FCR 39 abstimmen, brauche Hilfe

Mitglied seit
18 Februar 2013
Beiträge
14
Standort
Aachen Kreis
KTM
lc4 640 SM
Danke für die ausführliche Anleitung.
Werde es so mal versuchen.
 

MadVector

Kurvenliebhaber
Mitglied seit
11 August 2014
Beiträge
1.268
Standort
Luzern
KTM
640 Duke II BJ 02
Der FCR 39 Race hat kein innenliegendes Pumpengestänge, und auch nicht die erwähnte Schraube.
Die Pumpe ist hier nur mit einem anderen Pumpenmembran und/oder einer manuell eingebrachten Leakjet in der Schwimmerkammer einstellbar.

Habe dazu gestern im anderen Thread eine ausführliche Antwort geschrieben. Warum auch immer es zum selben Thema vom selben Fragesteller zwei Threads innert knapp einem Jahr braucht...

https://www.ktm-lc4.net/threads/ktm-lc4-thema.80445/post-916785

und hier noch ein Bild von einem FCR 39 RACE. Wenn der nicht so aussieht, ist es kein Race. Mal vom Trichter abgesehen.

Keihin FCR39 Race.jpg
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
welcher vergaser drauf ist, ist relativ egal.
einen raufschrauben und meinen der funktioniert, wird zu 90% der fälle nicht funktionieren, da ein jeder vergaser abgestimmt werden muss.

ich sag dir jetzt mal die vorgehensweise wie du einen vergaser am besten hinbekommst.

zuerst stellst du mal standgas ein.

1.du wählst die düse so, dass die gemischregulierschraube ca 2,5 umdrehungen heraussen ist, und du in etwa lamda 0,8-0,85 erhältst (gibt irgendwo sicher einen lamda auf afr umrechner)

somit sollte deine mühle schon mal am stand richtig gut laufen.

2. du hängst deine nadel in mitetlposition und fährst einfach mal los, bis der motor warm ist, dann gibst du gas und beschläunigst mal richtig durch.
die beim hart gasaufreisen (1-5 sekunden nachwirkenden) auftretenden lamda schwankungen vernachlässigen wir mal, dazu ist die b-pumpe verantwortlich. um die kümmern wir uns später.
lamda sollte. erst du kuckst also bei volgas dann auf deinen lamdachecker und schaust wo der lamdawert sich hinbewegt. dieser sollte sich um 0,9 bewegen. aber nicht wirklich über 1 gehen.
je weiter du rausdrehst, um so mehr fettet der vergaser meisten wieder an. somit hast du irgendwo dann vorm begrenzer lamda 0,8 - 0,85 stehen. das ist soweit in ordnung. erst dann hast du deine hauptdüse gefunden

3. wir bestimmen die dicke der nadel und versuchen den bereich 1/8 gas zu finden
du fährst also auf einer geraden, am besten leicht bergauf!!! und fährst deine lastpunkte an. sprich. gasschieber nur minial ( also gerade spürbar) mal rausheben. was macht die abstimmung?
fettet an? dickere nadel > statt obekr , dann obeks wenns iommer noch nicht hilft, dann obekt
magert ab? dünnere nadel > obekq, wenn das nicht hilft, obekp
diese nadeln erscheinen so nicht in der nadeltabelle, bekommst du alle beim freundlichen kürbisbauern
du merkst, du bewegst dich in der nadeltabelle nach WAAGRECHT. das gilt immer in dem aktuellen segment!!!


du hast also den dritten und wesentlichen punkt gefunden, der schwierig zu ermitteln ist. weiter gehts mit der 3/4 gass

4. du fährst wieder auf deiner geraden die bergauf geht und drehst mal auf 1/4 gasgriffstellung. das motorrad wird beschläunigen. warte wieder die einspritzdauer der b-pumpe ab.
wohin wandert der zeiger?
zu fett? nadel tiefer setzen
zu mager? nadel höher stellen.

sind die auswirkungen der clip position aber zu extrem, musst du dich auf der nadeltabelle nach recht oder links bewegen.
ein bsp. die abstimmung bei 1/4 gas ist zu fett bei deiner obekr. du hängst die nadel tiefer. nun hast du das problem dass die abstimmung auf einmal massiv mager ist.
somit hat der clip eine zu starke auswirkung. du musst dich auf der nadeltabelle SENKRECHT bewegen bewegen(das gilt wieder für das aktuelle segment!!!)
die nächste logische ist obeMr

du hast jetzt also eine abstimmung die gut fahrbar ist bei statischen gasgriffstellungen?
perfekt

wir kümmern uns um die b-pumpe

5. gas aufreisen und das immer wieder.
dazu muss die abdeckung des b-pumpengestänges runter. ich habs gleich weggelassen.
du stellst den einspritzpunkt der beschleunigerpumpe ein. du drehst die schraube (rechts am gestänge der b-pumpe) ganz raus.
und drehst am gas.
-> verschlucken? schraube immer 1/4 umdrehung rein
-> du hast den bereich gefunden wo sie super wie eine raubkatze wegspringt? so lassen
-> du drehst zu weit raus? gedankenpause, bis sie weghüpft? schrittweise 1/4 umdrehung reindrehen

ich hoffe du brauchst mit dieser anleitung keine 2 monate um die abstimmung zu finden.

edit: hatte noch einen fehler in bezug auf die nadeltabelle.
Super Anleitung, aber ich hätte noch Fragen oder Anregungen:

a) Ist Punkt 4 wirklich 1/4 Gas ? Du schreibst am Ende von Punkt 3, dass jetzt 3/4 Gas kommt. Ich gehe wirklich von 1/4 aus
b) Auch Punkt 4, du schreibst nach links oder rechts, aber dann senkrecht (ist denke ich richtig), nimmst aber im bei abmagernder Nadel eine noch magerere.
Noch zum Verständnis, der Sprung von einer Nadellänge zur nächsten ist also weniger als ein Clip und damit ein Zwischenwert möglich ?
c) Was ist mit dem Taper der Nadel, wann legst du den fest ? Wäre das hier dann wohl der fehlende Punkt für 1/2 bis 3/4 Gas ?

Ich möchte nur gern ausschließen selbst mit meinem Verständnis danebenzuliegen, denn die Anleitung ist an sich sehr schön und hat einen guten Leitfaden.
Aber ich denke etwaige Formfehler oder Verwechslungen sollten noch korrigiert werden, damit sie perfekt wird :)

Bei mir kommt beim FCR 39 Race noch das B-Pumpen-Problem dazu, ich denke ich werde grundsätzlich einen größeren Membransockel nehmen, wenn es Probleme gibt.

Gruß, Martin
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.048
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
a) ja 1/4 gas
Dreiviertel shat sich da reingeschlichen

b) stimmt schon so. wenn die clipauswirkung zunvielnbeiträgt, waagrecht am jeedlechartnbewegen. Klar, wenn z.b. zumager, dann dünnere nadel

C) taper, das ist der verlauf zwischen 1/4 und 3/4 gas. Brauchst du imho nicht. Bzw hab ich noch nicht benötigt.
Schau dass du am besten bei den nadeln mit e taper bleibst. Wenn du bei 3/4 gas anfetten solltest, aber bei vollgas wieder abmagerst, dann nimm eine nadel mit einem d taper.

Immer schrittweise und in maximal 2 schritten
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Ah ich glaub jetzt hab ichs kapiert, stand bei b) echt auf dem Schlauch.

Da der Nadeldurchmesser UND die Position starken Einfluss auf Viertelgas haben, kann ich nicht einfach nur tiefer hängen sondern müsste
in dem Beispiel unter Umständen auch wieder über den Durchmesser anfetten, damit es unten rum wieder passt.

Bzw. .... da die Nadel stets eine Einheit ist, verschiebe ich mit Veränderung des Clips den gesamten Wirkbereich der mittleren 3 Kerzen aus folgender Grafik ?
Bzw. bleiben die Kerzen natürlich so, aber ich nutze mehr den oberen oder unteren konisch eingezeichenten Bereich.

Wenn ich quasi auf den Clip 1.v.o. montiere und somit die Nadel ganz tief sitzt, beeinflusst sie 1/8 Gas weniger als wenn der Clip ganz unten montiert ist ?
Sie "wirkt" quasi erst bei mehr Gas. Dafür wäre sie bei Vollgas etwas "im Weg" und es müsste u.U. eine größere HD gewählt werden ?

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.048
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Dass ist alles extrem schematisch dargestellt. Zu deinen fragen antworte ich mit MEINEN erfahrungen.

Wenn ich quasi auf den Clip 1.v.o. montiere und somit die Nadel ganz tief sitzt, beeinflusst sie 1/8 Gas weniger als wenn der Clip ganz unten montiert ist ?
Wenn du die nadel ganz tief setzen musst ist sowieso etwas faul. Die nadel sollte immer weitestgehend mittig bzw max 1 clip davon abweichen. Weil wenn du die nadel so tief setzt, dass du dein 1/8 gas beeinflusst, wird sie dir spätestens bei 1/4 gas mächtig abmagern, weil da ihr haupt Arbeitsbereich ist.

Sie "wirkt" quasi erst bei mehr Gas. Dafür wäre sie bei Vollgas etwas "im Weg" und es müsste u.U. eine größere HD gewählt werden ?
Der konus der nadel gibt in abhängigkeit zum gashub mehr querschnitt der hauptdüse frei. Soll das ganze linear erfolgen, brauchst du einen E taper.
Soll über den gashub verleichsweise mehr düse querschnitt freigegeben werden, brauchst du einen f. Willst du abmagern, dann gehst du auf d.

Die nadel kann aber nie mehr freigeben als den vollen Querschnitt der hauptdüse!!!

Ich empfehle dir trotzdem nochmal im powerparts katalog von einem vergleichbaren modell mit keihin fcr vergaser die nächst entfernte nadel zu ordern
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Hab nochmal versucht das zusammenzufassen

Vorgehensweise zur Abstimmung
Ausgehend von Meereshöhe bei 20°C
Alle Werte ohne Einfluss der B-Pumpe

Vorab Vergaser überprüfen und Schwimmerniveau nach Vorgabe einstellen !

1. Leerlaufdüse so wählen, dass die Gemischregulierschraube nicht weniger als 1 Umdrehung und nicht mehr als 2,5 Umdrehungen rausgeschraubt werden muss, um AFR 12-14 einstellen zu können.
Standgas niedrig stellen und höchsten Punkt suchen, indem Schraube
rein und raus gedreht wird. Standgas danach wieder normal einstellen.

2. Hauptdüse bestimmen durch Vollgasfahrt (Nadel mittig) auf AFR 12,5.
Bei hoher Drehzahl magerer als bei niedriger > kleinere Hauptluftdüse
Bei hoher Drehzahl fetter als bei niedriger > größere Hauptluftdüse

3. Dicke der Nadel für 1/8 bis 1/4 Gas bestimmen, es gilt 3. Buchstabe
1/10 Gas bei hoher Drehzahl mager, niedrig ok > kleinere Slow Air Jet
1/10 Gas bei hoher Drehzahl fetter, niedrig ok > größere Slow Air Jet

4. Nadellänge und Clipposition bestimmen, ab wann Taperbereich wirkt.

Nadel höher (Clip unten) oder tiefer (Clip oben) hängen verlagert Gesamtcharakteristik ca. zwischen 1/4 und 7/8 nach fett oder mager.
ab 1 / 4 Gasstellung zu mager > Nadel höher hängen
ab 1 / 4 Gasstellung zu fett > Nadel tiefer hängen

Ideal nur auf Position 3-5 von oben, sonst andere Nadel wählen.
Sollte 1 Clip zu viel verändern, ebenfalls. Es gilt 2. Buchstabe

5. 1. Buchstabe der Nadel hat Einfluss auf 1 / 4 bis Vollgas
Größerer Taper bedeutet anfangs magere und später fette Wirkung.
Kleinerer Taper bedeutet anfangs fette und später magere Wirkung.

Gasstellung 1/3 passt, aber ¾ ist zu mager > mehr Winkel
Gasstellung 1/3 passt, aber ¾ ist zu fett > weniger Winkel

6. Beschleunigerpumpe durch Gas aufreißen testen.
Setzt zu früh ein > Lücke zum Betätigerarm vergrößern
Zu lange / viel Förderleistung > Membrananschlag ändern
Evtl. Feder des Pumpenarmes weniger gespannt montieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Hab bei JD noch was Interessantes entdeckt und muss mal bei mir den Membrananschlag messen.

Bedenken, dass ich den FCR Race mit dem aussen liegenden Pumpengestänge habe:
Wäre auf jeden Fall eine Möglichkeit mit einem größeren Membrannschlag die Förderdauer früher zu begrenzen.
Durch eine Veränderung am Gestänge kann zudem eingestellt werden, dass die Beschleunigerpumpe später startet.

Aber welches Setup ist hier wohl erstrebenswert :wacko: Ich würde nur sagen aktuell ist zu viel und zu lange :lol:

 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.048
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Kümmer dich um die b-pumpe erst wenn das setup fertig ist
Das ist die letzte baustelle an dem ganzen system
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Eh klar, trotzdem vorbereiten, der Sommer kommt :mrgreen:

Hab haufen Zeug zusammegesammelt und auch bissel was extra notiert, morgen mal einlaminieren ;)
 
Mitglied seit
6 Januar 2015
Beiträge
82
KTM
640 LC4 SM Bj. 05
Kümmer dich um die b-pumpe erst wenn das setup fertig ist
Das ist die letzte baustelle an dem ganzen system
Meine Meinung. Ich hab statt die ganzen Membrane zu kaufen einfach nen Dichtring untergelegt - reduziert den Hub auch.
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.048
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Bei mir hat jede änderung an der menge der b-pumpe zu einer verschlechterung geführt. Nur den einspritzzeitpunkt musste ich anpassen
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Hast auf später gestellt ?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
 
Mitglied seit
8 Juli 2013
Beiträge
2.048
KTM
640 LC4 SM 05; 640 Adventure 04 ; 950 LC8 SMR 07
Aja. Und die fahrbarkeit macht die musik. auch wenn der lamda controller mal in eine richtung kurz ausschlägt ist es nur ein wegweiser. Dein gefühl zwischen gashand und motorrlauf muss immer die Referenz bleiben.
Z.b. läuft mein motorrad auf lamda 0,9 am standgas absolut schlecht und hat zündaussetzer. Ergo bin ich fetter gegangen auf lamda 0,75 - 0,8 und der motor schnurrt
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Und ich stell jetzt um auf Standgas 0,9, weil ich da den Eindruck habe dass sie besser läuft, erst ab 0,95 wird es wieder schlechter. So ein Moped hat halt auch seine Vorlieben ;)

Beim Race Keihin ist eine Veränderung am Pumpengestänge halt nachhaltig, weil man entweder den Schlitz im Hebel vergrößern muss oder das Gestänge selbst etwas kürzen... Bei der Variante mit dem Plastikhebel könnte man dann aber z.B. mit unterschiedlichen Drahtstärken unterfüttern und damit einstellen...

Den Hinweis das Plastikteil auszufräsen hab ich sogar aus einem offiziellen Dokument, Standard sind 0,6mm

 

MadVector

Kurvenliebhaber
Mitglied seit
11 August 2014
Beiträge
1.268
Standort
Luzern
KTM
640 Duke II BJ 02
Bitte bedenkt auch dass jede Verstellung am Standgas die ganze Hebelei beeinflusst, glaube aber ihr seid euch dessen sowieso bewusst.
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
So überflüssig find ich den Hinweis nicht mal, das hat man schnell mal vergessen und schon geht das Theater wieder los. Werde es mir auf jeden Fall auf mein schlaues Blatt schreiben
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Pah, ich hab sogar die Pumpenmembran mit 3,6mm Anschlag drin, so wild kann die B-Pumpe also gar nicht zur Sache gehen ...
Hatte am Freitag den Vergaser nochmal ausgebaut und zerlegt und überhole nun noch ein paar Dinge, bevor es losgeht...


estelldetails:
Nr.MengeArtikel-Nr.BezeichnungEPMwSt.GP
11 Stück 0483Schwimmerkammerdichtung / Keihin FCR Flachschieber Vergaser 16,90 €21%16,90 €
21 Stück 1352Keihin FCR Choke für Kabelbetrieb 15,70 €21%15,70 €
31 Stück 1089Gummikappe Beschleunigerpumpe System / Keihin FCR Vergaser 8,70 €21%8,70 €
41 Stück 0835-0007Haupt-, Hauptluft- & Starterdüse / Keihin FCR (MX) Vergaser
- Größe: 75
4,95 €21%4,95 €
51 Stück 0511Düsennadel Halter // horizontal Keihin FCR 20,95 €21%20,95 €
61 Stück 0510Leerlaufluftschraube Kit / Keihin FCR Vergaser 15,20 €21%15,20 €
71 Stück 0835-0053Haupt-, Hauptluft- & Starterdüse / Keihin FCR (MX) Vergaser
- Größe: 190
4,95 €21%4,95 €
 
Mitglied seit
16 September 2005
Beiträge
6.321
KTM
LC4 Prestige SM '04, 660 Rally ´99, 660 Factory RR ´04
Brief angekommen, Sonntag 16°C angesagt... und dann schickt er mir die falsche Nadeldüse :(
 

Neueste Themen

Oben