhrzeigersinn gedreht.


Gruß
Stefan
 
Mitglied seit
1 August 2013
Beiträge
577
Standort
BW
KTM
04er 660 SMC
Ich bin ein Freund der Kabelbindervariante, der gibt immer schön nach.

Der Schraubendreher entwickelt vielleicht ein Eigenleben, wenn z.B. die Ventilfedern die Nocken- und Kurbelwelle beschleunigen,
speziell bei rausgedrehter Kerze machen sie das ausgesprochen gerne.

Und wenn du den Kabelbinder länger wie z.B. 200mm wählst, dann fällt der dir nie komplett rein, egal wie dusslig es läuft.

Ansonsten, die 4 Takte auswendig lernen und (wie schon erwähnt) die Kippehebel beobachten.
Die Fixierschraube brauche ich nicht.
 
Mitglied seit
15 November 2018
Beiträge
540
Standort
Graz, AUT
KTM
620 LC4 RA BJ96
ok danke für die tipps werde das mal versuchen
 

Neueste Themen

Oben