Tripmaster Platine

Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
16
Standort
Bergland
KTM
990 Adventure 2013
Hallo zusammen! Bin beim Batterietausch meines Tripmasters (2001) auf ein Problem gestoßen. Auf der Rückseite der Platine is ein Wiederstand durchgebrannt. Hat vielleicht wer ein Bild von der Platine oder besser noch einen Schaltplan vom Tripmaster? Die Not ist groß.... lg
 

Anhänge

Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
405
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Hallo zusammen! Bin beim Batterietausch meines Tripmasters (2001) auf ein Problem gestoßen.
Gab's zuvor andere Funktionsausfälle des Tripmasters?

Auf der Rückseite der Platine is ein Wiederstand durchgebrannt. Hat vielleicht wer ein Bild von der Platine oder besser noch einen Schaltplan vom Tripmaster? Die Not ist groß.... lg
Einen Stromlaufplan dürfte Touratech nie rausgerückt haben. Aus diversen Gründen. Die Farbcodes des recht großen SMD-Bauteils sind mit einem blauen und weißen Ring deutlich erkennbar. Nur kenne ich die Farbcodierung vom SMD-Zeuch nicht. Es könnte sogar eine Sicherung sein und kein Widerstand.
 
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
99
KTM
sxc
Was für ein Tripmaster ist das ?

P.S.
die Diode ? rechts daneben sieht auch nicht mehr ganz frisch aus
eventuell mal was falsch herum angeschlossen ?
wobei die Hupe mit ihrer Gegeninduktion auch so einiges kaputtmachen kann
 
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
16
Standort
Bergland
KTM
990 Adventure 2013
Die Diode ist noch zu retten aber ich muss wissen welcher Widerstand das is.
 
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
762
Standort
Rotkreuz CH
KTM
LC4 640 SM 2004 40kW, Duke II 2003 24kW, Duke II 2005 40kW, Harley '93 FXDWG 1340
Du meinst das schwarze Teil mit dem Krater? Das ist doch kein Widerstand. Ist viel zu gross. Ich würde auf einen Kondensator tippen, der Überspannung kriegte. Kann aber auch eine Sicherung sein, aber eher nicht.
 
Mitglied seit
12 Juni 2014
Beiträge
762
Standort
Rotkreuz CH
KTM
LC4 640 SM 2004 40kW, Duke II 2003 24kW, Duke II 2005 40kW, Harley '93 FXDWG 1340
Da würde ich mal sagen, dass das egal ist. Er muss die Spannung aushalten. Solche Kondensatoren in modernen Schaltungen sind meist zur Glättung oder Filterung gedacht. Vielleicht noch als Zeitglied, das aber auch nicht kritisch sein wird. Ich würde mal 10uF oder 47uF und 25V reinbauen.
Der Tripmaster scheint ja auch ohne diesen Kondensator zu funktionieren, oder?
 
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
16
Standort
Bergland
KTM
990 Adventure 2013
Da würde ich mal sagen, dass das egal ist. Er muss die Spannung aushalten. Solche Kondensatoren in modernen Schaltungen sind meist zur Glättung oder Filterung gedacht. Vielleicht noch als Zeitglied, das aber auch nicht kritisch sein wird. Ich würde mal 10uF oder 47uF und 25V reinbauen.
Der Tripmaster scheint ja auch ohne diesen Kondensator zu funktionieren, oder?
Klingt logisch
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.335
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Der Spannungswandler-Chip sieht aber auch böse aus
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
405
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Da würde ich mal sagen, dass das egal ist. Er muss die Spannung aushalten. Solche Kondensatoren in modernen Schaltungen sind meist zur Glättung oder Filterung gedacht. Vielleicht noch als Zeitglied, das aber auch nicht kritisch sein wird. Ich würde mal 10uF oder 47uF und 25V reinbauen.
Der Tripmaster scheint ja auch ohne diesen Kondensator zu funktionieren, oder?
Besser mehr als 25V, wenn der ganz vorne nahe am Bordnetz zur Entstörung eingebaut ist. Blöd ist, daß das eine Multilayer-Platine ist und man viele Verbindungen nicht erkennen kann. Auffällig ist, daß diese Bauteile nur mit recht dünnen Leiterbahnen angebunden sind. Bei Siebkondensatoren würde ich was flächigeres annehmen.

Kondensatoren können noch zu anderen Zwecken in der Schaltung sein. Ohne große Elektronikkenntnise fallen mir ein: Entkopplung von Eingangssignalen. Hier z.B. das Drehzahlmessersignal. Das hat allerdings nur ein "großer" IMO.

Zum H7660, bei dem auf dem Foto was Merkwürdiges zu erkennen ist: das könnte ein DC-DC-Wandler für eine negative Spannung sein. Möglicherweise wird die für das Display benötigt. Die merkwürdige Masse könnte allerdings ein fehlgeleiteter Tropfen Heißkleber sein, den man auf der anderen Seite nimmt, um die Batterie und die THT-Elkos mechanisch zu fixieren.
 
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
99
KTM
sxc
Ist schon ein relativ teures & eher seltenes Bastelobjekt,
um da auf Verdacht irgendwelche vermuteten/geratenen Bauteile einzusetzen.

Verbunden mit einem nicht unerheblichen Aufwand beim Austausch,
wenn´s einen anderen als den erwarteten Effekt hatte.

Ich würde damit zumindest noch etwas warten,
vielleicht lässt sich doch noch eine gesicherte Erkenntnis zum abgerauchten Bauteil in Erfahrung bringen.
(kann leider selbst nicht damit dienen)

Ist der KTM Tripmaster baugleich mit den IMO 300 R300 ?
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
405
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Ist der KTM Tripmaster baugleich mit den IMO 300 R300 ?
Die technische Basis ist dieselbe. Relevante Unterschiede sind das Design der oberen Gehäusehälfte und das Fehlen der teuren Sensorik für Temperaturen, Drehzahlmesser u.ä. beim KTM Tripmaster verbunden mit einer funktional sehr abgemagerten Software für KTM.
 
Mitglied seit
22 Juli 2019
Beiträge
405
Standort
nahe Karlsruhe
KTM
LC4 @v 1999
Laut Güügle Bilder Rückwärtssuche von:"Index of /kuvat/forum"
Oje, finnisch wie in diesem Forum zählt überhaupt nicht zu meinem Wissen.

scheint aber vom gleichen defekten Tripmaster zu sein
Es ist ein "großer" IMO, d.h. der hat die Sensorik drauf, die für die KTM-Version eingespart wurde.

Auffällig ist auch bei dieser Platine, daß dort nach der SMD-Fertigung (mit Waschen) nachträglich mit Lötkolben drauf "rumgebraten" wurde, um entweder einzelne Bauteile nachträglich zu bestücken oder eben auszutauschen.
 

Neueste Themen

Oben