Wo Zylinder beschichten lassen?

Mitglied seit
16 Juli 2008
Beiträge
172
Standort
Heppenheim
KTM
R nine T Scrambler
Schau dir doch mal die Videos von dem Typen bei YouTube an

Er labert zwar viel, aber erklärt echt gut wo was ging gehört. Evtl hilft es ja.
 
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Hab ich alles schon gemacht, hab auch schon die Explosionszeichnungen durchgestöbert, da findet man die meisten Ringe die mitgeliefert wurden einfach nicht
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.099
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Mir ist eigefallen wo der rote dichtring hingehört.
Am thermosensor zylinderkopf, der beim vergaser
 
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Hallo,
Wollte mal kurz fragen, welche Zylinderfußdichtung ich benutzen sollte: Die schwarze Sickendichtung oder die grüne aus normalem "Dichtungspapier"? Habe da beide mitgeliefert bekommen^^

LG Jonas
 
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Hiillfeeee!!:2190::2190:

Habe eben die Kurbelwelle, Getriebe, Schaltung usw eingebaut und dann die Gehäusehälften zusammen geschraubt.
1. Je fester ich die Schrauben ziehe, desto schwerer lässt sich die Abtriebswelle drehen (die, auf der das Ritzel sitzt, heißt die so^^?).
2. Ich kann bei der KW so per Hand kein Axialspiel merken, die Welle lässt sich gar nicht richtig hin und herschieben ( sollten zwar nur 3 Zentel sein,aber immerhin). Drehen tut sie aber wie von selbst. Ich muss auch dazu sagen, dass die Lager echt genau inneinander sitzen, also der Innenring in dem Lager, hab die KW schon aus der einen Hälfte kaum rausbekommen, als ich die nur kurz zur Probe reingesteckt habe :D

Naja vor Allem das mit der Ritzelwelle wurmt mich, das kann ja nicht sein, dass die sich so schwer drehen lässt...
Zusammengebaut habe ich alles nach Reparaturanleitung, hab die Wellen normalerweise auch nochmal Teil für Teil überprüft.
LG Jonas
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.406
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Hiillfeeee!!:2190::2190:

Habe eben die Kurbelwelle, Getriebe, Schaltung usw eingebaut und dann die Gehäusehälften zusammen geschraubt.
1. Je fester ich die Schrauben ziehe, desto schwerer lässt sich die Abtriebswelle drehen (die, auf der das Ritzel sitzt, heißt die so^^?).
2. Ich kann bei der KW so per Hand kein Axialspiel merken, die Welle lässt sich gar nicht richtig hin und herschieben ( sollten zwar nur 3 Zentel sein,aber immerhin). Drehen tut sie aber wie von selbst. Ich muss auch dazu sagen, dass die Lager echt genau inneinander sitzen, also der Innenring in dem Lager, hab die KW schon aus der einen Hälfte kaum rausbekommen, als ich die nur kurz zur Probe reingesteckt habe :D

Naja vor Allem das mit der Ritzelwelle wurmt mich, das kann ja nicht sein, dass die sich so schwer drehen lässt...
Zusammengebaut habe ich alles nach Reparaturanleitung, hab die Wellen normalerweise auch nochmal Teil für Teil überprüft.
LG Jonas
Ja,
Die Abtriebswelle heißt so.
Die sollte schon frei drehen, hast du den Leerlauf drin?
Die Kurbelwelle kann ruhig mehr als 3 zehnten haben.
Welche Lager hast du alle neu gemacht?
 
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Es sind alle Lager der Gehäusehälften neu gemacht worden.
Bei Lanzaroad sagte man mir, dass die KW zwischen 0,3 und 0,4mm Spiel haben sollte, habe das jetzt so ausgemessen, dass sie theoretisch 0,35mm Spiel haben sollte...
Die Abtriebswelle lässt sich wie gesagt nur echt schwer drehen, egal ob im Leerlauf, 1. oder 5.Gang... als wenn die Welle zu lang wäre... die Antriebswelle hat nenn bisschen Axialspiel, die Abtriebswelle gar nichts... nur weiß ich nicht, wieso..

LG Jonas
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.406
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Hast du die Lager bündig ins Gehäuse eingetrieben?
Wenn du dir nicht sicher bist mach das Gehäuse etwas warm/ Heißluftföhn/ und Klopfst etwas mit dem Gummihammer auf beide Wellenenden.
Kurbelwellenaxialspiel würde ich trotzdem nachmessen im eingebauten Zustand

Und?
Hast du den Innenring vom Eingangslager montiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Normalerweise ja.
Ich nehm die Gehäusehälften nochmal auseinander und schicke euch ein paar Bilder, m.M. nach sind die Lager alle bündig eingetrieben.
Lagerinnenringe, Anlaufscheiben, eigentlich alles so, wie es sein sollte - aber anscheinend ja soch irgendwie nicht..

LG Jonas
 
Mitglied seit
6 Juni 2018
Beiträge
111
KTM
640 SM
Guten Morgen,
Habe eben mal den kleinen O Ring ( 22x1) von der Abtriebswelle genommen, jetzt hat die Abtriebswelle ca. 0,5mm Axialspiel.. Der kleine O-Ring sollte da soch aber besser wieder zwischen oder nicht? Ich meine, wenns nur an dem liegt, kanns ja nicht so schlimm sein.
15938434042527476403330354404166.jpg20200704_080459.jpg
Getriebewellen fluchten auch perfekt übereinander20200704_080708.jpg
Das Lager direkt hinter dem Ritzel ist auch bis Anschlag eingetrieben

Nun noch eine Frage zum Axialspiel messen. Die Kurbelwelle lässt sich absolut nicht hin und herschieben, selbst, wenn sie nur in einer Hälfte des Motors steckt. Wie macht ihr das sonst immer? Wollte da eigentlich mit ner Messuhr oder Fühlerlehre nachmessen, aber wenn sich die Welle nicht verschieben lässt?
Wie gesagt, klemmen tut sie nicht, sie dreht ganz von alleine wieder hoch, wenn man sie nach unten dreht.

LG Jonas
 
Mitglied seit
3 August 2012
Beiträge
1.406
Standort
Sauerland
KTM
LC4 1992
Wenn ich mich recht entsinne ist auf der Eingangswelle auf der Lima Seite eine Anlaufscheibe, auf deinem 2 ten Bild sehe ich da keine.
Wenn das Axialspiel da höher ist wie die Scheiben dicke gehört da eine hin.
Wenn du eine Scheibe auf der Ausgangswelle auf der Kupplungsseite hast würde ich die da wegnehmen.
Ist die neue Gehäusedichtung genau so dick wie die alte?
 

Neueste Themen

Oben